06.02.2013 - BASF SE

Auf dem Weg zu zertifiziertem nachhaltigem Kokosöl auf den Philippinen

Partnerschaft der GIZ, BASF und Cargill erreicht 2.500 Kleinbauern

Auf den Philippinen wurde ein Programm eingeführt, um die Nachhaltigkeit der Kokosölproduktion und die Lebensgrundlage von 2.500 Kleinbauern zu verbessern. Das Programm ist das Ergebnis einer Partnerschaft der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, BASF und Cargill; es wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) aus dem Programm develoPPP.de mitfinanziert.

Das Projekt zur Entwicklung einer zertifizierten Kokosöl-Wertschöpfungskette richtet sich an Kleinbauern der südlichen Philippinen-Insel Mindanao. Deren Einkommen soll durch die Steigerung der Produktivität und der Kokosölqualität erhöht werden. Mit dem Programm soll auch der Sustainable Agricultural Network (SAN)-Standard eingeführt werden. Er ist Grundlage dafür, dass die Kokosnussproduktion die Rainforest Alliance Certification™ erhält.

Die Landwirte haben bereits mit einem Good Agricultural Practice-Training begonnen. Außerdem erhalten sie neu entwickelte Trocknungsöfen, um die Qualität von Kopra (Kernfleisch der Kokosnuss) und dem daraus gewonnenen Kokosöl zu verbessern. Das Programm erleichtert zusätzlich den Zugang zum staatlichen Krankenversicherungsprogramm PhilHealth: Dank der Zusammenarbeit unter anderem mit Small Coconut Farmer Organizations (SCFOs) und finanzieller Unterstützung durch das Projekt konnten sich bereits 2.500 Kleinbauern bei PhilHealth mit einer reduzierten Aufnahmegebühr anmelden. So werden schätzungsweise 12.500 bis 15.000 Philippiner erstmals eine Gesundheitsversorgung erhalten.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • BASF
  • Cargill
  • Philippinen
  • Kokosöl
  • Deutsche Gesellscha…
  • Bundesministerium f…
Mehr über BASF
  • News

    BASF: EBIT sinkt im 2. Quartal aufgrund geringerer Nachfrage infolge der Corona-Pandemie

    Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie haben sich auf die BASF-Gruppe im zweiten Quartal 2020 wie erwartet deutlich stärker ausgewirkt als im ersten Quartal dieses Jahres. Die Kundenindustrien waren dabei in unterschiedlichem Maße betroffen: Besonders der Nachfrageeinbruch aus der ... mehr

    BASF ermittelt CO2-Fußabdruck aller Verkaufsprodukte

    BASF wird ihren Kunden zukünftig Gesamtwerte der CO2-Emissionen, sogenannte „CO2-Fußabdrücke“, für alle ihre Produkte zur Verfügung stellen. Der „Product Carbon Footprint“ (PCF) umfasst sämtliche produktbezogenen angefallenen Treibhausgas-Emissionen bis das BASF-Produkt das Werkstor Richtun ... mehr

    Corona-Krise belastet BASF

    (dpa) Die Corona-Krise und eine schwache Nachfrage der Autoindustrie haben die operative Entwicklung des Chemiekonzerns BASF im zweiten Quartal schwer belastet. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sowie vor Sondereinflüssen brach im Vergleich zum Vorjahresquartal um rund 77 Prozent a ... mehr

  • Videos

    Industrielle Synthese von Ammoniak - Wie funktioniert das?

    Im September 1913 ging bei der BASF in Ludwigshafen die erste Produktionsanlage zur industriellen Synthese von Ammoniak in Betrieb. Das Haber-Bosch-Verfahren zur Ammoniaksynthese, das bei der BASF im September 1913 erstmals erfolgreich umgesetzt wurde, war der entscheidende Schritt ins Zeit ... mehr

  • Firmen

    BASF Construction Solutions GmbH

    Die BASF Construction Polymers GmbH, Trostberg, ist ein führender Hersteller von Bau- und Ölfeldpolymeren. Unser Produktpalette umfasst im Bereich Bauchemie Fließmittel, Dispergiermittel, Verflüssiger, Rheologiemodifizierer, Stabilisierer, Entschäumer und Luftporenbildner für Beton, Mörtel, ... mehr

    BASF Construction Chemicals Europe AG

    Die BASF Construction Chemicals Europe AG in Schaffhausen/Schweiz gehört zur Business Unit Construction Systems Europe der BASF SE, Ludwigshafen/Deutschland. Wir entwickeln, produzieren und vertreiben Bodenlösungen für alle Anforderungen. Unsere MASTERTOP Produktreihe umfasst Bodensysteme ... mehr

    BASF Fuel Cell GmbH

    mehr

Mehr über Cargill