24.04.2019 - Nouryon Chemicals Holding B.V.

Nouryon gibt die Finalisten von Imagine Chemistry 2019 bekannt

Auch zwei deutsche Teilnehmer qualifiziert

Nouryon (ehemals AkzoNobel Specialty Chemicals) hat die 13 Finalisten des Innovationswettbewerbs Imagine Chemistry 2019 bekanntgegeben. Imagine Chemistry wurde aufgesetzt, um Herausforderungen der Chemieindustrie zu lösen und neue Möglichkeiten der Wertschöpfung für Kunden zu entdecken.

Zum diesjährigen Wettbewerb wurden mehr als 160 innovative Ideen von Startups, aufstrebenden Unternehmen, Universitäts-Spin-outs und weiteren potenziellen Partnern eingereicht.

Nachfolgend die Finalisten aus den verschiedenen Bereichen:

Nachhaltige biobasierte Tenside (in Zusammenarbeit mit Unilever)

CarbExplore Research

Niederlande

Fraunhofer IGB

Deutschland

Sironix Renewables

USA

Universität von Sheffield und Entomics

Großbritannien

Leistungssteigernde Nanopartikel

RISE

Schweden

Sensorik in einem anspruchsvollen chemischen Umfeld

Arenal Process Control Solutions

Niederlande

Fluence Analytics

USA

Ingu Solutions

Kanada

Kennzeichnungsfreie Chemie

Intelligent Fluids

Deutschland

In neue chemische Innovationen vordringen

Altum Technologies

Finnland

Cambridge Carbon Capture

GB

Ionomr

Kanada

Kansas State University

USA

Die Finalisten werden zu einer dreitägigen Veranstaltung in das FE&I-Zentrum des Unternehmens in Deventer in den Niederlanden eingeladen. Dort haben sie die Möglichkeit, zusammen mit Fachleuten von Nouryon und führenden Vertretern aus der Wirtschaft ihre Ideen zu einer gemeinsamen Geschäftsidee weiterzuentwickeln.

Die Gewinner erhalten unterschiedliche Preise, von Verträgen über die gemeinsame Entwicklung und Forschung bis zu Unterstützung durch Partner von Imagine Chemistry. Unilever ist beispielsweise ein wesentlicher Kunde von Nouryon und Partner im Wettbewerb „Nachhaltige biobasierte Tenside“. Das Unternehmen bietet den Gewinnern die Gelegenheit, mit seinen F&E-Teams zusammenzuarbeiten und seine Versuchsanlagen zu nutzen, um ihre Ideen in die nächste Entwicklungsphase zu bringen.

„Imagine Chemistry ist ein Teil unserer Bestrebung, durch Partnerschaften Wachstum zu fördern und die Entwicklung neuer Lösungen für unsere Kunden zu ermöglichen“, erläutert AB Gosh, Managing Director Surface Chemistry bei Nouryon. Die Qualität der eingereichten Vorschläge sei beeindruckend und die Ideen der diesjährigen Finalisten hochinteressant. „Ich freue mich darauf, zu sehen, mit wem wir zusammenarbeiten werden, um nachhaltiges Wachstum in Zukunft zu fördern,“ sagt AB Gosh.

In drei Jahren sind aus Imagine Chemistry mehr als 500 Lösungen entstanden, von denen einige bereits vermarktet werden. Dazu gehören Semiotic Labs, das maschinelles Lernen und selbst entwickelte Sensoren einsetzt, um frühzeitig zu erkennen, wann und warum Gerätefehler auftreten, sowie Invert Robotics mit hochmodernen Kletterrobotern, die für eine sichere, zerstörungsfreie Prüfung zum Einsatz kommen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • start-ups
Mehr über Nouryon
Mehr über Fraunhofer-Institut IGB
  • News

    Aus klimaschädlichem Kohlenstoffdioxid werden nützliche Chemikalien

    Aus Kohlenstoffdioxid wichtige Ausgangsmaterialien für Feinchemikalien machen – das funktioniert tatsächlich: Einem Forscherteam des Fraunhofer IGB ist es im Max-Planck-Kooperationsprojekt eBioCO2n erstmals gelungen, CO2 in einer auf dem Transfer von Elektronen basierenden Enzymkaskade zu f ... mehr

    Kohlenstoffdioxid als Rohstoff für Kunststoffe und Co.

