Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Clariant und TU München verleihen Dr. Karl Wamsler Innovation Award

07.12.2018

Andreas Heddergott/TUM

Clariant und Technische Universität München verleihen Dr. Karl Wamsler Innovation Award.

Clariant und die Technische Universität München (TUM) haben zum zweiten Mal den mit 50.000 Euro dotierten »Dr. Karl Wamsler Innovation Award« verliehen. Preisträger ist Prof. Stephen L. Buchwald, Ph.D., vom Massachusetts Institute of Technology (MIT). Der Award zeichnet Wissenschaftler für Errungenschaften im Bereich der Katalyse aus, die langfristige Wirkungen auf Wissenschaft und Industrie erwarten lassen.

Zu Buchwalds größtem wissenschaftlichen Erfolg gehört die nach ihm benannte Buchwald-Hartwig-Kupplung: die Katalyse von Kohlenstoff-Stickstoff- und Kohlenstoff-Sauerstoffbindungen mit metallorganischen Katalysatoren auf Basis von Kupfer und Palladium. Buchwald ist Fellow der American Association for the Advancement of Science, der American Academy of Arts and Sciences sowie Mitglied der National Academy of Sciences. Neben seiner Forschungstätigkeit am MIT ist Buchwald Berater für verschiedene Unternehmen und Mitherausgeber der Zeitschrift Advanced Synthesis and Catalysis.

Christian Kohlpaintner, Mitglied des Executive Committee: »Als führendes Unternehmen der Spezialchemie wollen wir mit diesem Preis bedeutende Spitzenforscher auf dem Gebiet der Katalyse würdigen. Mit Professor Buchwald zeichnen wir einen herausragenden und prominenten Wissenschaftler aus, der über Jahrzehnte hinweg massgebliche Beiträge zur Weiterentwicklung dieses Arbeitsgebiets geleistet hat.«

»Das von Stephen L. Buchwald und John F. Hartwig entwickelte Katalyseverfahren hat insbesondere die pharmazeutische Chemie nachhaltig geprägt«, so Prof. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der TUM. »Ich freue mich, Prof. Buchwald für diese und weitere wegweisende Forschungsleistungen den nach unserem Ehrensenator Dr. Karl Wamsler benannten Preis überreichen zu dürfen.«

Der Dr. Karl Wamsler Innovation Award wurde 2017 von Clariant und der TUM im Gedenken an Dr. Karl Wamsler ins Leben gerufen. Dr. Karl Wamsler förderte als Mäzen großzügig Wissenschaft und Kunst. Er war zunächst Vorstandsmitglied bei der Süd-Chemie, bevor er 1984 vom Aufsichtsrat zu dessen Vorstand benannt wurde. Er übte diese Tätigkeit bis 1992 aus und wechselte schließlich in den Aufsichsrat, dessen Vorsitz er bis 2004 innehatte.

Dr. Karl Wamsler blieb der Süd-Chemie als Familienaktionär eng verbunden. Auch nach dem Erwerb der Süd-Chemie durch Clariant nahm er bis zu seinem Tod regen Anteil an der Entwicklung des Unternehmens. Die TUM verlieh Karl Wamsler 2015 die Würde eines Senators ehrenhalber und würdigte damit sein beispielgebendes Engagement für die TUM Universitätsstiftung.

Katalysatoren beeinflussen die Reaktionsgeschwindigkeit in chemischen Prozessen und leisten so einen wertvollen Beitrag in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Clariant und die TUM sind auf dem Gebiet der Katalyse eng verbunden. Das im Jahr 2016 eröffnete Katalyseforschungszentrum der TUM ist Standort von MuniCat (»Munich Catalysis Alliance«), der strategischen Forschungspartnerschaft mit Clariant. Hier arbeiten Forscher von Clariant und TUM an gemeinsamenProjekten der Grundlagen- und Anwendungsforschung auf dem Gebiet der chemischen Katalyse.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Clariant
  • News

    Clariant steigerte 2018 den Umsatz, die Profitabilität und den operativen Cashflow

