20.02.2004 - SPECTRO Analytical Instruments GmbH

Panalyt ist neue SPECTRO-Vertretung in Österreich

Vertrieb, Service und Support für RFA- und ICP-Spektrometer aus einer Hand

Seit Anfang Februar hat die Panalyt Scientific Instruments Ges.m.b.H in Achau (Niederösterreich) die Vertretung der RFA- und ICP-Spektrometer von SPECTRO für Österreich übernommen. Das sechsköpfige Panalyt-Team hat neben den Vertriebsaktivitäten für die beiden Produktlinien auch den Service und Support für die Geräte übernommen. Bislang betreute SPECTRO die Marktsegmente Röntgen- und Plasmaspektrometer vorrangig im Direktvertrieb und steuerte die Serviceaktivitäten von Süddeutschland aus. "Durch die neue Vertretung Panalyt sparen wir uns so manchen unproduktiven Weg auf der Autobahn. Unsere Vertretung ist bei Anfragen und Servicefällen einfach näher am Kunden", berichtet Michael Privik, Chef der Vertriebsorganisation von SPECTRO in Westeuropa. "Außerdem haben wir jetzt jemanden im Land, der die Märkte und die Menschen besser kennt als wir und gleichzeitig eine technisch sehr hohe Kompetenz aufweist."

Panalyt: Alles für die Analytik

Getreu dem Firmennamen (griechisch "pan" für "alles umfassend" und Analytik) ist die neue Vertretung spezialisiert auf Vertrieb und Service von Produkten für die instrumentelle Analytik. Das von Achau vor den Toren Wiens aus operierende Unternehmen hat bereits Vertretungen für Gasgeneratoren und HPLC-Zubehör inne. Darüber hinaus bietet Panalyt Schall- und Vibrationsdämpfboxen sowie einen Reparatur- und Kalibrationsservice für Pipetten an. "Auf der Basis beinahe 20-jähriger Erfahrung verfügen wir über sehr enge Kundenkontakte zu Laboren jeglicher Ausprägung, ob nun Pharma, universitäre Forschung oder Umwelt", berichtet Klaus Dubovy, Geschäftsführer von Panalyt. "Wir sind stolz darauf, dass wir unsere Kompetenz nun auch in den Dienst von SPECTRO stellen und sehr eng mit dem weltmarktführenden Hersteller der Spektrometrie zusammenzuarbeiten können."

Schulungsaktivitäten angelaufen

Bereits angelaufen sind die technischen Schulungen der Panalyt-Techniker. Während einer Übergangsphase werden Panalyt-Mitarbeiter bei Servicefällen von SPECTRO-Mitarbeitern aus dem Servicezentrum in Kleve unterstützt. Geplant ist, dass Panalyt in der Jahreshälfte auch Informationsveranstaltungen zu den SPECTRO-Produkten durchführt. SPECTRO-Manager Michael Privik: "Wir bereiten Panalyt sehr sorgfältig auf die Aufgabe vor, die Österreich-Vertretung für SPECTRO kompetent zu übernehmen. Österreich ist eine wichtige Industrienation mit einem großen Markt für Analysengeräte und wird durch die Nähe zu den EU-Beitrittskandidaten in Zukunft eine noch wichtigere Rolle für SPECTRO spielen."

Mehr über SPECTRO Analytical Instruments