Asahi Kasei Fibers übernimmt das Dorlastan-Geschäft am Standort Dormagen

Erster japanischer Partner im Bayer Chemiepark angesiedelt

28.03.2006

Das japanische Unternehmen Asahi Kasei Fibers Corporation (AKF) hat das Dorlastan®-Geschäft im Bayer Chemiepark Dormagen übernommen. Damit ist AKF der erste japanische Investor, der sich im Bayer Chemiepark mit seinen Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen niederlässt. Der Chemiekonzern LANXESS und AKF hatten im Dezember vergangenen Jahres den Vertrag zum Verkauf des LANXESS-Fasergeschäftes an die japanische Gesellschaft unterzeichnet. Jetzt wurden die Verträge zwischen dem neuen Partner und dem Chemieparkbetreiber Bayer Industry Services abgeschlossen.

Die in Osaka ansässige AKF ist Teil der Asahi Kasei-Gruppe mit Sitz in Tokio, die in mehreren Industriebereichen aktiv ist. Die AKF erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2004/2005 mit rund 2.500 Mitarbeitern einen Umsatz von umgerechnet etwa 750 Millionen Euro. Am Standort Dormagen wird AKF die Produktion mit 170 Mitarbeitern fortführen. Eines der Hauptprodukte von AKF ist die Faser RoicaTM. Durch die Übernahme des Dorlastan®-Geschäftes mit dem deutschen und einem amerikanischen Standort will AKF den Globalisierungsprozess für seine Produkte und insbesondere für RoicaTM unterstützen und vorantreiben.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Vis-à-Vis mit UV/VIS