LANXESS investiert in neue Anlagen in Deutschland über 20 Millionen Euro

10.04.2006

(dpa-AFX) - Der Chemiekonzern Lanxess investiert in neue Produktionsanlagen in Deutschland über 20 Millionen Euro. Damit werde die Produktion von Hochleistungs-Kunststoffen erweitert, teilte der Konzern in Leverkusen mit. Eine zweite Anlage zur Herstellung von Getränkestabilisierungsmittel sei in Betrieb genommen worden.

In Krefeld-Uerdingen investiere LANXESS rund zwölf Millionen Euro und baue die Kapazitäten der Herstellung des Kunststoffs Durethan aus. Die erweitere Anlage solle Mitte 2007 den Betrieb aufnehmen. Damit verfüge LANXESS über eine der weltweit größten Produktionslinien für Basisharze. Der Konzern will den Umsatz seiner profitablen Hochleistungs-Kunststoffe Durethan und Pocan in den nächsten fünf Jahren um 50 Prozent steigern.

Mehr als zehn Millionen Euro habe LANXESS am Standort Dormagen in eine komplett neue Anlage investiert. Dort wird das Getränkestabilisierungsmittel Velcorin produziert. Die Anlage habe nun den regulären Betrieb aufgenommen.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Revolutioniert künstliche Intelligenz die Chemie?