14.05.2019 - Chemovator GmbH

Vom BASF-Mitarbeiter zum Unternehmensgründer

Startup Inkubator der BASF feiert einjähriges Bestehen

Was haben modulares Bauen, Coworking und Polymere gemeinsam? Alle Themen sind Teil der BASF! Genauer gesagt, sie sind Teil der Chemovator GmbH. Chemowas? Im internen Inkubator der BASF werden unkonventionelle Geschäftsideen, die mit hohem Risiko behaftet sind und meist außerhalb des Kerngeschäfts liegen, zu investierbaren Geschäftsmodellen entwickelt. Warum? Die Entwicklung von unkonventionellen Ideen erfordert untypische Herangehensweisen, die sich nur schwer im klassischen Großkonzernumfeld umsetzen lassen.

Chemovator feiert einjähriges Bestehen

Im Mai 2018 wurde das junge Unternehmen gegründet. „Seitdem hat sich einiges getan“, so Dr. Markus Bold, Geschäftsführer der Chemovator GmbH. Mittlerweile sind bereits sieben Venture Teams eingezogen. „Wir haben im vergangenen Jahr mehr als 50 Ideen von BASF-Mitarbeitern präsentiert bekommen. Ich bin immer wieder von den durchdachten Ideen begeistert und ich habe Respekt vor jedem Einzelnen, der seine Geschäftsidee bei uns vorstellt.“, so Bold. Die Formel zum Erfolg? Chemovator arbeitet eng mit erfahrenen Gründern zusammen. Zudem dürfen sich die Teams zu 100% auf ihre Geschäftsidee konzentrieren. So ist es möglich, das Beste aus BASF und der Startup-Welt miteinander zu kombinieren.

Erste Umsätze nach nur drei Monaten

Besonders beeindruckend ist die Geschichte eines Gründerteams aus dem Landwirtschafsbereich der BASF: BOXLAB. Gründer Mischa Feig entwickelt eine „Quick-und-Schick Lösung“, um etikettierte Kartonagen aus hochregulierten Industrien innerhalb von 24 Stunden zu ersetzen – ein Prozess, der normalerweise mindestens zwei Wochen dauert. Bereits nach drei Monaten erzielte BOXLAB erste Umsätze. „Mit unserem Produkt kann die BASF nicht nur mehr als die Hälfte der Kosten sparen, es entstehen auch deutlich weniger Entsorgungs- und Zeitaufwände“, so Feig. Die Lieferkette wird somit deutlich effizienter und nachhaltiger gestaltet.

Große Pläne für die Zukunft

Der nächste Schritt besteht darin, die ersten Teams zum Erfolg zu führen. Darüber hinaus ist geplant, die gesamte Rhein-Neckar Region zu einem Hub für Startups aus der Chemiebranche zu transformieren. „Unser Ziel ist es, der Inkubator für alle Ideen aus der Chemiebranche zu werden“, so Bold, „und wir setzen dafür auf einen intensiven Austausch mit lokalen Kooperatoren.“

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Geschäftsmodelle
  • start-ups
  • BASF
Mehr über BASF
  • News

    BASF: EBIT sinkt im 2. Quartal aufgrund geringerer Nachfrage infolge der Corona-Pandemie

    Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie haben sich auf die BASF-Gruppe im zweiten Quartal 2020 wie erwartet deutlich stärker ausgewirkt als im ersten Quartal dieses Jahres. Die Kundenindustrien waren dabei in unterschiedlichem Maße betroffen: Besonders der Nachfrageeinbruch aus der ... mehr

    BASF ermittelt CO2-Fußabdruck aller Verkaufsprodukte

    BASF wird ihren Kunden zukünftig Gesamtwerte der CO2-Emissionen, sogenannte „CO2-Fußabdrücke“, für alle ihre Produkte zur Verfügung stellen. Der „Product Carbon Footprint“ (PCF) umfasst sämtliche produktbezogenen angefallenen Treibhausgas-Emissionen bis das BASF-Produkt das Werkstor Richtun ... mehr

    Corona-Krise belastet BASF

    (dpa) Die Corona-Krise und eine schwache Nachfrage der Autoindustrie haben die operative Entwicklung des Chemiekonzerns BASF im zweiten Quartal schwer belastet. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sowie vor Sondereinflüssen brach im Vergleich zum Vorjahresquartal um rund 77 Prozent a ... mehr

  • Videos

    Industrielle Synthese von Ammoniak - Wie funktioniert das?

    Im September 1913 ging bei der BASF in Ludwigshafen die erste Produktionsanlage zur industriellen Synthese von Ammoniak in Betrieb. Das Haber-Bosch-Verfahren zur Ammoniaksynthese, das bei der BASF im September 1913 erstmals erfolgreich umgesetzt wurde, war der entscheidende Schritt ins Zeit ... mehr

  • Firmen

    BASF Construction Solutions GmbH

    Die BASF Construction Polymers GmbH, Trostberg, ist ein führender Hersteller von Bau- und Ölfeldpolymeren. Unser Produktpalette umfasst im Bereich Bauchemie Fließmittel, Dispergiermittel, Verflüssiger, Rheologiemodifizierer, Stabilisierer, Entschäumer und Luftporenbildner für Beton, Mörtel, ... mehr

    BASF Construction Chemicals Europe AG

    Die BASF Construction Chemicals Europe AG in Schaffhausen/Schweiz gehört zur Business Unit Construction Systems Europe der BASF SE, Ludwigshafen/Deutschland. Wir entwickeln, produzieren und vertreiben Bodenlösungen für alle Anforderungen. Unsere MASTERTOP Produktreihe umfasst Bodensysteme ... mehr

    BASF Fuel Cell GmbH

    mehr