17.03.2022 - SOLVAY GmbH

Solvay prüft Aufspaltung in zwei unabhängige börsennotierte Unternehmen

Ziel ist es, die strategische Fokussierung zu schärfen, Wachstumschancen zu optimieren und das Fundament für die Zukunft zu schaffen

Solvay gab Pläne bekannt, die Gesellschaft in zwei unabhängige börsennotierte Unternehmen aufzuspalten:

  • EssentialCo soll die auf Mono-Technologien basierenden Geschäftsfelder wie Soda, Peroxide, Silica und Coatis, die als Segment ‚Chemicals‘ der Gesellschaft ausgewiesen werden, sowie das Geschäftsfeld Special Chem beinhalten. Diese Geschäftsfelder erzielten 2021 einen Nettoumsatz von rund 4,1 Milliarden Euro.
  • SpecialtyCo soll das zurzeit ausgewiesene Segment ‚Materials‘, einschließlich wachstumsstarker Spezialpolymere mit hohen Margen und hochleistungsfähiger Verbundstoffe, sowie den überwiegenden Teil des Segments ‚Solutions‘, einschließlich Novecare, Technology Solutions, Aroma Performance sowie Oil & Gas, umfassen. Diese Geschäftsfelder erzielten 2021 zusammen einen Nettoumsatz von rund 6,0 Milliarden Euro.

„Die geplante Aufspaltung in zwei führende Unternehmen stellt einen Wendepunkt auf unserer Reise zur Umgestaltung und Vereinfachung von Solvay dar,“ sagte Ilham Kadri, Chief Executive Officer von Solvay. „Seit Beginn unserer G.R.O.W.-Strategie 2019 haben wir zahlreiche Aktionen zur Verbesserung unserer finanziellen und operativen Leistungsfähigkeit, zur gezielten Ausrichtung unseres Portfolios auf Geschäftsfelder mit höherem Wachstum und höheren Margen und zur Stärkung unseres Unternehmenszwecks (Purpose) in der gesamten Organisation durchgeführt. Wir haben die Kultur grundlegend verändert, in deren Mittelpunkt das Leistungsprinzip steht. Unsere erfolgreiche Fokussierung auf Cash, Kosten und Renditen hat die Segmente ‚Materials‘ und ‚Solutions‘ autarker und profitabler gemacht. Gleichzeitig hat das Segment ‚Chemicals‘ seine robuste Cash-Generierung weiter erfolgreich fortgesetzt. Ungeachtet der Herausforderungen im aktuellen weltweiten Umfeld sind wir zuversichtlich, dass wir durch diesen Plan langfristig attraktive Werte für Aktionäre schaffen können.“

 „Unsere talentierten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich intensiv für die Umgestaltung von Solvay eingesetzt. Ihre Anstrengungen geben uns die Möglichkeit, diesen nächsten Schritt mit der Gründung von zwei starken Unternehmen zu vollziehen,“ führte Ilham Kadri weiter aus. „Wir rechnen damit, Potenziale in jedem Unternehmen zu erschließen, damit unsere Beschäftigten wachsen und sich entfalten können. Wir sind zuversichtlich, dass in beiden Unternehmen das gleiche Maß an Kundenorientierung und Engagement zur Schaffung von Werten bestehen bleiben wird.“

„Die heutigen Neuigkeiten stellen einen wichtigen Meilenstein für Solvay dar,“ sagte Nicolas Boël, Vorsitzender des Solvay-Verwaltungsrats. „Im letzten Jahrzehnt hat Solvay bedeutende Veränderungen durchgemacht, und die Umgestaltung hat sich unter Leitung von Ilham Kadri mit der Fokussierung auf profitables Wachstum und Vereinfachung der Gesellschaft beschleunigt. Parallel wurden Innovationen gefördert und die Messlatte in Sachen Nachhaltigkeit höher gelegt. Diese spannende Ankündigung stellt die nächste Phase der Umgestaltung dar. Der gesamte Verwaltungsrat freut sich, das nächste Kapitel der Schaffung von nachhaltigen Werten für Aktionäre, Kunden und Beschäftigte zu begleiten.“

EssentialCo – Ein Marktführer für Essential Chemicals mit robuster Cash-Generierung

EssentialCo soll Technologien liefern, die sich auf einer Reihe von attraktiven und robusten Endmärkten (u. a. Bauwesen, Verbraucherprodukte und Automobile) bewährt haben und von einem Fundament aus starken Führungspositionen profitieren. Als unabhängiges Unternehmen ist EssentialCo gut aufgestellt, um seine Führungskraft durch Expansions- und Konsolidierungschancen weiter zu stärken, u. a. das Wachstum bei Natursoda und Natriumbicarbonat zu beschleunigen, das Wachstum in der Region Asien-Pazifik voranzutreiben und seine Führerschaft auf einem sich in Konsolidierung befindenden Peroxid-Markt auszubauen. EssentialCo wird außerdem eine Schlüsselrolle bei der beschleunigten Energiewende spielen, die im Geschäftsfeld Soda begonnen hat, um vor 2050 klimaneutral zu werden. Nach der Aufspaltung wird EssentialCo sein Geschäftsmodell durch eine verbesserte Kostenführerschaft und maximierte Cash-Generierung stärken.

