Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Natriumchlorat



Strukturformel
Allgemeines
Name Natriumchlorat
Andere Namen chlorsaures Natrium, englisch: Sodium Chlorate
Summenformel NaClO3
CAS-Nummer 7775-09-9
Kurzbeschreibung weißer, kristalliner, wasserlöslicher, hygroskopischer Feststoff
Eigenschaften
Molmasse 106,5 g/mol
Kristallstruktur kubisch
Aggregatzustand fest
Dichte ca 2,5 g/cm³
Schmelzpunkt 170 °C
Siedepunkt geht bei ca. 300°C in Natriumperchlorat über; zerfällt in NaCl und O2
Dampfdruck ? Pa
Löslichkeit bei 20°C 1000g/L in Wasser; Ethanol bei 20 °C: 7,7 g/L
Sicherheitshinweise
R- und S-Sätze R: 9-20/22

S: 13-16-27

MAK
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Natriumchlorat (veraltet auch chlorsaures Natrium) NaClO3 ist das Natriumsalz der Chlorsäure (HClO3).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Eigenschaften

Natriumchlorat bildet farblose, wasserlösliche, kubische Kristalle. Es disproportioniert bei ca. 300 °C zunächst in Natriumperchlorat und Natriumchlorid, wobei Natriumperchlorat bei stärkerem Erhitzen weiter in Natriumchlorid und Sauerstoff zerfällt.

\mathrm{ 4 NaClO_3 \longrightarrow \ NaCl + 3 \ NaClO_4}

Herstellung

Natriumchlorat wird durch Elektrolyse von Natriumchloridlösung hergestellt. Das an der Anode gebildete Chlor (Cl2) reagiert zu Hypochlorit, welches seinerseits durch anodische Oxidation in Chlorat übergeht.

Verwendung

Natriumchlorat ist ein Oxidationsmittel in der Textilindustrie und Metallurgie und Ausgangssubstanz für andere Chlorate. Weiterhin dient es zur Herstellung von Natriumchlorit, Perchloraten sowie als Unkrautvernichtungsmittel. Im Handel unter UNEX oder früher UnkrautEx bekannt, aber in Deutschland sind im Gegensatz zu früher nur noch geringe Konzentrationen Natriumchlorat enthalten. Früher diente es als Oxidans in einigen Explosivstoffen, doch diese werden wegen ihrer Handhabungsunsicherheit schon lange nicht mehr hergestellt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Natriumchlorat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.