14.06.2022 - Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

Start-up Labs Bahrenfeld wachsen

Es entsteht eine Containererweiterung mit Labor- und Büroflächen

Der Hamburger Senat fördert die schnelle Erweiterung der Start-up Labs Bahrenfeld um 360 Quadratmeter mit 700.000 Euro. Insgesamt sollen auf dem DESY-Campus in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem bestehenden Gebäude der Start-up Labs Bahrenfeld mindestens 25 Laborarbeitsplätze und 20 Büroarbeitsplätze entstehen. Wirtschaftssenator Michael Westhagemann sagt: „Wir haben hier einen äußerst attraktiven Standort, den wir mit der Science City Hamburg Bahrenfeld weiter voranbringen. Mit der Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft schaffen wir eine starke Basis, um Innovationen für unsere Gesellschaft zu treiben. Genau in so einem Umfeld entstehen neue Unternehmen mit zukunftsweisenden Geschäftsmodellen, weitere Arbeitsplätze und lebhafte Quartiere“.

Ergänzend fügt Finanzsenator Andreas Dressel hinzu: „In Bahrenfeld entsteht – angeschoben auch aus Corona-Mitteln – ein neuer Raum, der Wirtschaft und Wissenschaft zusammenbringt, der neue Wertschöpfung, Innovation und Arbeitsplätze schafft. Das Geld ist für Hamburg gut angelegt. So investieren wir in die Stadt von morgen.“

Die Nachfrage von Neugründungen nach komplexen Laboren und Büroflächen in Hamburg übersteigt das Angebot. Entsprechend handelt der Senat und stellt die Gelder bereit, damit junge Unternehmen kurzfristig einen Standort finden und durchstarten können. Die Erweiterung der Start-up Labs Bahrenfeld kommt nur ein Jahr nach deren Eröffnung im Sommer 2021 und unterstreicht die hohe Anziehungskraft des sich beständig erweiternden Innovationsökosystems auf dem DESY-Campus. Dazu sagt Arik Willner, Chief Technology Officer bei DESY und Co-Geschäftsführer der Startup Labs Bahrenfeld: „Hier entwickelt sich eine hohe Dynamik, die zum einen aus der Wissenschaft gespeist wird und zum anderen durch die Start-ups, die sich auf dem Campus ansiedeln. Das zeigt, dass wir mit dem Auf- und Ausbau unseres Innovationsökosystems genau die richtigen Schritte gehen. Wir freuen uns sehr, dass auch die Stadt Hamburg dies erkennt und diesen Standort, wo Innovationen für die Gesellschaft entstehen, so zielführend unterstützt.“

Die Innovationszentrum Forschungscampus Hamburg-Bahrenfeld GmbH, die die Start-up Labs betreibt, zeichnet sich für die Aufstellung und den Betrieb der Containerweiterung verantwortlich. Durch die Erweiterung auf dem DESY-Campus wird eine äußerst pragmatische Lösung gewählt, da so unkompliziert bestehende bauliche Infrastrukturen mit genutzt werden können. Denny Droßmann, Geschäftsführer für die Start-up Labs Bahrenfeld hebt hervor: „Wir haben monatlich mehrere Anfragen erhalten, die wir schon nach kurzer Zeit nicht mehr bedienen konnten. Der Engpass war dabei immer die Verfügbarkeit von Laborflächen, vor allem im Nasslaborbereich also für biologische oder chemische Anwendungen. Dieser Nachfrage können wir jetzt besser begegnen und unser Ökosystem weiter ausbauen.“

Langfristig sollen weitere Bedarfe von Neugründungen und wachsender Unternehmen an Labor- und Büroflächen für Start-ups aus dem Biotechnologiebereich durch den tecHHub (Eröffnung 2023 im Innovationspark Altona am Vorhornweg) und die DESY Innovation Factory (Eröffnung 2025 auf dem DESY-Campus und im Innovationspark Altona) mit aufgefangen werden. Mit diesen Einrichtungen werden weitere Orte geschaffen, die den Transfer von Entwicklungen und Erkenntnissen aus der Wissenschaft in die Wirtschaft möglich machen. Die Nutzungsdauer der Containererweiterung der Start-up Labs Bahrenfeld ist zum jetzigen Zeitpunkt auf fünf Jahre angelegt und die Errichtung ist für November 2022 geplant.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • start-ups
  • Neugründungen
Mehr über Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY
  • News

    Nanopartikel retten historische Gebäude

    Viele historische Gebäude wurden aus Sandstein gebaut, etwa der Wiener Stephansdom. Sandstein lässt sich leicht bearbeiten, hält aber der Verwitterung schlecht stand. Er besteht aus Sandkörnern, die relativ schwach aneinander gebunden sind, daher bröckeln im Lauf der Jahre immer wieder Teil ... mehr

    Express-Röntgenbilder von Mikrochips

    Eine neue Methode beschleunigt die Aufnahme von Röntgenbildern ausgedehnter Untersuchungsobjekte wie Mikrochips. Die innovative Technik ermöglicht es, relativ große Objekte in angemessener Zeit bis in den Nanometerbereich zu untersuchen. Das ist nicht nur für die Wissenschaft, sondern auch ... mehr

    Quantentanz von Elektronen in Molekülen

    Einem internationalen Forschungsteam um DESY-Wissenschaftler Tim Laarmann ist es erstmals gelungen, die quantenmechanische Wanderung von Elektronen durch ein Molekül mit Echtzeitmessungen zu verfolgen. Die Beobachtungen mit DESYs brillantem Freie-Elektronen-Laser FLASH an einzelnen Moleküle ... mehr

  • Videos

    DESYs Röntgenlaser FLASH - High-Speed-Kamera für den Nanokosmos

    Wie arbeiten die Moleküle des Lebens? Wie funktionieren die Werkstoffe der Zukunft? Wie können wir effizienter Energie gewinnen und Ressourcen schonen? Fragen and FLASH, die High-Speed-Kamera für den Nanokosmos. mehr

    Teilchenzoo: Und nun?

    Mit dem extrem erfolgreichen Standardmodell der Teilchenphysik verstehen wir bislang nur rund 5% des Universums. Wie geht es weiter - Stringtheorie, Supersymmetrie, DESY-Physiker Georg Weiglein und Gudrid Moortgat-Pick diskutieren die großen offenen Fragen der Teilchenphysik. mehr

    Teilchenzoo: Photonen, Gluonen und andere Kräfteteilchen

    "Die vier Kräfte" - das ist kein Gericht aus dem Chinarestaurant, sondern das sind die vier Grundkräfte der Natur: die starke, die schwache, die elektromagnetische und die Schwerkraft. DESY-Doktorand Marc Wenskat erklärt ihre Wechselwirkungsteilchen und zeigt dabei, dass ein kleiner Magnet ... mehr