Anton Paar Germany GmbH, Europäisches Zentrum für Dispersionstechnologien(EZD), SKZ-KFE gGmbH

Die bunte Welt der Partikelanalyse: Über Größe, Ladung, und Fließfähigkeit von Pigmentdispersionen

Kontrollierte Qualität von Pigmenten und Farbdispersionen

Die optischen Eigenschaften von dispersen Farben und deren Beschichtungsleistung werden von der Teilchengröße der Pigmente beeinflusst. Die Fähigkeit eines Pigments, Licht zu absorbieren, d. h. seine Farbintensität, steigt mit abnehmender Teilchengröße und zunehmender spezifischer Oberfläche. Weitere Lackeigenschaften, die von der Partikelgrößenverteilung beeinflusst werden, sind die Stabilität und rheologische Eigenschaften. So hat die Partikelgröße einen starken Einfluss auf den Produktionsprozess (Viskosität, erhöht durch kleine Partikel) und ist relevant für die Anwendung (Fließ- und Haftfähigkeit). Um Pigmentdispersionen zu formulieren, welche eine hohe Stabilität und bestes Beschichtungsverhalten aufweisen, können Partikelgrößen, Zetapotenziale und rheologische Untersuchungen zur Beurteilung der Qualität herangezogen werden. Für die Qualität der Pigmente kann zudem auch die Feststoffdichte und die spezifische Oberfläche entscheidend sein. Am Beispiel eines Gelb-Pigments zeigen wir in diesem Whitepaper den Einfluss des Dispergier-Prozesses auf die Partikelgröße und die Viskosität und damit auf den Farbeindruck. Kontaktieren Sie Anton Paar für kostenfreie Testmessungen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Dispergierprozess
  • Dispersionsfarben
  • Feststoffdichte
  • Haft- und Fließeige…
  • Pigmentdispersionen
  • Pigmentpartikelgröße
  • Zetapotenzial
Mehr über Anton Paar