BASF droht Kartellstrafe wegen Preisabsprachen im Vitamingeschäft

09.12.2004

(dpa-AFX) - Der Chemiekonzern BASF ist muss offenbar erneut mit einer Kartellstrafe der Europäische Kommission wegen Preisabsprachen im Vitamingeschäft rechnen. In dem aktuellen Fall gehe es um das Vitamin B-4 (Choline Chloride), das zur Tierernährung eingesetzt werde, sagte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch in Ludwigshafen und bestätigte damit Presseberichte. Er stehe in Zusammenhang mit der EU-Strafe aus dem Jahr 2001 von 296,2 Millionen Euro und sei von dem früheren Verfahren abgetrennt worden.

Weitere News aus dem Ressort Politik & Gesetze

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Entdecken Sie die neuesten Entwicklungen in der Batterietechnologie!