Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Syngenta und ChemChina bereit für Zugeständnisse an EU-Behörde

11.01.2017

(dpa-AFX) Der Basler Agrochemiekonzern Syngenta und der chinesische Staatskonzern ChemChina haben der EU-Wettbewerbsbehörde Zugeständnisse angeboten. Damit wollen sie Bedenken der EU-Kartellwächter gegen die geplante Fusion der beiden Unternehmen ausräumen. Details dazu nennt die EU-Behörde in ihrer am Montag im Internet publizierten Mitteilung jedoch nicht.

Ende Oktober letzten Jahres hatten die EU-Kartellwächter angekündigt, die Übernahme von Syngeta durch ChemChina genauer zu durchleuchten und abzuklären, ob dadurch nicht unfaire Wettbewerbsvorteile entstünden.

Konkret will die EU-Behörde prüfen, ob die ChemChina-Tochter Adama und Syngenta in der EU nicht eine dominante Stellung bei Mitteln zur Bekämpfung von Unkraut und Insekten sowie zur Regulierung des Wachstums der Pflanzen erhalten könnten.

Vor einer Woche wurde bekannt, dass die EU-Kommission die Frist für die Prüfung der Übernahme von Syngenta durch ChemChina auf Antrag der beiden Unternehmen um weitere zehn Tage verlängert - bis zum 12. April 2017. Die Verlängerung solle den Parteien ausreichend Zeit geben, um Abhilfemaßnahmen zu diskutieren, hieß es damals.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Syngenta
  • News

    Syngenta mit weniger Umsatz und deutlich weniger Gewinn

    (dpa-AFX) Syngenta hat im ersten Halbjahr auch wegen ungünstiger Wetterbedingungen weniger umgesetzt und verdient. Der vom chinesischen Staatskonzern ChemChina geschluckte Konzern litt zudem unter einem deutlichen Schwund in Lateinamerika, wie Syngenta am Mittwoch in Basel mitteilte. Dort m ... mehr

    Oligopol in der Agrochemie schrumpft

    (dpa-AFX) Syngenta will mit seinem neuen Eigner Chemchina Konkurrenten wie Bayer oder BASF unter Druck setzen. "Wir wollen unsere Marktanteile ausbauen, sowohl im Pflanzenschutz als auch bei Saatgut", sagte Firmenchef Erik Fyrwald dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Vor allem im Saatgutge ... mehr

    Fusion in Chemiebranche

    (dpa) Das chinesische Staatsunternehmen ChemChina hat fast sämtliche Aktien des Schweizer Agrarchemie-Konzerns Syngenta aufgekauft. 94,7 Prozent der Aktien seien ChemChina bis zum Ende der Nachfrist zur Annahme des Angebots angedient worden, teilte der Konzern am Mittwoch in Basel mit. Das ... mehr

  • Firmen

    Syngenta Agro

    mehr

    Syngenta Agro GmbH

    Die Syngenta Agro GmbH mit Sitz in Maintal entwickelt und vertreibt Pflanzenschutzmittel für den deutschen Markt. Als Partner der Landwirtschaft stellen wir Produkte und Dienstleistungen in hoher Qualität für Ackerbau und Spezialkulturen zur Verfügung. Sie tragen dazu bei, Nahrungs- und Fu ... mehr

Mehr über ChemChina
  • News

    Fusion in Chemiebranche

    (dpa) Das chinesische Staatsunternehmen ChemChina hat fast sämtliche Aktien des Schweizer Agrarchemie-Konzerns Syngenta aufgekauft. 94,7 Prozent der Aktien seien ChemChina bis zum Ende der Nachfrist zur Annahme des Angebots angedient worden, teilte der Konzern am Mittwoch in Basel mit. Das ... mehr

    ChemChinas Übernahmehunger nach Syngenta nicht gestillt

    (dpa-AFX) China will einem Pressebericht zufolge den weltgrößten Chemiekonzern schaffen. Der Staatskonzern ChemChina soll nach der abgeschlossenen Übernahme des schweizerischen Agrochemiekonzerns Syngenta mit Sinochem zusammengeschlossen werden, wie die "Financial Times" ("FT"/Dienstagausga ... mehr

    ChemChina übertrifft bei Syngenta-Kauf Mindestannahmequote deutlich

    (dpa-AFX) Der chinesische Staatskonzern ChemChina kommt bei der geplanten Übernahme des schweizerischen Agrochemiekonzerns Syngenta gut voran. Nach Ablauf der Angebotsfrist des öffentlichen Kauf- und Tauschangebots sei ChemChina am 4. Mai insgesamt im Besitz von 80,75 Prozent aller Syngenta ... mehr

Mehr über Europäische Kommission
  • News

    Brüssel hält im Übernahmeverfahren Bayer-Monsanto die Uhr an

    (dpa) Die EU-Kommission hat im laufenden Verfahren zur geplanten Übernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto durch den Dax-Konzern Bayer die Uhr angehalten. Dies werde immer dann gemacht, wenn die beteiligten Parteien wichtige Informationen zu einem Zusammenschluss nicht schnell genug übermit ... mehr

    Schweiz und EU wollen Emissionshandel verknüpfen

    (dpa) Der europäische Markt für den Emissionshandel soll künftig auch die Schweiz einschließen. Die Regierung in Bern gab am Mittwoch grünes Licht für eine Verknüpfung ihres Handelssystems mit dem der Europäischen Union, wie sie berichtete. Mit dem Emissionshandel sollen die Treibhausgasemi ... mehr

    Fipronil-Zulassung als Pflanzenschutzmittel läuft aus

    (dpa) Der im Eier-Skandal in Verruf geratene Wirkstoff Fipronil darf von Anfang Oktober an auch nicht mehr als Pflanzenschutzmittel verwendet werden. Wie eine Sprecherin der EU-Kommission am Dienstag bestätigte, läuft die entsprechende Genehmigung am 30. September 2017 aus. Ein Antrag auf V ... mehr

  • Behörden

    Europäische Kommission

    Die Europäische Kommission ist das Exekutivorgan der EU und vertritt die Interessen der gesamten EU (im Gegensatz zu den Interessen einzelner Länder). Der Begriff „Kommission“ bezeichnet sowohl das Kollegium der Kommissare als auch das europäische Organ selbst, dessen Hauptsitz sich in Brüs ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.