SpecialtyCo – Ein rein auf Spezialchemikalien ausgerichteter Marktführer mit beschleunigtem Wachstumspotenzial

Als unabhängiges Unternehmen wird SpecialtyCo innovative Mehrwertlösungen bieten, die eine nachhaltigere Welt unterstützen. So sollen überdurchschnittliches Wachstum und hohe Renditen gefördert werden. SpecialtyCo soll sich aus zwei Geschäftssegmenten zusammensetzen:

  • ‚Materials‘: Das Segment ‚Materials‘ ist Branchenführer bei fortschrittlichen Materialien und auf neue Lösungen für Kunden ausgerichtet, die wesentliche Leistungs- und Umweltprobleme bewältigen. ‚Materials‘ verfügt über ein breites Portfolio von einzigartigen patentierten Werkstoffen auf der Basis von Hochleistungspolymer- und Carbon-Faserverbundtechnologien mit führenden Positionen auf allen Kernmärkten weltweit. Diese Geschäftsfelder zeichnen sich durch überdurchschnittliches Wachstum aus, das durch zugrunde liegende Megatrends wie z. B. Elektrifizierung, Gewichtsreduzierung, nachhaltige Mobilität und Digitalisierung unterstützt wird. Mit einer gezielten Innovationsorientierung, einem robusten Vertriebssystem und einem einzigartigen Verständnis seines Kundenstamms ist ‚Materials‘ gut aufgestellt, um durch die weitere Verbreitung seiner nachhaltigen Lösungen Kunden bei der grundlegenden Umgestaltung ihrer Branchen zu helfen (Verkehr, Elektronik, Gesundheitswesen). Das Segment profitiert von erhöhten Investitionen in Kapazitäten, Innovationen und wirtschaftliche Ressourcen, um überdurchschnittliches organisches Wachstum mit überlegenden Renditen und branchenführenden Margen zu unterstützen.
  • ‚Consumer & Resources‘: Das Segment ‚Consumer & Resources‘ besteht primär aus Geschäftsfeldern innerhalb des derzeitigen Segments ‚Solutions‘ und wäre Marktführer für Spezialinhaltsstoffe, bei denen naturbasierte und nachhaltigere Lösungen durch die frühzeitige Erkennung entstehender Verbraucherbedürfnisse im Vordergrund stehen. Mit einem bewährten Asset-Light-Geschäftsmodell, das durch zugrunde liegende Megatrends wie umweltfreundliche Inhaltsstoffe und Ressourceneffizienz unterstützt wird, ist das Segment gut positioniert, um die Verbrauchsgüterindustrie durch sein Portfolio innovativer Lösungen und seine Anwendungsexpertise hin zu biobasierten, natürlichen und zirkulären Lösungen zu orientieren. Das Segment ist gut aufgestellt, um überdurchschnittliches Marktwachstum mit soliden Renditen zu erzielen.                                               

Übersicht über die beabsichtigte Transaktion

Jedes Unternehmen wird eine maßgeschneiderte Kapitalstruktur aufweisen, die seine Wertschöpfungsziele optimal unterstützt. SpecialtyCo soll einem robusten Investment-Grade-Rating verpflichtet sein. Das Unternehmen wird zum Zeitpunkt der Aufspaltung über die vollumfängliche finanzielle Flexibilität zur Finanzierung seiner Wachstumspläne verfügen. EssentialCo soll weiterhin eine umsichtige Finanzpolitik zugrunde legen, um die Cash-Generierung zu fördern. Das aktuelle Investment-Grade-Rating der Solvay SA soll bis zur Aufspaltung erhalten bleiben. Solvay SA beabsichtigt, aktuellen Inhabern von vorrangigen Anleihen und Hybrid-Anlagen in US-Dollar und Euro zu gegebener Zeit die Möglichkeit zu einer Übertragung zu SpecialtyCo anzubieten. Die Dividende soll bei Beginn der aktuellen Höhe bei Solvay entsprechen.

Dem Aufspaltungsplan gemäß sollen Solvay-Aktionäre ihre derzeitigen Solvay-Aktien behalten, die weiterhin an der Euronext in Brüssel und der Euronext in Paris notiert werden. Die Aufspaltung soll durch eine Ausgliederung der auf Spezialchemikalien ausgerichteten Geschäftsfelder in die SpecialtyCo erfolgen. Wer zum Zeitpunkt der Aufspaltung Aktien der Solvay SA besitzt, erhält Aktien der SpecialtyCo anteilig im Verhältnis zu seinem Bestand an Solvay-Aktien. Die Aktien jedes Unternehmens sollen an der Euronext in Brüssel und an der Euronext in Paris notiert werden. Die Gesellschaft geht davon aus, dass die Aufspaltung für die deutliche Mehrheit von Aktionären in wesentlichen Staaten steuereffizient strukturiert wird.

Die Zusammensetzung der Verwaltungsräte und Managementteams sowie die Namen jedes Unternehmens werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Die Transaktion unterliegt allgemeinen Markt- und üblichen Abschlussbedingungen, u. a. der endgültigen Genehmigung durch den Verwaltungsrat von Solvay, der Einwilligung bestimmter Finanzierer und der Billigung durch die Aktionäre bei einer außerordentlichen Hauptversammlung, und soll im zweiten Halbjahr von 2023 abgeschlossen sein. Der Verwaltungsrat von Solvac, ein langjähriger Großaktionär von Solvay, hat bereits bestätigt, dass er die Transaktion unterstützt.

Solvay will Anleger über die Strategien von SpecialtyCo und EssentialCo vor dem Abschluss der Aufspaltung unterrichten.

Mehr über Solvay