23.04.2002 - MorphoSys AG

MorphoSys stellt neue Produktentwicklungs-Strategie vor

Martinsried/München, 22. April 2002

MorphoSys AG, das in München ansässige Biotechnologie-Unternehmen, hält heute einen Forschungs- und Entwicklungstag ab, in dessen Rahmen die neue Produktentwicklungs-Strategie vorgestellt wird. Wie bereits angekündigt, werden die notwendigen Schritte erläutert, um den bisherigen Geschäftsbereich auszuweiten und eigene therapeutische Antikörperprodukte zu entwickeln. Durch die Auslizenzierung der selbst entwickelten therapeutischen Antikörper zu verschiedenen Entwicklungsstufen wird MorphoSys bei minimierten Risiken eine wesentlich höhere Wertsteigerung erzielen.

Teil der neuen Strategie wird die Entwicklung von Antikörper-Therapeutika gegen krankheitsassoziierte Zielmoleküle sein, die nach der klinischen Phase II durch Partner fortgeführt werden. Um Zugang zu geeigneten Zielmolekülen zu erhalten, wird das Unternehmen seine Technologie als Tauschwährung bei Transaktionen mit Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen nutzen. Kurz- bis mittelfristig wird sich MorphoSys bei der eigenen Produktentwicklung auf die Indikationen Entzündung, Krebs und Infektions-krankheiten konzentrieren. Pro Jahr soll dabei ein Produktkandidat aus Phase II resultieren, um einen konstanten Fluss an therapeutischen Antikörpern für die Weiterentwicklung durch unsere Partner zu generieren. Die bestehenden Forschungsabkommen zur Generierung von Antikörper-Therapeutika und Zielmolekülforschung für Partner werden unverändert weitergeführt. Zur Zeit hat MorphoSys mit seinen Partnern 16 aktive therapeutische Antikörper-Programme und mehr als 60 solcher Programme unter Option.

MorphoSys wird genauere Details zu den ersten eigenen Produktkandidaten, MOR101 und MOR102, bekannt geben. Beide Antikörper wurden mit Hilfe der HuCAL® Technologie hergestellt und richten sich gegen ICAM-1 (intercellular adhesion molecule 1), auch unter CD54 bekannt. MOR101 wird gegen tiefe Brandverletzungen der Haut entwickelt. Man erwartet, dass dieses Medikament, ein Fab-Fragment, auf eine hohe medizinische Nachfrage stoßen wird, da es zur Zeit gegen diese Art von Verletzungen weder Medikamente auf dem Markt noch in der Entwicklung gibt. Das Medikament soll bereits 2003 in die klinische Prüfung kommen. MOR102 ist ein IgG Antikörper, der für die Behandlung von Psoriasis entwickelt wird. Er soll 2004 in die klinische Prüfung gehen. Für Psoriasis gibt es einen umfangreichen Markt, und eine hohe Nachfrage für verbesserte Behandlungsmöglichkeiten dieser Krankheit. MorphoSys glaubt, dass MOR102 aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften bei nur geringen immunsuppressiven Nebenwirkungen wesentliche Vorteile gegenüber bereits vorhandenen Medikamenten aufweist. MOR101 und MOR102 können zukünftig auch für andere Indikationen weiterentwickelt werden.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • MorphoSys
  • Antikörper
  • Psoriasis
  • Biotechnologie
  • Antikörpertherapeutika
  • therapeutische Antikörper
  • Medikamente
  • Krebs
  • Infektionskrankheiten
  • Haut
  • adhesion
Mehr über MorphoSys