09.05.2001 - Mettler-Toledo GmbH

Multimax – Automatisches Mehrreaktorensystem für parallele Prozessentwicklungen

MultiMax ist ein automatisches Mehrreaktorensystem für die Parallelsynthese in der Produkt- und Prozessentwicklung. Es schließt damit die Lücke zwischen den Syntheseautomaten der kombinatorischen Chemie und den automatischen Laborreaktoren im Litermaßstab.

Das Herz vom MultiMax ist ein modularer Reaktorblock, der mit bis zu vier 50 ml Glasreaktoren bestückt werden kann. Einsetzbar ist das MultiMax-System im Temperaturbereich von -50°C bis 180°C. Dank des modularen Systems kann jede Reaktor-Box mit bis zu 4 Reaktoren bestückt werden. Nachträgliche Aufrüstungen sind dabei problemlos möglich. Jeder Reaktor befindet sich in einem eigenen Reaktorblock mit individueller Regelung und Überwachung der Mantel- (Tj), der Reaktorinnentemperatur (Tr) und der Rührerdrehzahl. So ist eine schnelle und genaue Temperaturführung gewährleistet.

Zusätzlich zum Pt100 Temperaturfühler können die 50 ml Glasreaktoren noch mit weiteren Sensoren oder einem Rückflusskühler bestückt werden. Eine Dispenser-Box ermöglicht zudem Flüssigdosierungen.

MultiMax wird von einer Windows NT basierten PC Software gesteuert. Dabei kann jeder Reaktor individuell angesteuert und überwacht werden Zur Reaktionsführung stehen Grundoperationen zur Verfügung, wie sie von großen Reaktoren her angewendet werden; Heizen und Kühlen (Innentemperatur und Manteltemperaturregelung), Rühren, Dosieren und Rückflussieren. Pro PC können 4 Reaktor-Boxen mit max. je 4 Dispenser-Boxen betrieben werden.

Der MultiMax lässt sich auch mit weiteren analytischen Methoden wie beispielsweise der insitu FTIR-Sonde eines ReactIRTM kombinieren.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Mettler-Toledo