06.09.2022 - BASF SE

BASF und Greentech Start-up ARCUS unterzeichnen Vereinbarung über Herstellung und Abnahme von Pyrolyseöl aus gemischten Kunststoffabfällen

BASF SE hat eine Rahmenvereinbarung zur Abnahme von Pyrolyseöl aus gemischten Kunststoffabfällen mit ARCUS Greencycling Technologies GmbH geschlossen, einem Technologieunternehmen mit Sitz in Ludwigsburg, Deutschland. Beide Unternehmen wollen ihr jeweiliges Know-how in die Wertschöpfungskette einbringen, um heute nicht mechanisch recycelte Kunststoffabfälle im Sinne einer Kreislaufwirtschaft zurückzuführen und CO2-Emissionen zu verringern. ARCUS wird BASF mit Pyrolyseöl beliefern und in den nächsten Jahren die Kapazitäten erweitern. Das Öl setzt BASF in seiner Produktion als Rohstoff zur Herstellung von CcycledTM-Produkten ein.

Die in Frankfurt errichtete Demonstrationsanlage von ARCUS ist die erste dieser Art im kommerziellen Maßstab in Deutschland und erzeugt aus nicht mechanisch recycelten gemischten Kunststoffabfällen Pyrolyseöl. „Mit der gesicherten Abnahme des produzierten Öls kann ARCUS nachhaltig weitere Anlagen mit höherer Kapazität aufbauen und so gemeinsam mit BASF einen wesentlichen Beitrag zur Schließung von Stoffkreisläufen leisten“, so Daniel Odenthal, Chief Operating Officer von ARCUS Greencycling Technologies. Die Vereinbarung sieht eine Steigerung der Abnahme auf bis zu 100.000 Tonnen Pyrolyseöl jährlich vor.

„Die Zusammenarbeit mit ARCUS unterstreicht das Engagement von BASF, Ressourcen zu schonen, indem wir recycelte Rohstoffe in der chemischen Industrie einsetzen und den Übergang in eine Kreislaufwirtschaft vorantreiben“, sagte Christoph Gahn, Vice President Chemical Recycling Business & Technologies bei BASF. „Partnerschaften mit agilen, innovativen Unternehmen sind der Schlüssel, um diese Ziele zu erreichen. Wir freuen uns, mit ARCUS einen solchen Partner in Deutschland gefunden zu haben, der uns zukünftig mit kommerziellen Mengen Pyrolyseöl zur Herstellung von CcycledTM-Produkten beliefern kann. So unterstützen wir unsere Kunden dabei, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.“

Die Vereinbarung ist ein weiterer Baustein beim Ausbau des ChemCyclingTM-Geschäfts der BASF, das sich auf die chemische Verwertung von nicht anderweitig recycelten Post-Consumer-Kunststoffabfällen im industriellen Maßstab konzentriert. BASF speist das von ARCUS gelieferte Pyrolyseöl in ihren Produktionsverbund in Ludwigshafen ein und ersetzt damit fossile Ressourcen. Der Anteil des recycelten Rohstoffs wird anhand eines Massenbilanzverfahrens im Verbund hergestellten Produkten zugeordnet. Ein unabhängiger Auditor prüft die Zuordnung. Die Produkte, die den Namenszusatz „CcycledTM“ tragen, haben exakt die gleichen Eigenschaften wie konventionell hergestellte Produkte. Die Kunden können diese daher auf die gleiche Weise weiterverarbeiten und auch in Anwendungen einsetzen, die hohe Anforderungen an Qualität und Leistung stellen, zum Beispiel Automobilteile. Seit 2020 sind kommerzielle Produkte auf dem Markt.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Pyrolyseöl
  • BASF
  • Kreislaufwirtschaft
Mehr über BASF
  • News

    Chemieindustrie einigt sich auf globalen Standard zur Berechnung des CO₂-Fußabdrucks von Produkten

    Im Rahmen der gemeinsamen Initiative „Together for Sustainability” (TfS) haben sich 37 Unternehmen der chemischen Industrie, darunter BASF, auf einen weltweit einheitlichen Leitfaden zur Berechnung ihrer Product Carbon Footprints (PCFs) geeinigt. CO2-Fußabdrücke sind eine wichtige Informati ... mehr

    BASF kündigt Innovationspartnerschaft mit RiKarbon für Emollients aus Bioabfall an

    BASF und RiKarbon Inc., ein US-amerikanisches Start-up, geben die Unterzeichnung einer Partnerschaft bekannt, die die exklusive Lizenzierung und Vermarktung der proprietären Technologie von RiKarbon beinhaltet.  Die patentierte Technologie von RiKarbon ermöglicht das Upcycling von Bioabfäll ... mehr

    Datenanalyse-Start-up Carbon Minds kooperiert mit BASF

    Carbon Minds, der Anbieter der größten und am stärksten regionalisierten LCA-Datenbank für Chemikalien und Kunststoffe, ist eine Partnerschaft mit BASF eingegangen, um umfassende und konsistente Product Carbon Footprint (PCF)-Daten für Chemikalien und Kunststoffe in Übereinstimmung mit der ... mehr

  • Videos

    Industrielle Synthese von Ammoniak - Wie funktioniert das?

    Im September 1913 ging bei der BASF in Ludwigshafen die erste Produktionsanlage zur industriellen Synthese von Ammoniak in Betrieb. Das Haber-Bosch-Verfahren zur Ammoniaksynthese, das bei der BASF im September 1913 erstmals erfolgreich umgesetzt wurde, war der entscheidende Schritt ins Zeit ... mehr

  • Firmen

    BASF SE

    BASF ist das führende Chemie-Unternehmen der Welt: The Chemical Company. Mit ca. 110.000 Mitarbeitern, sechs Verbundstandorten und rund 385 Produktionsstandorten weltweit bedienen wir Kunden und Partner in fast allen Ländern der Welt. Das Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen und ... mehr

    BASF Construction Solutions GmbH

    Die BASF Construction Polymers GmbH, Trostberg, ist ein führender Hersteller von Bau- und Ölfeldpolymeren. Unser Produktpalette umfasst im Bereich Bauchemie Fließmittel, Dispergiermittel, Verflüssiger, Rheologiemodifizierer, Stabilisierer, Entschäumer und Luftporenbildner für Beton, Mörtel, ... mehr

    BASF Polska Sp. z o.o.

    BASF ist das führende Chemie-Unternehmen der Welt: The Chemical Company. Das Portfolio reicht von Öl und Gas über Chemikalien, Kunststoffe und Veredlungsprodukte bis hin zu Pflanzenschutzmitteln und Feinchemikalien. Als zuverlässiger Partner hilft die BASF ihren Kunden in nahezu allen Branc ... mehr

Mehr über ARCUS Greencycling Technologies
  • Firmen

    ARCUS Greencycling Technologies GmbH

    ARCUS ist ein 2016 gegründetes Greentech Start-up Unternehmen. Es hat zum Ziel, mittels seiner Technologie Kunststoffabfälle, die nicht oder nur schwer recycelt werden können, nachhaltig im Kohlenstoffkreislauf zu führen und damit zum einen weniger fossile Rohstoffe einsetzen zu müssen und ... mehr