    Kohlenstoffdioxid ist einer der Haupttreiber des Klimawandels – die Emissionen müssen daher künftig sinken. Einen möglichen Weg zur Kohlendioxid-Reduktion zeigen Fraunhofer-Forschende auf: Sie nutzen das Klimagas als Rohstoff, etwa für Kunststoffe. Dazu stellen sie aus Kohlendioxid zunächst ... mehr

    Biologisch abbaubare Kunststoffalternativen für die Kosmetikbranche

    Rund 38 Kilogramm Plastikmüll fallen in Deutschland jährlich pro Kopf an. Mit dem Ziel, ein nachhaltiges Gesamtkonzept aus biologisch abbaubaren Verpackungsalternativen im Kosmetikbereich zu schaffen, forschen Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechn ... mehr

  • Forschungsinstitute

    Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB)

    Das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB erarbeitet für die Wirtschaft und öffentliche Auftraggeber Problemlösungen in den Bereichen Gesundheit, Umwelt und Technik. Zu unseren Kompetenzen zählen Grenzflächentechnik, Membrantechnik, Biotechnologie und Zellsystem ... mehr

  • q&more Artikel

    3D-Gewebemodelle mit Immunkompetenz

    Die angeborene Immunität ist ein zentraler Bestandteil der menschlichen Immunabwehr. Mustererkennungsrezeptoren (Pattern Recognition Receptors, PRR), wie die Toll-like-Rezeptoren (TLR) spielen in diesem System eine Schlüsselrolle. mehr

  • Autoren

    Dr. Anke Burger-Kentischer

    Anke Burger-Kentischer promovierte an der Universität Tübingen über „Zelluläre und molekulare Mechanismen der strahleninduzierten Lungenfibrose“. Während ihres Postdoc-Aufenthaltes am Institut für Physiologie der Ludwig-Maximilians-Universität München beschäftigte sie sich mit dem zellspezi ... mehr

    Dr. Kai Sohn

    Kai Sohn, Jahrgang 1968, studierte Biologie an der Universität Heidelberg und schloss sein Studium als Diplombiologe ab. Er promovierte 1997 am Biochemiezentrum der Universität Heidelberg. Ab 1998 arbeitete Dr. Sohn an der Universität Stuttgart als Postdoc im Bereich medizinisch relevanter ... mehr

    Prof. Dr. Steffen Rupp

    Steffen Rupp, geboren 1962, studierte Chemie an den Universitäten Stuttgart, Freiburg und Cincinnati, OH, USA. Er promovierte 1994 am Institut für Biochemie der Universität Stuttgart mit Auszeichnung. Von 1995-1998 arbeitete er im Rahmen seines DFG-Forschungsstipendiums am Whitehead Institu ... mehr

Mehr über University of Sheffield
  • News

    Fasern aus Altreifen können den Feuerwiderstand von Beton verbessern

    Eine neue Methode zum Schutz von Beton vor Brandschäden mit Materialien, die aus Altreifen recycelt wurden, wurde von Forschern der University of Sheffield erfolgreich getestet.Das Team verwendete Fasern, die aus der textilen Verstärkung gewonnen wurden, die üblicherweise in Reifen eingebet ... mehr

    Chemiker entwickeln komplexe Flüssigkristalle

    Chemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und der University of Sheffield haben erstmals eine neue Art Flüssigkristalle entwickelt, die ähnliche Strukturen wie Zeolith-Mineralien haben. Die Mineralien werden zum Beispiel zum Absorbieren von Stoffen in der Wasseraufbereit ... mehr

