11.12.2020 - Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Deutschland soll bei Finanzierung von Start-ups in Weltspitze

Milliardenschwerer Zukunftsfond soll aufgelegt werden

(dpa) Deutschland soll nach dem Willen der Bundesregierung bei der Finanzierung von Start-ups in die Weltspitze. Dazu soll ein seit längerem angekündigter Zukunftsfonds mit zehn Milliarden Euro aufgelegt werden. Ziel ist es, Firmen langfristig zu unterstützen, die hochinnovative Technologien entwickeln, wie Finanzstaatssekretär Jörg Kukies am Mittwoch in einer Videokonferenz sagte.

Ein Problem für viele Start-ups in Deutschland ist im Vergleich zu anderen Ländern wie den USA derzeit vor allem oft mangelndes Wagniskapital. Zu Zukunftstechnologien gehören etwa Künstliche Intelligenz, Medizintechnik, aber auch die Entwicklung von Flugtaxis oder Drohnen. Der milliardenschwere Zukunftsfonds setzt auf verschiedene Instrumente wie den Fonds KfW Capital der staatseigenen Förderbank. Die Bundesregierung hofft auf den Sachverstand privater Investoren und darauf, dass der Fonds privates Kapital mobilisiert.

Der Beauftragte des Wirtschaftsministeriums für Start-ups, Thomas Jarzombek, sprach mit Blick auf den Zukunftsfonds von einem Riesensprung nach vorne. Deutschland habe damit eine Spitzenposition in Europa. Die Bundesregierung hatte zukunftsträchtige Start-up-Firmen außerdem in der Corona-Krise mit zwei Milliarden Euro unterstützt, damit diese jungen Firmen, die nur wenig Rücklagen haben, nicht aufgeben müssen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Finanzierungen
  • start-ups
  • künstliche Intelligenz
  • Medizintechnik
Mehr über Bundesministerium für Wirtschaft und Energie