10.02.2010 - Endress+Hauser GmbH+Co. KG (envec)

Endress+Hauser erweitert Produktion in Indien

Der Messtechnik-Hersteller Endress+Hauser hat in Indien neue Produktionsstätten für Durchflussmesstechnik sowie Füllstand- und Druckmesstechnik eingeweiht. Insgesamt 19 Millionen Euro hat die Schweizer Firmengruppe in Grundstücke, Gebäude und Anlagen am Standort Aurangabad investiert.

Der 6 Millionen Euro teure Neubau der Endress+Hauser GmbH+Co. KG bietet in drei Gebäuden mit insgesamt 5.000 Quadratmetern Nutzfläche Platz für die Produktion von Füllstand und Druckmessgeräten sowie für Logistik und Administration. "Mit unserer neuen Produktionsstätte können wir unsere Kunden in Indien und im ganzen ostasiatischen Raum noch schneller, besser und flexibler bedienen", erklärt Matthias Altendorf, Geschäftsführer der Endress+Hauser GmbH+Co. KG mit Sitz im deutschen Maulburg. "So sichern wir unser weiteres Wachstum, lernen schneller von den zu beliefernden Märkten und stärken zugleich unser Stammwerk in Maulburg."

Gleich nebenan hat Endress+Hauser Flowtec AG für 13 Millionen Euro ihre seit 1999 bestehende Produktionsstätte für Durchflussmessgeräte um 11.400 Quadratmeter auf insgesamt 14.500 Quadratmeter erweitert. "Der indische Markt ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen", unterstreicht Dr. Gerhard Jost, Geschäftsführer der Endress+Hauser Flowtec AG mit Sitz im schweizerischen Reinach. "Mit den erweiterten Kapazitäten sind wir für die künftige Entwicklung bestens gerüstet. Unser Werk ist zudem mit der genauesten Durchfluss-Kalibrieranlage Indiens ausgestattet - Kalibrierungen sind ein zentraler Bestandteil unseres Angebots für unsere Kunden."

"Mit den neuen Werken in Aurangabad treiben wir die strategische Entwicklung unseres Unternehmens weiter voran und sichern so unseren nachhaltigen Erfolg", erklärt Klaus Endress, CEO der Endress+Hauser Gruppe. "Mit lokalen Produktionen vermeiden wir weite Wege, Wechselkursrisiken sowie hohe Transport- und Zollkosten und erweitern unser weltweites Produktions- und Logistiknetzwerk", führt der CEO weiter aus. An diesen angegliederten Produktionsstandorten werden Messgeräte kundenspezifisch gefertigt, geprüft und kalibriert, jeweils angepasst an lokale Standards. Kernkomponenten wie die Sensorik und die Elektronik liefern die Stammwerke von Endress+Hauser in Europa. Schwere Teile wie Rohre, Stäbe und Flansche aus Edelstahl hingegen werden auf den lokalen Märkten beschafft.

Von Aurangabad aus werden neben dem indischen Markt auch Australien, Südafrika, Singapur, Malaysia, Thailand und Japan direkt beliefert. Eine Ausweitung auf andere Länder im südostasiatischen Raum und auf der arabischen Halbinsel ist in Planung.

Mehr über Endress+Hauser