11.11.2015 - Merck KGaA

Merck kann Sigma-Aldrich-Übernahme abschließen

Europäische Kommission genehmigt Verkauf von Sigma-Aldrich-Geschäftsbereichen an Honeywell

Merck kann nach Erhalt der endgültigen Genehmigung der Europäischen Kommission die Übernahme von Sigma-Aldrich für 17 Mrd US-Dollar (13,1 Mrd €) abschließen.

Die Europäische Kommission hatte am 15. Juni 2015 eine an Auflagen gebundene Genehmigung zur Übernahme von Sigma-Aldrich erteilt, die die Veräußerung bestimmter Geschäftsbereiche von Sigma-Aldrich vorsah. Am 20. Oktober 2015 wurde der Verkauf von Teilen des Sigma-Aldrich-Geschäfts für Lösungsmittel und anorganische Produkte an Honeywell bekannt gegeben. Mit der Zustimmung der Europäischen Kommission zu dieser Transaktion sind alle Auflagen für den Vollzug der Übernahme von Sigma-Aldrich durch Merck erfüllt. Das offizielle Vollzugsdatum ist für den 18. November geplant. Unmittelbar nach dem Vollzug der Transaktion erfolgt das Delisting der Aktie von Sigma-Aldrich an der US-Börse NASDAQ.

„Wir befinden uns jetzt auf der Zielgeraden und stehen unmittelbar vor dem Abschluss der größten Übernahme in unserer fast 350-jährigen Geschichte“, sagte Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck.

Merck und Sigma-Aldrich hatten am 22. September 2014 den Abschluss einer Vereinbarung zur Übernahme aller im Umlauf befindlichen Aktien von Sigma-Aldrich für 140 US-Dollar pro Aktie in bar bekannt gegeben. Die jetzt vorliegende Genehmigung durch die Europäische Kommission zum Vollzug der Transaktion folgt der Zustimmung durch die Anteilseigner von Sigma-Aldrich auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 5. Dezember 2014 und der Erfüllung anderer üblicher Bedingungen, einschließlich der kartellrechtlichen Freigaben in den USA, China, Japan und in mehreren anderen Ländern.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Sigma-Aldrich
Mehr über Merck
Mehr über Sigma-Aldrich