    Clariant hat für das Gesamtjahr 2018 einen Umsatz in Höhe von 6,623 Milliarden CHF im Vergleich zu 6,377 Milliarden CHF im Jahr 2017 bekanntgegeben. Dies entspricht einem Umsatzwachstum von 5% in Lokalwährungen. Das Wachstum ist vollständig organisch und wurde durch die Fortschritte in alle ... mehr

    ExxonMobil, Renewable Energy Group und Clariant wollen Forschung an Biokraftstoffen vorantreiben

    ExxonMobil und die Renewable Energy Group (REG) gaben bekannt, dass sie eine Forschungskooperation mit Clariant unterzeichnet haben, um die potenzielle Verwendung von Cellulosezucker aus Quellen wie landwirtschaftlichen Abfällen und Rückständen zur Herstellung von Biokraftstoff zu bewerten, ... mehr

    Clariant und Saudi Kayan prüfen Joint Venture für Alkoxylate

    Clariant gab die Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit Saudi Kayan bekannt, einer saudischen Aktiengesellschaft, die auf dem Gebiet der Chemikalien, Polymere und Spezialitäten führend ist. Gemäss dieser Absichtserklärung haben sich beide Parteien darauf geeinigt, die Gründung eines Joi ... mehr

  • Stellenangebote

    Regulatory Manager (m/w/d) Healthcare

    Der Bereich Quality Assurance koordiniert die qualitätssichernden Maßnahmen an den Standorten Gendorf sowie Frankfurt-Höchst und sucht für das engagierte und fachkompetente Team einen Regulatory Manager (m/w/d) Healthcare zur Verstärkung. Clariant ist ein welt­weit führen­des Unter­nehmen f ... mehr

    Chemikant (m/w/d) als Anlagenfahrer

    Zur Unterstützung der Business Unit Additive am Standort Rhein-Main (Industriepark Höchst) in Frankfurt am Main suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Chemikanten (m/w/d) als Anlagenfahrer. Clariant ist ein welt­weit führen­des Unter­nehmen für Spezial­chemi­kalien mit Sitz in Mutt ... mehr

    Specialist (m/f/d) for industrial lubricants

    The Global Competence Center Industrial Applications within the Business Unit Industrial & Consumer Specialties is looking for a creative specialist for industrial lubricants who can support the execution of our innovation strategy. In our Innovation Center located in Frankfurt/Main, German ... mehr

  • Firmen

    Clariant (Venezuela) S.A.

    mehr

    Clariant Verwaltungsgesellschaft mbH

    Clariant ist ein weltweit führendes Unternehmen der Spezialitätenchemie. Die starken partnerschaftlichen Beziehungen, die Verpflichtung zu hervorragendem Service und das umfassende Anwendungs-Know-how machen Clariant zum bevorzugten Partner ihrer Kunden. Clariant ist auf fünf Kontinenten mi ... mehr

    Clariant Produkte (Deutschland) GmbH

    In Wiesbaden sind die Produktionsbetriebe von Clariant Teil des 49,3 Hektar großen Industrieparks Kalle-Albert. Von den insgesamt 4.200 Menschen, die hier arbeiten, sind rund 190 bei Clariant beschäftigt. Die drei Clariant-Betriebe am Standort stellen zahlreiche chemische Spezialitäten her ... mehr

Mehr über TU München
  • News

    Molekulares Lego: Molekülsuche mit Künstlicher Intelligenz

    Organische Halbleiter sind leicht, flexibel und einfach herstellbar. Doch bei Energieausbeute und Langlebigkeit erfüllen sie bisher oft noch nicht die Erwartungen. Forscher der Technischen Universität München (TUM) nutzen jetzt Data-Mining-Verfahren, um aussichtsreiche organische Verbindung ... mehr

    Auch künstlich erzeugte Zellen können miteinander kommunizieren

    Friedrich Simmel und Aurore Dupin, Forscher an der Technischen Universität München (TUM), ist es erstmals gelungen, künstliche Zellverbände zu erzeugen, die miteinander kommunizieren können. Die durch Fettmembranen getrennten Zellen können kleine chemische Signalmoleküle austauschen und dab ... mehr

