Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

FIZ CHEMIE und CINF geben die Gewinner des "CINF-FIZ Scholarship for Scientific Excellence" bekannt

29.08.2011

Dr. Felix Rudolphi, Barun Bhhatarai, PhD, und Karen L. Salazar, PhD sind die Gewinner des diesjährigen "CINF-FIZ Scholarship for Scientific Excellence". Dies gaben FIZ CHEMIE und CINF, die Abteilung für Chemieinformation der amerikanischen Chemiefachgesellschaft ACS (American Chemical Society) auf dem CINF-Empfang zu Beginn des Herbstmeetings der ACS in Denver, Colorado, USA bekannt. Mit dem Preis fördern FIZ CHEMIE und CINF die technologische Weiterentwicklung auf dem Gebiet der computerunterstützten Chemieinformation. Die Auszeichnung wird an Nachwuchswissenschaftler vergeben, die mit ihrer Arbeit einen besonderen Beitrag zu diesem Fachgebiet leisten. Der CINF-FIZ Scholarship ist mit 1000 Dollar pro Gewinner dotiert.

Felix Rudolphi erhielt den CINF-Scholarship für die Entwicklung eines elektronischen Laborjournals auf Basis von öffentlich zugänglichem Quellcode: "Development of an open source Electronic Laboratory Notebook (ELN)". Die webbasierte Software ist ein Werkzeug für Informationsaustausch und Zusammenarbeit in Forschungsgruppen. ELN unterstützt die Planung und Dokumentation chemischer Reaktionen ebenso wie die Analyse gewonnener Daten. Rudolphi ist Diplomchemiker. Er hat sich seinen Doktortitel mit der Programmierung des elektronischen Laborjournals und seiner Anwendung bei der Entwicklung neuer decarboxylierender Kreukupplungsreaktionen erworben.

Barun Bhhatarai gewann mit seiner Arbeit "SMARTNames: A new framework to organize chemical structural information based on chemically relevant functional groups". SMARTNames ist eine ontologische Beschreibung chemischer Funktionsgruppen (Chemical Functional Groups / CFGs). Die Ontologie der CFGs hat Bhhatarai auf Basis der Web-Ontologiesprache OWL 2.0 modelliert. Das Rahmenwerk wurde bereits für die Analyse mehrere Fachdatenbanken eingesetzt. Dabei konnten aus den aussagekräftigen Definitionen der CFGs neue Erkenntnisse abgeleitet werden. Barun Bhhatarai ist am Center for Computational Science Post Doctoral Associate. Seinen Doktortitel hat er an der Clarkson University in New York im Fachgebiet Chemoinformatik erworben.

Karen Salazar wurde für ihre Idee "Introduction of InChI to researchers in the Department of Chemistry at Louisiana State University" mit dem FIZ-CINF Scholarship ausgezeichnet. Sie schlägt einen neuen Ansatz für die Vermittlung von Information vor über die noch relativ junge Möglichkeit, chemische Stoffe und Verbindungen in elektronischen Quellen mit Hilfe von International Chemical Identifiers (InChI) zu suchen, sicher identifizierbar zu machen und sie elektronisch zu dokumentieren. Die InChI-Methode wurden von der International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC) in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen National Institute of Standards and Technology (NIST) entwickelt. Dabei werden chemische Strukturen in maschinenlesbare Zeichenketten (InChI-Codes) konvertiert. Salazar hat ihren Wissensvermittlungsansatz an der Louisiana State University erprobt. Er ist auf andere Institutionen übertragbar. Karen Salazar hat ihren Doktortitel in Organischer Chemie an der University of Oklahoma erworben. Sie hat in der Industrie als Senior R&D Chemist und als Senior Customer Technical Service Chemist gearbeitet.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Chemieinformatiksoftware
Mehr über FIZ CHEMIE
Mehr über American Chemical Society
  • News

    Eine Chamäleon-inspirierte, intelligente Haut verändert die Farbe in der Sonne

    Einige Geschöpfe, wie Chamäleons und Neon-Tetrafische, können ihre Farben ändern, um sich zu tarnen, einen Partner zu finden oder Raubtiere einzuschüchtern. Wissenschaftler haben versucht, diese Fähigkeiten zu replizieren, um künstliche "intelligente Haut" herzustellen, aber bisher waren di ... mehr

    Pilzverbindungen stoppen Stinktiergeruch

    Von einem Stinktier besprüht zu werden, macht den Menschen oder ihren Haustieren keinen Spaß, und die starken, stinkenden Sekrete können als böse Erinnerung an die Begegnung mit der Tierwelt für Tage oder Wochen dienen. Die verfügbaren "de-skunking"-Formeln funktionieren oft entweder nicht ... mehr

    "Semi-synthetische" Bakterien produzieren unnatürliche Proteine

    Synthetische Biologen versuchen, neues Leben mit Formen und Funktionen zu erschaffen, die in der Natur nicht zu finden sind. Obwohl die Wissenschaftler noch weit davon entfernt sind, eine vollständig künstliche Lebensform zu erschaffen, haben sie halbsynthetische Organismen geschaffen, die ... mehr

  • Videos

    Was macht Gummi gummiartig?

    Reactions beschäftigt sich heute mit der Sportwissenschaft. Sportbälle verdanken ihre Zuverlässigkeit einem ungewöhnlichen Polymer. Erfahren Sie mehr über die Chemie von Kautschuk, dem besten Freund des Allstars! mehr

    Drachenblut könnte dein Leben retten

    Diese Woche beschäftigt sich Reactions mit Chemie an bizarren Orten, die Ihr Leben retten könnten. Die Wissenschaft im Blut des Komodo-Drachens oder in einem Pfeilschwanzkrebs kann bei der Antibiotikaresistenz helfen. Aber das ist noch nicht alles, also schauen wir uns andere wilde Orte in ... mehr

    Warum ist Olivenöl fantastisch?

    Ob Sie es mit Brot durchtränken oder es zum Kochen verwenden, Olivenöl ist fantastisch. Aber eine Menge Chemie geht in dieser Flasche vor sich. Nehmen wir den Standard "extra virgine": Die Chemie zeigt uns, dass ein höherer Gehalt an freien Fettsäuren zu einem minderwertigen, weniger schmac ... mehr

  • Verbände

    American Chemical Society (ACS)

    Mit mehr als 163.000 Mitgliedern ist die Amerikanische Chemische Gesellschaft (ACS) die größte wissenschaftliche Gesellschaft der Welt und eine der weltweit führenden Quellen für einschlägige wissenschaftliche Information. mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.