19.06.2019 - Covestro AG

Covestro verkauft europäisches Systemhaus-Geschäft

Covestro setzt Portfolio-Optimierung fort

Covestro hat eine Vereinbarung zum Verkauf seines europäischen Systemhaus-Geschäfts an H.I.G. Capital („H.I.G.“) unterzeichnet. H.I.G. ist auf Investitionen in kleine und mittlere Unternehmen fokussiert. Die Verkaufserlöse liegen im hohen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Die Entscheidung zum Verkauf der Systemhäuser ist Teil der kontinuierlichen Portfolio-Optimierung von Covestro, zu der auch der Verkauf des nordamerikanischen Polyurethanschaum-Systemhauses 2017 zählt.

„Unser Fokus liegt auf weiterem Wachstum und auf Wertschöpfung. Deshalb gehört die Bewertung und Optimierung unseres Portfolios zu unserem Tagesgeschäft“, sagte Finanzvorstand Dr. Thomas Toepfer. „Mit sehr individuellen und maßgeschneiderten Lösungen bedienen Systemhäuser relevanten Bedarf. In entwickelten Polyurethan-Märkten wie in Europa fokussieren wir uns jedoch auf einen zentralisierteren Ansatz, um die Kundenbedürfnisse effizienter zu bedienen.“

Mit dem neuen Eigentümer H.I.G. kann sich das europäische Systemhaus-Geschäft künftig stärker als unabhängiger, fokussierter Anbieter für mittelständische Kunden positionieren. In Asien und seinen den sich dort entwickelnden Polyurethan-Märkten wird Covestro seine Kunden weiterhin durch das etablierte Systemhaus-Netzwerk bedienen.

Die Systemhäuser gehören zum Segment Polyurethanes des Unternehmens und bieten maßgeschneiderte Polyurethansysteme für Kunden an. Das europäische Systemhaus-Geschäft umfasst Systemhäuser in den Niederlanden, Dänemark, Spanien und Deutschland sowie weitere Geschäfte in Italien. Etwa 250 Mitarbeiter erwirtschaften in den Häusern einen Jahresumsatz von rund 230 Millionen Euro. Der Betrieb wird in den bestehenden Werken fortgesetzt. Covestro wird als Kernlieferant für Polyurethane enge Verbindungen mit den europäischen Systemhäusern behalten.

Das europäische Systemhaus-Geschäft passt angesichts seines Volumens, seiner Fähigkeiten und seiner soliden Kapitalbasis perfekt zum Buy-and-Build-Ansatz von H.I.G., um die paneuropäische Präsenz weiter auszubauen. Es soll eine starke und unabhängige Gruppe von europäischen Systemhäusern mit Fokus auf mittelständische Kunden entstehen. H.I.G. beabsichtigt, das Geschäft mit dem erfahrenen Managementteam der Systemhäuser weiter auszubauen. Der Abschluss der Transaktion ist für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant und unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Covestro
  • News

    Covestro macht Verlust - in Corona-Krise aber besser als befürchtet

    (dpa) Der Kunststoffkonzern Covestro hat wegen der Belastungen durch die Corona-Krise im zweiten Quartal wie erwartet Verluste geschrieben. Laut vorläufigen Berechnungen liegt der Fehlbetrag bei rund 60 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Leverkusen mitteilte. Ein Jahr zuvo ... mehr

    Covestro senkt Prognose und will mehr sparen

    (dpa-AFX) Der Chemiekonzern Covestro senkt wegen der negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie seine Prognose für das laufende Jahr. Zudem kündigte das Unternehmen am Mittwoch als Reaktion an, mehr sparen und Investitionen kürzen zu wollen. Covestro erwartet für 2020 wegen eines sich versc ... mehr

    Covestro investiert in Start-ups

    Covestro wird Start-up-Investor: Mit dem Covestro Venture Capital (COVeC)-Ansatz verknüpft das Unternehmen den Bedarf von Start-ups in Bereichen wie Finanzierung, Know-how und Netzwerk mit den eigenen strategischen Zielen und stellt so eine langfristig nachhaltige Entwicklung sicher. „Wir h ... mehr

  • Firmen

    Covestro AG

    Covestro ist seit September 2015 ein rechtlich eigenständiges Unternehmen. Es hat seinen Ursprung im Bayer-Konzern, dessen Wurzeln bis ins 19. Jahrhundert reichen. Viele wichtige Ereignisse der Firmengeschichte sind mit dem Stammland Deutschland verbunden. Covestro zählt weltweit zu den grö ... mehr