04.12.2019 - Evonik Industries AG

Evonik erweitert Natriummethylat-Kapazität in Argentinien

Evonik plant, die Kapazität für Natriummethylat am Standort Rosario / Santa Fe bis 2021 von 60.000 Tonnen auf bis zu 90.000 Tonnen zu erhöhen.

Die Erweiterung basiert auf der wachsenden Nachfrage nach Biodiesel in Südamerika, hauptsächlich in Argentinien und Brasilien. Natriummethylat ist ein wichtiger Katalysator für die großtechnische Herstellung von Biodiesel.

„Unsere Entscheidung basiert im Wesentlichen auf zwei Umständen: zum einen steigende Biodiesel-Mandate in Brasilien, die einen Anstieg der Beimischung von 11% auf 15% bis 2023 fordern, zum anderen die steigende Wettbewerbsfähigkeit von Biodieselexporten aus Argentinien“, sagte Marcos Salgueiro, General Manager im Geschäftsgebiet Functional Solutions in Südamerika. „Deshalb erweitern wir unsere effiziente und zuverlässige Anlage, die strategisch günstig im Zentrum der argentinischen Soja- und Biodiesel-Produktionsregion liegt.“

"Diese Investition zeigt in Verbindung mit der gerade in Umsetzung befindlichen Erweiterung unserer Natriummethylat-Anlage in Mobile, Alabama, unser steigendes Engagement in Nord- und Südamerika", sagte Andreas Kripzak, Vice President und General Manager Americas.

Alexander Weber, Leiter der Produktlinie Alkoholate & Kaliumderivate, fügt hinzu: „Die Erweiterung passt perfekt zu unserer Wachstumsstrategie und stärkt unsere Marktführerschaft auf globaler Ebene.“

Neben der Kapazitätserweiterung investiert Evonik Functional Solutions darüber hinaus in die Verbesserung der Infrastruktur und Logistik in Südamerika, einschließlich erweiterter Lagerlösungen in der Region. Dadurch soll die Versorgungssicherheit der Kunden weiter verbessert werden.

Eine Reihe neuer Produktionskapazitäten für Biodiesel in der Region spiegeln die zunehmende Bedeutung in Amerika wider. "Wir begleiten die Investitionen der Biodiesel-Produzenten mit unserer eigenen Investition und gewährleisten dadurch eine ausreichende Versorgung mit diesem wichtigen erneuerbaren Kraftstoff, der zur Reduzierung von Emissionen beiträgt", sagte Elias Lacerda, Regional President Central & South America.

Neben Argentinien und den USA produziert Evonik große Mengen Natriummethylat in Lülsdorf (Deutschland), hauptsächlich für den europäischen und asiatischen Markt.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Evonik
  • News

    Digitales Leitbild für Evonik setzt Maßstäbe

    Evonik betritt Neuland in der Arbeitswelt: Als erstes Unternehmen der chemischen Industrie in Deutschland hat sich Evonik mit dem Betriebsrat auf ein Digitales Leitbild verständigt. Es setzt bei der Gestaltung digitaler Veränderungsprozesse auf eine frühe und breite Einbindung der Beschäfti ... mehr

    Evonik stärkt Kernthema Kleb- und Dichtstofflösungen

    Nach einer Investition in zweistelliger Millionenhöhe und weniger als 18 Monaten Bauzeit hat Evonik seine neue Mehrzweck-Produktionsanlage für Silikone und silanterminierte Polymere in Geesthacht offiziell eröffnet. Am 10. Januar fand auf dem Evonik-Gelände die feierliche Eröffnung statt. D ... mehr

    Evonik und LIKAT gelingt Durchbruch in der Carbonylierungs-Chemie

    Einem Forscherteam, unter führender Beteiligung von Evonik, ist ein Durchbruch auf dem Gebiet der Carbonylierungs-Chemie gelungen. Die Carbonylierung ist eine der bedeutendsten Reaktionsklassen in der chemischen Industrie. Es geht dabei um die katalysierte Einführung einer CO-Gruppe (Carbon ... mehr

  • Firmen

    Evonik Industries AG

    Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel fü ... mehr

    Evonik Technology & Infrastructure GmbH

    Die Analytik von Evonik ist Teil der Einheit Technology & Infrastructure. Wir verstehen uns als Ihr Problemlöser für Fragestellungen aus den Bereichen der Pharmaindustrie und Spezialchemie. Die Umsetzung der Analysen erfolgt je nach Aufgabenstellung an unseren Laborstandorten in Darmstadt, ... mehr

    Evonik Industries AG

    Die Infracor GmbH – eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Evonik Industries AG – ist Betreiber des Chemieparks Marl und Dienstleister für die dort ansässigen Gesellschaften sowie für Unternehmen außerhalb des Chemieparks. Als integraler Standortbetreiber und Komplettdienstleister erfü ... mehr

  • q&more Artikel

    Blick aufs Ganze

    Die Richtlinien der „guten Herstellungspraxis“ (Good Manufacturing Practice, GMP) sind heutzutage die Basis für jegliche Produktion und Vermarktung von pharmazeutischen ­Wirkstoffen (Active Pharmaceutical Ingredients, APIs) und Arzneimitteln. Umfangreiche ­Qualitätsmanagementsysteme dokumen ... mehr

  • Autoren

    Dr. Franz Rudolf Kunz

    Franz Rudolf Kunz, geb. 1958, absolvierte Diplom-Chemiestudium und Promotion an der Universität des Saarlandes (Saarbrücken) in den Fachbereichen Chemie bzw. Pharmazie und biologische Chemie. 1988 trat er in die analytische Abteilung der Forschung Organische Chemie der damaligen Degussa AG ... mehr