BASF nimmt neue Anlage für Polymerdispersionen in Finnland in Betrieb

07.10.2002

Die BASF nimmt heute (4.10.2002) ihre neue Anlage für Polymerdispersionen am Standort Hamina, Finnland, offiziell in Betrieb. Es ist der erste Produktionsstandort des Chemieunternehmens in den nördlichsten Ländern Europas. Die neue Anlage arbeitet abwasserfrei, hat eine Kapazität von 140.000 Tonnen pro Jahr und eignet sich für die flexible Herstellung von Styrolacrylat- und Styrolbutadiendispersionen, die in der Papierindustrie als Streichfarbenbinder verwendet werden. In der Anlage können aber auch Polymerdispersionen für andere Anwendungen produziert werden wie zum Beispiel für die Anstrichmittelindustrie. Die Investitionssumme beträgt 50 Mio. EUR. Einschließlich externer Dienstleistungen entstehen am neuen Standort der BASF insgesamt 50 Arbeitsplätze.

"Die Inbetriebnahme dieser Anlage ist ein Eckpfeiler unserer Strategie zur Stärkung der Position als einer der führenden Hersteller von Chemikalien für die Papierindustrie. Sie ist außerdem ein deutlicher Ausdruck unseres Commitments gegenüber der nordeuropäischen Papierindustrie", sagte Dr. Stefan Marcinowski, Vorstandsmitglied der BASF Aktiengesellschaft, während der offiziellen Zeremonie in Hamina. Dank der neuen Anlage könnten die Kunden in der Papierindustrie künftig noch schneller, flexibler und kostengünstiger beliefert werden als bisher.

Hamina, Ludwigshafen, Tarragona - BASF-Dreiklang in Europa

Die kundennahe Produktion bedeutet insbesondere bei großvolumigen Polymerdispersionen logistische Vorteile. So versorgt die BASF mit ihren Anlagen für Polymerdispersionen in Ludwigshafen vor allem Zentraleuropa, während von Tarragona in Spanien insbesondere die iberische Halbinsel bedient wird. Hamina deckt nun den nordeuropäischen Markt einschließlich des nahen russischen Gebietes ab.

Die neue Anlage ist auch für die Herstellung der neuen Basonal Streichfarbenbinder der BASF geeignet. Dabei handelt es sich um maßgeschneiderte Produkte, die anhand der Kundenbedürfnisse im Hinblick auf die gewünschte Papierqualität in kürzester Zeit entwickelt und produziert werden. Da die Technologie der Anlage in Hamina fast identisch ist mit der ersten Anlage dieser Art in Ludwigshafen, kann das Unternehmen eine konstant hohe Qualität seiner Produkte sicherstellen.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Entdecken Sie die neuesten Entwicklungen in der Batterietechnologie!