18.10.2019 - The Dow Chemical Company

Anteile der Dow-Chemiewerke in Sachsen und Sachsen-Anhalt gepfändet

(dpa) Ein Jahrzehnte langer Rechtsstreit zwischen dem US-Konzern Dow Chemical und nicaraguanischen Landarbeitern über Entschädigungszahlungen hat jetzt Dow-Tochtergesellschaften in Sachsen-Anhalt und Sachsen erreicht. Die Anteile des US-Konzerns an der Dow Olefinverbund GmbH sind gepfändet worden. Nach weiteren Angaben des zuständigen Amtsgerichts Merseburg vom Donnerstag wurde der Pfändungsbeschluss am 1. Oktober erlassen. Eine Sprecherin von Dow Chemical bestätigte, dass die Pfändung vergangene Woche erfolgt sei. Zuvor hatte die «Leipziger Volkszeitung» berichtet.

Mit einer Pfändung von Anteilen und einem solchen Zugriff auf Vermögenswerte sollen Schadenersatzforderungen gesichert werden. Eine Konsequenz dieser Pfändung sei, dass die Tochterfirma keine Gewinnbeteiligung an Dow abführen dürfe, so das Amtsgericht Merseburg. Auch ein Verkauf der Anteile sei nicht möglich. Auswirkungen auf die Mitarbeiter oder die Produktion in Sachsen und Sachsen-Anhalt habe die Pfändung nicht, sagte die Dow-Sprecherin. Dow Olefinverbund ist das größte Chemie-Unternehmen in Ostdeutschland mit Werken in Böhlen, Leuna, Teutschenthal und Schkopau.

Hintergrund ist ein seit den 1990er Jahren andauernder Rechtsstreit in Nicaragua. Landarbeiter verlangen Schadenersatz, weil sie von der Arbeit mit Pestiziden des US-Chemieriesen gesundheitliche Schäden davongetragen haben sollen. Es handele sich um etwa 1200 Kläger, sagte der Gerichtssprecher in Merseburg. Ihre Anwälte hatten zuletzt vor einem Gericht in Frankreich ein Urteil zu ihren Gunsten erwirkt.

Der US-Konzern spricht von einem rechtswidrigen Beschluss. «Verschiedene Gerichte haben sich wiederholt geweigert, ähnliche nicaraguanische Urteile durchzusetzen, da Dow grundlegende Rechte in Bezug auf ein ordentliches Gerichtsverfahren in Nicaragua verweigert wurden», heißt es in einer Stellungnahme. Dow sei zuversichtlich, dass das französische Gericht den Beschluss aufheben werde, hieß es.

Mehr über Dow Chemical
Mehr über Dow
  • News

    Dow erweitert Kapazität für Methylcellulose-Produktion an zwei deutschen Standorten

    Dow hat eine Reihe von Investitionen zum stufenweisen Ausbau der Methylcellulosekapazitäten angekündigt. Damit will das Unternehmen eine zuverlässige Versorgung der Kunden mit wichtigen Additiven für die expandierende Bauindustrie sicherstellen. Die Kapazitätserhöhungen sind Teil eines mehr ... mehr

    US-Chemiekonzern Dow erweitert ostdeutsche Standorte

    (dpa) Das größtes Chemie-Unternehmen in Ostdeutschland, Dow Olefinverbund, hat den Ausbau der drei Standorte Schkopau, Leuna (Sachsen-Anhalt) und Böhlen (Sachsen) angekündigt. «Unsere Planungen sehen vor, in den kommenden zwei Jahren bis zu 300 Millionen Euro zu investieren», sagte Standort ... mehr

    Willem Huisman ist neuer Präsident von Dow Deutschland

    Willem Huisman, bisher Präsident von Dow Benelux, ist neuer Präsident von Dow Deutschland mit Sitz in Schwalbach am Taunus. Er folgt auf Ralf Brinkmann, der die Leitung des neu gegründeten Geschäftsbereichs Dow Consumer Solutions übernimmt. Willem Huisman ist promovierter Chemiker und began ... mehr

  • Firmen

    Dow Deutschland GmbH & Co. OHG, Werk Rheinmünster

    Am Standort Rheinmünster werden Spezialchemikalien und Kunststoffe hergestellt. Die wichtigsten Produkte sind Epoxid- und Epoxidvinylesterharze (DERAKANE*) für die Automobil-, Bau- und Elektronikindustrie, Latex zur Papierbeschichtung und für die Bauindustrie, Polystyrolhartschäume (STYROFO ... mehr

    Dow Olefinverbund GmbH

    Der ValuePark ist ein leistungsstarker Chemiepark für Kunststoffproduzenten, kunststoffverarbeitende Unternehmen und chemienahe Dienstleister. mehr

    Dow Europe GmbH

    Dow ist ein vielseitiges Chemieunternehmen mit einem Umsatz von 58 Milliarden US-Dollar und 46.000 Mitarbeitern. Durch die Kombination von Wissenschaft und Technologie mit dem "Element Mensch" trägt Dow kontinuierlich zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Das Unternehmen liefert seinen K ... mehr