23.08.2007 - Fraunhofer-Institut für Mikrotechnik und Mikrosysteme IMM

Pionier der Chemischen Mikroverfahrenstechnik Erhält US-Forscherpreis

Professor Dr. Volker Hessel, wissenschaftlicher Direktor und Leiter der Chemischen Prozesstechnik am Institut für Mikrotechnik in Mainz (IMM), wird mit dem "Excellence in Process Development Research Award" des American Institute of Chemical Engineers (AIChE) ausgezeichnet.

Der Preis wird an herausragende Persönlichkeiten verliehen, die in ihrer wissenschaftlichen Laufbahn entscheidend am Fortschritt der industriellen Prozessentwicklung mitgewirkt haben. Insbesondere würdigt der Preis die Pionierarbeit, die Professor Hessel innerhalb der letzten zehn Jahre am IMM geleistet hat, um mit Hilfe der Mikroverfahrenstechnik innerhalb der chemischen Verfahrenstechnik neue Wege für eine kontinuierliche Prozessführung und eine Prozessintensivierung zu etablieren ("Neue Prozessfenster").

Professor Hessel ist seit 1994 Mitarbeiter des IMM. Er wurde 1999 zum Abteilungsleiter der zu diesem Zeitpunkt neu gegründeten Abteilung Chemische Prozesstechnik ernannt und ist seit Anfang 2007 einer der wissenschaftlichen Direktoren des IMM. Er vertritt heute die Bereiche Mischen, Feinchemie, Energietechnik und Katalyse. Seit Juli 2005 hat Herr Prof. Dr. Hessel auch den Lehrstuhl "Micro Process Engineering" an der "Eindhoven University of Technology" (TU/e), Fachbereich "Chemical Engineering and Chemistry", inne.

"Ich bin stolz und erfreut, einen Preis zu erhalten, der den Kern meiner Arbeiten und Interessen abbildet und würdigt. Mir war es stets ein Anliegen, die Brücke von mikrostrukturierten Reaktorkomponenten zur Prozesstechnik und Prozessfenstern und vom Engineering zur Anwendung in der Chemie zu schlagen. Ich danke meinen Mitarbeitern, dem IMM und der TU/e dafür, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben, dies zu verwirklichen", sagte er.

Professor Hessel wird den Preis im Rahmen der AIChE Frühjahrstagung im April 2008 in New Orleans entgegennehmen.

Mehr über Fraunhofer IMM
  • News

    Bio-Sprit aus dem Container

    Mehr als vier Milliarden Tonnen Rohöl werden jedes Jahr gefördert. Strom aus Wind-, Solar- und Wasserkraftwerken reicht nicht aus, um fossile Energieträger zu ersetzen. Damit lässt sich im günstigsten Fall der Energiebedarf aller Elektroautos decken und der Wasserstoff für Fahrzeuge mit Bre ... mehr

    COPIRIDE - Fabrikkonzept der Zukunft für die Chemische Industrie in Europa

    Bei dem EU-Projekt COPIRIDE unter Koordination des Institut für Mikrotechnik Mainz werden neue Technologien, Prozesse und Fabrikationskonzepte für die "Fabrik der Zukunft" entwickelt. Durch Prozessintensivierung sollen vollkommen neue Konzepte für Prozessschritte und Equipment, insbesondere ... mehr

    Chemische Fabrik in Daumengröße

    Chemische Prozesse mit mikroelektronischen Funktionen auf einem Mikrochip zu verknüpfen, ist das Ziel einer vor zwei Jahren gegründeten, interdisziplinären Forschergruppe an der Universität Siegen. Auf dem Lab-on-Microchip wurden daher winzige Reaktionsräume so angeordnet, dass über mikroel ... mehr

Mehr über American Institute of Chemical Engineers