Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Phthalocyaningrün



Strukturformel
Allgemeines
Name Phthalocyaningrün
Andere Namen
  • C.I. Pigment Green 7
  • Kupferphthalocyaningrün
  • Brillantphthalocyaningrün
  • C.I. 74260
  • Heliogengrün
Summenformel CuC32Cl16-nHnN8 (n=0;1;2)
CAS-Nummer 1328-53-6
Kurzbeschreibung grünes, geruchloses, brennbares Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 1127,18 g/mol, 1092,74 g/mol, 1058,30 g/mol (je nach n)
Aggregatzustand fest
Dichte 2,00 g/cm3[1]
Schmelzpunkt 480 °C (ab 350 °C Zersetzung)[2]
Siedepunkt -
Löslichkeit

praktisch unlöslich in Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
keine Gefahrensymbole
Nicht kennzeichnungspflichtig nach EG-Kriterien[2]
R- und S-Sätze R: keine R-Sätze[2]
S: keine S-Sätze[2]
LD50

>5000 mg/kg oral Ratte[3]

WGK 1[2]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Phthalocyaningrün oder auch Polychlorkupferphthalocyanin genannt, ist ein künstlich hergestellter dunkelblau-grüner Pigmentfarbstoff. Er gehört zu den Phthalocyaninfarbstoffen. Die komplexe organische Verbindung ist von der Phthalsäure abgeleitet. In der Mitte der ringförmig halogenierten Verbindung wurde ein Cu-Atom für eine erhöhte Farbstabilität eingebunden. Außerdem ist dieser Farbstoff äußerst Lösungsmittel-, Säure- und Alkalienbeständig.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Phthalocyaningrün wurde wie Phthalocyaninblau um 1927 entwickelt und ist ungiftig.

Gewinnung und Darstellung

Polychlorkupferphthalocyanin wird durch Chlorierung von Kupferphthalocyanin in einer Aluminiumchlorid-/Natriumchlorid-Schmelze gewonnen, wobei aktuell mehr als 1000 t davon jährlich hergestellt werden.

Verwendung

Verwendung findet dieser Farbstoff in Seifen wie Toilettenseife, Syndetseife und Flüssigseife. Des Weiteren wird er als Zusatz in Shampoos, Zahnpasta, Duschbädern, Geschirrspülmitteln, Waschmitteln und Weichspülern verwendet. Als Mal-, Lack-, Kunststoff- (z.B. in Kontaktlinsen) und Druckfarbe findet man Phthalocyaningrün unter verschiedenen Namen (Echtgrün, Helioechtgrün, Pigmentgrün 7, Vert héliogène, Monastral Green) direkt im Handel. Als Schulmalfarbe ist er einfach als Dunkelgrün bekannt.

Siehe auch

  • Kupferphthalocyanin CuN8C32H16, wichtiger beständiger Farbstoff, der z.B. auch zur Einfärbung der blauen Papiertonnen verwendet wird
  • Phthalocyanin
  • Chromoxidhydratgrün

Quellen

  1. Datenblatt bei ChemBlink
  2. a b c d e Eintrag zu CAS-Nr. 1328-53-6 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 22.10.2007 (JavaScript erforderlich)
  3. Datenblatt von BGChemie
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Phthalocyaningrün aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.