15.09.2005 - Merck KGaA

Merck KGaA erwirbt spanisches Pharmaunternehmen Prasfarma

Wie die Merck KGaA mitteilte, übernimmt ihre spanische Tochtergesellschaft Merck Genericos SL das pharmazeutische Unternehmen Prasfarma von Almirall Prodesfarma SA für EUR 20 Millionen (inkl. Lagerbeständen und Umlaufvermögen). "Die Geschäftsausweitung in schnell wachsenden südeuropäischen Märkten wie Spanien ist ein Kernelement unserer Strategie in Europa," sagte Didier Barret, Leiter von Merck Generics in Europa.

Der Kauf beinhaltet dazugehörige Produktionsanlagen der Almirall-Gruppe und wird voraussichtlich vor Jahresende abgeschlossen sein. Der Gesamtumsatz von Prasfarma belief sich 2004 auf EUR 13 Millionen, inklusive ca. EUR 2 Millionen aus der Auftragsherstellung. Co-promotions-Rechte für Campto® (Irinotecan) sind nicht Gegenstand der Transaktion und verbleiben bei Almirall. Es wird erwartet, dass alle der 55 bei Prasfarma beschäftigten Mitarbeiter zu Merck wechseln und dadurch die Kontinuität bei den kommerziellen und betrieblichen Aktivitäten gewahrt werden kann.

Bei der 1991 gegründeten Prasfarma mit Sitz in Barcelona handelt es sich um eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Almirall, einem führenden Pharmaunternehmen in Spanien. Prasfarma vertreibt in erster Linie Therapien für die Uro-Onkologie durch einen erfahrenen und spezialisierten Außendienst an Fachärzte und Kliniken. Einer unlängst bei Fachärzten durchgeführten Umfrage zufolge zählt Prasfarma zu den drei Topunternehmen im Bereich der Onkologie in Spanien.

Die Geschäftsführung der Prasfarma bleibt unverändert; deren Geschäftstätigkeiten werden in das bestehende Pharmageschäft von Merck in Spanien eingegliedert.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Merck
  • Spanien
  • Onkologie
Mehr über Merck
Mehr über Laboratorios Almirall