mg technologies vor Verkauf von Chemiehandelstochter Safic-Alcan

12.12.2003
Der Chemie- und Anlagenbaukonzern mg technologies AG steht einem Zeitungsbericht zufolge kurz vor dem Verkauf seiner Chemiehandels-Tochter Safic-Alcan mit knapp einer Milliarde Euro Umsatz. Verkaufsverhandlungen mit der französischen Holding DLMD seien fast abgeschlossen, schreibt die "Financial Times Deutschland" (FTD/Freitagausgabe) unter Berufung auf Kreise, die mit den Verhandlungen vertraut sind. Safic-Alcan macht nach FTD-Informationen am Umsatz gemessen rund zwei Drittel der mg-Chemiehandels-Tochter Solvadis aus. Schon der alte mg-Vorstandschef Kajo Neukirchen hatte sie zum Verkauf gestellt - also noch bevor das Unternehmen unter dem neuen Chef Udo Stark die Grundsatzentscheidung traf, den Mischkonzern aufzubrechen und die Chemiesparte als Ganzes zu veräußern. Anlagenbau und Chemie steuern im Augenblick noch je etwa die Hälfte zu den Konzernerlösen von 8,6 Milliarde Euro bei. Safic-Alcan mit Sitz in Paris vertreibt Kautschuk und Palmöl und setzt damit 970 Millionen Euro um. Die Gespräche über den Verkauf hatten sich lange hingezogen. Ursprünglich wollte mg Solvadis schon im vergangenen Jahr verkaufen - und eigentlich auch als Ganzes. DLMD (Danielle Lebard Management Development) ist eine privat geführte Holding in Paris, die Beteiligungen an Logistik- und Lebensmittelfirmen hält.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Entdecken Sie die neuesten Entwicklungen in der Batterietechnologie!