    Gefangene Elektronen leben länger

    Sind Elektronen in winzigen Strukturen im Nanometer-Bereich eingeschlossen, so zeigen sie einmalige Eigenschaften, die für neuartige Computer oder Halbleiter-Laser genutzt werden könnten. Wissenschaftler von der britischen Universität Sheffield, der Ecole Normale Supérieure in Paris und vom ... mehr

Mehr über intelligent fluids
  • News

    Heraeus Accelerator Programm 2021 startet mit fünf Startups

    Heraeus startet sein Accelerator-Programm 2021 mit fünf ausgewählten Startups: OrelTech, Fusion Bionic, Highline Technology, Intelligent Fluids aus Deutschland und NANOGAP aus Spanien. Der Fokus des Programmes 2021 liegt auf Startups, die Lösungen und Produkte für die Halbleiterindustrie un ... mehr

  • Firmen

    intelligent fluids GmbH

    Die intelligent fluids GmbH ist ein Technologieunternehmen, das weltweit einzigartige, innovative Hochleistungs-Reinigungsfluide designt. Basis der intelligent fluids® ist eine bahnbrechende, patentierte Technologie, bei der sanfte Inhaltsstoffe zu maßgeschneiderten und hochdynamischen Phas ... mehr

Mehr über Ionomr Innovations
  • News

    Start-up will die Wasserstoffwirtschaft transformieren

    Ionomr Innovations Inc. hat eine Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 15 Millionen US-Dollar mit den Hauptinvestoren Shell Ventures und Finindus abgeschlossen, denen sich Chevron Technology Ventures (CTV), NGIF Cleantech Ventures und Pallasite Ventures angeschlossen haben. "Diese strategi ... mehr

    Sechs Start-ups als Vorreiter der Energiewende ausgezeichnet

    Start Up Energy Transition (SET) – eine Initiative der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Kooperation mit dem World Energy Council – hat die Gewinner des SET Award 2018 für die vielversprechendsten Beiträge zur Energiewende und zum Klimaschutz in sechs Kategorien bekannt gegeben: Ionomr In ... mehr

  • Firmen

    Ionomr Innovations, Inc.

    Ionomr ist Vorreiter bei der Entwicklung und Vermarktung der weltweit fortschrittlichsten Ionenaustauschmaterialien. Diese bieten eine Plattform für Clean Tech-Lösungen nach mehr als fünf Jahrzehnten der Stagnation der verfügbaren Materialien. Mit unserem fundierten Wissen über skalierbare ... mehr

Mehr über Kansas State University
  • News

    Ein großer Knall: Graphen- und Wasserstoffforschung führt zu neuem Unternehmen

    Es ist eine echte Erfolgsgeschichte der Forschung: Die explosive Graphen- und Wasserstoffforschung der Kansas State University hat sich in ein erfolgreiches internationales Unternehmen verwandelt, HydroGraph Clean Power Inc. Das Unternehmen ging kürzlich an die kanadische Wertpapierbörse un ... mehr

    Zwei Wege führen aus dem Helium-Atom

    Ein Effekt, zwei verschiedene Wege: Ein Forschungsteam mit Beteiligung der TU Wien präsentiert, wie sich Quantenüberlagerungen im Helium-Atom auf extrem kurzen Zeitskalen aufbauen. Es ist zweifellos das berühmteste Experiment in der Quantenphysik: Beim Doppelspaltversuch wird ein einzelnes ... mehr

Mehr über Sironix Renewables
  • Firmen

    Sironix Renewables

    Sironix Renewables ist ein Start-up-Unternehmen, das umweltfreundliche und sichere Chemikalien aus Pflanzen für den Einsatz in industriellen Konsumgütern entwickelt. mehr

Mehr über Fluence Analytics
  • Firmen

    Fluence Analytics

    Fluence Analytics ist ein Hersteller von Industrie- und Laborüberwachungslösungen, die kontinuierliche Datenströme erzeugen. Mit zwei Produktlinien und einer internationalen Präsenz bietet Fluence Analytics ACOMP und ARGEN für die Polymer- und biopharmazeutische Industrie. mehr