08.03.2017 - Linde AG

Sitz von Linde und Praxair soll nach Fusion in Dublin liegen

(dpa-AFX) Der geplante Zusammenschluss der beiden großen Gasekonzerne Linde und Praxair nimmt einem Zeitungsbericht zufolge immer mehr Form an. Der fusionierte Konzern soll künftig seinen Sitz in Dublin haben, berichtete das "Handelsblatt" (Mittwoch) unter Berufung auf US-Industriekreise. Eine endgültige Entscheidung sei noch nicht gefallen, aber alles laufe auf die irische Hauptstadt hinaus. Bisher waren auch Amsterdam und London als mögliche Firmensitze im Gespräch. Offiziell wollten sich der Zeitung zufolge beide Unternehmen nicht dazu äußern.

Irland ist seit Jahren vor allem wegen günstiger Steuersätze bei ausländischen Unternehmen beliebt. Allerdings hätten informierte Kreise auf beiden Seiten des Atlantiks betont, dass es Linde und Praxair nicht darum gehe, Steuern zu sparen, berichtete die Zeitung weiter. Steuern würden nämlich weltweit an den Produktionsorten bezahlt. Vielmehr spielten bei der Wahl des Standorts die Erreichbarkeit eine Rolle. Von der Ostküste der USA nach Dublin seien es gut sechs Stunden Flug. Dies würde Praxair-Chef Stephen Angel entgegen kommen, der als Unternehmenschef aus den USA das fusionierte Unternehmen führen soll.

Im Gespräch sei aber auch eine Aufspaltung, hieß es weiter. Während der Sitz der Holding in Dublin liegen könnte, könnte der steuerliche Sitz in London sein. Dort erhofften sich Linde und Praxair nach dem Brexit neue Steuergeschenke, mit denen die englische Regierung Unternehmen anziehen will.

Jüngst machte Linde-Chef Aldo Belloni in einem Interview mit der "Süddeutsche Zeitung" deutlich, den Zusammenschluss bis Ende April durchziehen zu wollen. Die Gespräche zwischen Linde und Praxair befänden sich auf einem guten Weg, hieß es im Zeitungsbericht weiter. Widerstand gibt es allerdings von der Gewerkschaft. Der Linde-Betriebsrat lehnt den Zusammenschluss mit Praxair entschieden ab.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Linde
  • News

    Linde-Chef kündigt Stellenabbau im deutschen Gasegeschäft an

    (dpa-AFX) Der deutsch-amerikanische Gasekonzern Linde hat im vergangenen Jahr trotz schwacher Konjunktur mehr Gewinn gemacht - und einen Stellenabbau im deutschen Gasegeschäft angekündigt. Der aus den USA angereiste Vorstandschef Steve Angel sagte am Donnerstag in Pullach bei München: "Es w ... mehr

    TU München, Oerlikon, GE Additive und Linde gründen Cluster für Additive Fertigung in Bayern

    Die Technische Universität München (TUM), Oerlikon, GE Additive und Linde gründen gemeinsam ein Cluster für Additive Fertigung. Dieses Cluster ist ein Zusammenschluss von Unternehmen und Organisationen mit dem Ziel, an einem einzigen Standort Additive Fertigungstechnologien zu erforschen un ... mehr

    Neuartiges Verfahren zur Rückgewinnung hochwertiger Produkte aus Erdgas entwickelt

    Linde hat ein neuartiges Verfahren zur Rückgewinnung hochwertiger Produkte aus Erdgas entwickelt, in dem Technologien von BASF und Linde erfolgreich kombiniert werden. Bei dem Verfahren werden wertvolles Helium, flüssige Kohlenwasserstoffe und gereinigtes CO2 zurückgewonnen und gleichzeitig ... mehr

  • Firmen

    Linde AG

    mehr

    Linde Material Handling GmbH

    Linde Material Handling mit Hauptsitz in Aschaffenburg zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten und ist gleichzeitig einer der bedeutendsten Produzenten von Hydrostatik-Antrieben die hauptsächlich in Bau-, Land- und Forstmaschinen sowie in Linde- ... mehr

    Linde Gas GmbH

    1914 als Sauerstoff- und Wasserstoffwerk Lambach gegründet, befindet sich seit 1985 der Sitz der Linde Gas GmbH in Stadl-Paura O.Ö. In der Zentrale und in den Niederlassungen in Wien, Graz, Linz, Eggendorf, Kapfenberg, Klagenfurt und Wörgl sorgen hoch qualifizierte Spezialisten für optimale ... mehr

Mehr über Praxair