11.06.2020 - Brenntag AG

Doreen Nowotne zur Aufsichtsratsvorsitzenden der Brenntag AG gewählt

Hauptversammlung beschließt Umwandlung in SE

Der Aufsichtsrat der Brenntag AG hat in seiner konstituierenden Sitzung am 10. Juni einstimmig Doreen Nowotne (47) zur neuen Vorsitzenden des Gremiums gewählt. Damit tritt Nowotne die Nachfolge von Stefan Zuschke (57) an, der den Vorsitz im Aufsichtsrat seit März 2010 innehatte und mit dem Ende der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat der Brenntag AG auf eigenen Wunsch ausgeschieden ist.

„Ich bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen und freue mich auf diese neue Aufgabe. Gleichzeitig danke ich im Namen des gesamten Aufsichtsrats Stefan Zuschke für sein großes Engagement für Brenntag in den vergangenen mehr als zehn Jahren. Er hat den Vorstand umsichtig und engagiert unterstützt und maßgeblich die sehr erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens mitgeprägt, vom Börsengang von Brenntag 2010 bis zur heutigen Aufstellung als globaler Weltmarktführer in der Chemiedistribution“, sagte Doreen Nowotne anlässlich ihrer Wahl zur Aufsichtsratsvorsitzenden.

„Ich gratuliere Doreen Nowotne zur Wahl als neue Aufsichtsratsvorsitzende. Gerade unter den aktuell herausfordernden Umständen hat das Unternehmen seine solide Aufstellung und grundsätzliche Stärke unter Beweis gestellt. Das von unserem neuen Vorstandsvorsitzenden Christian Kohlpaintner initiierte >Project Brenntag< weist ebenfalls in die richtige Richtung. Das ist ein guter Zeitpunkt, die Verantwortung als Aufsichtsratsvorsitzender weiterzugeben“, sagte Zuschke. Die Aufsichtsräte Stefanie Berlinger, Dr. Andreas Rittstieg und Doreen Nowotne wurden mit großer Mehrheit wiedergewählt, Richard Ridinger wurde erstmalig in den Aufsichtsrat gewählt.

Zudem haben die Aktionäre auf der Hauptversammlung beschlossen, die Brenntag AG in die Rechtsform einer Europäischen Gesellschaft (Societas Europaea, SE) umzuwandeln. Der entsprechende Tagesordnungspunkt wurde mit 99,87 Prozent des anwesenden stimmberechtigten Kapitals verabschiedet. In der Rechtsform der SE sieht Brenntag die zeitgemäße und zur heutigen Unternehmenskultur passende Rechtsform. Bei Brenntag arbeiten Menschen aus mehr als 100 Nationen, davon rund 90 Prozent außerhalb Deutschlands. Die Umwandlung steht für die globale Ausrichtung und Identität des Brenntag-Konzerns. Die neue Rechtsform der SE ermöglicht es der Gesellschaft, das angestrebte Wachstum sowie die erfolgreich etablierte Corporate-Governance-Struktur im dualistischen Leitungssystem (Aufsichtsrat- und Vorstandsgremium) fortzuführen. Die Umwandlung wird mit der Eintragung in das Handelsregister wirksam, die für die zweite Jahreshälfte vorgesehen ist.

Die Mitglieder des Vorstandes wurden mit 99,8 Prozent des anwesenden stimmberechtigten Kapitals entlastet, die Mitglieder des Aufsichtsrats mit 96,37 Prozent. Zudem verabschiedete die Hauptversammlung den Dividendenvorschlag in Höhe von 1,25 EUR pro Aktie.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Brenntag
  • Aufsichtsrat
Mehr über Brenntag