    Photochemische Deracemisierung chiraler Verbindungen gelungen

    Enantiomere Moleküle gleichen sich wie rechte und linke Hand. In Biologie und Medizin wirkt jedoch oft nur eine der beiden Formen. Bei chemischen Reaktionen entstehen in der Regel jedoch beide. Diese Mischung vollständig in das gewünschte Enantiomer zu überführen, galt bisher als unmöglich. ... mehr

  • Videos

    Scientists pair up two stars from the world of chemistry

    Many scientists consider graphene to be a wonder material. Now, a team of researchers at the Technical University of Munich (TUM) has succeeded in linking graphene with another important chemical group, the porphyrins. These new hybrid structures could also be used in the field of molecular ... mehr

  • Veranstaltungen
    Startup-Event
    25.06.2019
    Garching bei M..., DE

    IKOM Start-Up 2019

    Start-Ups geben dem Arbeitsmarkt seit Jahren mehr Farbe. Sie bereichern ihn vor allem durch ihre neuen Geschäftsmodelle und frischen Ideen. Besonders in der IT-Branche dominieren sie seit Jahren das Bild. Von dieser Vielfalt inspiriert, wurde im Jahre 2013 die IKOM Start-Up ins Leben gerufe ... mehr

  • Universitäten

    Technische Universität München

    Mit ihren 13 Fakultäten und 460 Professoren bildet die TUM in 133 Studiengängen ca. 25.000 Studierende aus, davon 20 Prozent aus dem Ausland. Die Schwerpunktfelder sind die Ingenieur- und Naturwissenschaften, Medizin und Lebenswissenschaften sowie die Wirtschaftswissenschaften und Lehrerbil ... mehr

    Technische Universität München im Wissenschaftszentrum Straubing

    mehr

  • q&more Artikel

    Translation

    Die Struktur der chemischen und pharmazeutischen Großindustrie hat sich gewandelt. Traditionelle Zentralforschungsabteilungen, in denen grundlagennahe Wissenschaft ­betrieben wurde, sind ökonomischen Renditebetrachtungen zum Opfer gefallen. mehr

    Molekülgenaue ­Detektivarbeit

    Die drei Ausdrücke im Titel ebenso wie „Known Unknowns“ und „Unknown Unknowns“ sind eingedeutschte Schlagwörter, die derzeit die analytische Wasserszene durcheinanderwirbeln. Die Vorgehensweise in der Nutzung eben dieser Technologien ist jedoch häufig noch nicht ­einheitlich. mehr

    Renaissance der ­kleinen Moleküle

    Pyruvat, Succinat, Fumarat, Oxalacetat, Mevalonat und Hydroxymethylgluta­ryl-CoA – wer erinnert sich nicht an seine ­Biochemieprüfungen. Allosterische ­Regulation, Substrate, Produkte, Metabolite. Gene­rationen von Biochemikern haben uns die Grundlage für das Verständnis von Stoffwechselvor ... mehr

  • Autoren

    Prof. Dr. Arne Skerra

    Arne Skerra, Jg. 1961, studierte Chemie an der TU Darmstadt und wurde 1989 zum Dr. rer. nat. am GenZentrum der LMU München promoviert. Nach Stationen am MRC Laboratory of Molecular Biology in Cambridge, Großbritannien und am Max-Planck-Institut für Bio­physik in Frankfurt/M. wurde er 2004 P ... mehr

    Dr. Thomas Letzel

    Thomas Letzel, geb. 1970, studierte Chemie (1992–1998) an der TU München sowie der LMU München und promovierte 2001 mit einem umweltanalytischen Thema an der TU München und absolvierte im Anschluss einen zweijährigen Postdoc-Aufenthalt an der Vrijen Universiteit Amsterdam. 2009 habilitierte ... mehr

    Prof. Dr. Hannelore Daniel

    Hannelore Daniel, Jg. 1954, studierte Ernährungswissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen und promovierte 1982. 1989 habilitierte Sie sich für Physiologie und Biochemie der Ernährung. Danach war sie bis Ende 1992 an der School of Medicine der Universität Pittsburgh (USA) tätig un ... mehr

Mehr über MIT
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.