19.10.2020 - American Chemical Society (ACS)

Gold- und bronzeähnliche Farben, die kein Metall enthalten

Rein organische Farbstoffe entwickelt, die ohne den Einsatz von Metallen Filme bilden können, die an Gold oder Bronze erinnern

Glänzende Metallic-Lacke werden verwendet, um die Schönheit vieler Produkte, wie z.B. Wohndekorationen, Autos und Kunstwerke, zu unterstreichen. Aber die meisten dieser Pigmente verdanken ihren Glanz den Flocken von Aluminium, Kupfer, Zink oder anderen Metallen, die Nachteile haben. Nun haben Forscher, die in ACS Omega berichten, rein organische Farbstoffe entwickelt, die ohne den Einsatz von Metallen Filme bilden können, die an Gold oder Bronze erinnern.

In Farben neigen Metallschuppen dazu, sich am Boden der Dose abzusetzen, was ein regelmäßiges Umrühren während des Gebrauchs und der Lagerung erfordert. Häufig sind mehrere Schichten Metallfarbe erforderlich, um eine gute Deckkraft zu erzielen, was das Gewicht des zu lackierenden Objekts erhöht. Außerdem können Metallpigmente bei der Verwendung in Tintenstrahldruckern die Tintendüsen verstopfen. Aus diesen und anderen Gründen versuchen Forscher, nichtmetallische, organische Farben mit metallähnlichem Glanz zu entwickeln. Bisher haben jedoch nur wenige Kandidaten alle gewünschten Eigenschaften wie Löslichkeit in Lösungsmitteln, gute Filmbildungseigenschaften und ausgezeichnete Stabilität über die Zeit gezeigt. Katsuyoshi Hoshino und Kollegen von der Chiba-Universität in Japan stellten kürzlich ein Perchlorat-dotiertes 3-Methoxythiophen-Oligomer vor, das alle diese Kästchen angekreuzt hat, aber es musste in Lösungsmitteln gelöst werden, die als unsicher für Maler gelten. Um einen industriell akzeptablen Farbstoff mit Metalleffekt zu entwickeln, wollten die Forscher chloriddotierte 3-Methoxythiophen-Oligomere herstellen und testen.

Das Team stellte zwei verschiedene Versionen der chloriddotierten Oligomere her, die sich im Gegensatz zu ihrem zuvor berichteten perchloratdotierten Gegenstück in Wasser auflösten. Sie beschichteten Glasplatten mit Lösungen der neuen Farbstoffe und liessen sie trocknen. Die beiden chloriddotierten Oligomere erzeugten glänzende gold- bzw. bronzeähnliche Filme, aber sie hatten jeweils einen nicht glänzenden dunklen Fleck, der einem Kaffeeringfleck ähnelte, in der Nähe des Zentrums. Obwohl noch weitere Forschung erforderlich ist, um herauszufinden, wie die Bildung dieses Flecks verhindert werden kann, hatten beide Filme ein höheres Reflexionsvermögen als das des Perchlorat-dotierten Oligomers. Die Farben sind wasserlöslich, können aber durch Dehydrierung wasserfest gemacht werden, was ihre industrielle Umsetzung möglich macht. Die neuen Farbstoffe könnten in kommerziellen Tintenstrahldruckern verwendet werden, und sie könnten eines Tages auch in organischen elektronischen Systemen eingesetzt werden, sagen die Forscher.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über American Chemical Society
  • News

    Biokraftstoffe aus der Brauerei?

    Sowohl Heimbrauer als auch große Hersteller erleben das gleiche Ergebnis des Bierherstellungsprozesses: Berge von übrig gebliebenem Getreide. Nachdem alle Aromen aus Gerste und anderen Getreidesorten extrahiert wurden, bleibt ein protein- und ballaststoffreiches Pulver übrig, das normalerwe ... mehr

    Katalysator mit doppelter Funktion erzeugt Wasserstoff und reinigt gleichzeitig das Abwasser

    Wasserstoff ist eine umweltfreundliche Energiequelle, wenn er mit Sonnenlicht statt mit fossilen Brennstoffen aus Wasser extrahiert wird. Doch aktuelle Strategien zur "Spaltung" oder Aufspaltung von Wassermolekülen mit Katalysatoren und Licht erfordern die Einführung von chemischen Zusätzen ... mehr

    Termitendarm-Mikroben könnten die Biokraftstoffproduktion unterstützen

    Weizenstroh, die getrockneten Stängel, die bei der Getreideproduktion übrig bleiben, sind eine potenzielle Quelle für Biokraftstoffe und chemische Grundstoffe. Doch bevor Stroh in Bioraffinerien in nützliche Produkte umgewandelt werden kann, müssen die Polymere, aus denen es besteht, in ihr ... mehr

  • Videos

    Was macht Gummi gummiartig?

    Reactions beschäftigt sich heute mit der Sportwissenschaft. Sportbälle verdanken ihre Zuverlässigkeit einem ungewöhnlichen Polymer. Erfahren Sie mehr über die Chemie von Kautschuk, dem besten Freund des Allstars! mehr

    Drachenblut könnte dein Leben retten

    Diese Woche beschäftigt sich Reactions mit Chemie an bizarren Orten, die Ihr Leben retten könnten. Die Wissenschaft im Blut des Komodo-Drachens oder in einem Pfeilschwanzkrebs kann bei der Antibiotikaresistenz helfen. Aber das ist noch nicht alles, also schauen wir uns andere wilde Orte in ... mehr

    Warum ist Olivenöl fantastisch?

    Ob Sie es mit Brot durchtränken oder es zum Kochen verwenden, Olivenöl ist fantastisch. Aber eine Menge Chemie geht in dieser Flasche vor sich. Nehmen wir den Standard "extra virgine": Die Chemie zeigt uns, dass ein höherer Gehalt an freien Fettsäuren zu einem minderwertigen, weniger schmac ... mehr

  • Verbände

    American Chemical Society (ACS)

    Mit mehr als 163.000 Mitgliedern ist die Amerikanische Chemische Gesellschaft (ACS) die größte wissenschaftliche Gesellschaft der Welt und eine der weltweit führenden Quellen für einschlägige wissenschaftliche Information. mehr