Ausbildung von Laboranten im Verbund

06.01.2012 - Deutschland

Der Arbeitsmarkt in Pharma, Chemie und angrenzenden labornahen Bereichen ist auf gut ausgebildete Mitarbeiter/-innen angewiesen. Aufgrund der demographischen Entwicklung sehen sich aber auch diese Branchen mittelfristig mit der allgemeinen Problematik des Fachkräftemangels konfrontiert. Diesem muss einerseits durch einen Imagewandel der naturwissenschaftlichen Ausbildung und einer Attraktivitätssteigerung der Berufsbilder der Laborbranche entgegen getreten werden. Es muss aber auch kontinuierliche Weiterbildungsmöglichkeiten geben, damit die Mitarbeiter/-innen mit dem Innovationstempo schritthalten können. Angepasste Weiterbildungskonzepte müssen aufgelegt werden, um die neusten normativen Forderungen, Techniken, Methoden und Technologien zu vermitteln.

Die flexible 4 science GmbH bietet daher Unterrichtsmodule, die speziell auf die
Laborantenausbildung abgestimmt sind und zusammen mit der IHK entwickelt wurden. Die Vorteile für die Unternehmen liegen hierbei auf der Hand:

Fachspezifische Weiterbildungen für Labormitarbeiter/-innen im lokalen Bildungsangebot werden derzeit in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt, wie z.B. „Fachkraft im QS-Labor“ oder „Fachkraft für chemisch-pharmazeutische Analytik“. Weiterhin bietet flexible 4 science umfassende branchenspezifische Schulungen zu analytischen Themen, methodischen und normativen Kenntnissen an.

Der duale Studiengang ermöglicht die Ausbildung zum/zur Biologielaborant/-in, Chemielaborant/-in bzw. Pharmakant/-in und führt anschließend zum Hochschulabschluss Bachelor of Science Bio- und Pharmatechnik.


Weitere News aus dem Ressort Karriere

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Entdecken Sie die neuesten Entwicklungen in der Batterietechnologie!