Partikelmessung im Bereich 0,5nm - 400µm

Die Top-3-Vorteile
1

Messung von Ausreißer außerhalb der erwarteten Verteilung

2

ZETA Potentialmessung

3

Nanopartikelmessung

Optische Partikelmessung für Labor und Prozesskontrolle

Gängige Messverfahren betrachten eine Vielzahl von Partikeln und bestimmen den Mittelwert über mathematische Funktionen. Sobald jedoch Partikel ähnlicher Größe unterschieden werden sollen, funktionieren diese Verfahren nicht mehr.

Dabei sind in vielen Anwendungen, z. B. bei Poliermitteln oder in pharmazeutischen Produkten, schon wenige größere Ausreißerpartikel schädlich. Ein großes Partikel in einem Poliermittel kann die Oberfläche des Bauteils zerstören. Ein zu großes Partikel, intravenös verabreicht, kann im Blutkreislauf eines Patienten zu einer Embolie führen.

Solche Partikel lassen sich mit dem AccuSizer von Entegris (ehemals PSS) durch Extinktionsmessung quantitativ nachweisen (zw. 150nm und 1500µm).

Für Partikel bis hin zu 0,5nm bietet Entegris ein Messgerät an, welches in einem Größenbereich von 0,5nm bis 5µm messen kann.

Für die Produktion von Emulsionen ist das Zeta-Potential wichtig. Während die Zeta-Potential-Messung bei anderen Systemen mit hohem Aufwand verbunden ist, lässt sich mit dem Nicomp innerhalb weniger Sekunden zusätzlich zu der Partikelgröße, das Zeta-Potential bestimmen.

Messeteilnahmen
  • Achema 2022 ( Halle 4.1, Stand E49)

Anwendungen
Themen
Zielbranchen
Jetzt Kontakt zum Anbieter aufnehmen

Mehr Informationen im Video

Mehr über Soliton Laser- und Messtechnik