03.07.2018 - Peter Huber Kältemaschinenbau AG

Huber Kältemaschinenbau ist „Innovator des Jahres 2018“

Huber verteidigt als erstes Unternehmen bei TOP 100 den Titel als "Innovator des Jahres"

In der Jubiläumsrunde zum 25-jährigen Bestehen des Innovationswettbewerbs TOP 100 hat die Peter Huber Kältemaschinenbau AG erneut einen Spitzenplatz errungen: Das Unternehmen aus Offenburg belegt in der Größenklasse C (Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern) zum zweiten Mal hintereinander den ersten Platz. Als erstes Unternehmen in der Geschichte des TOP 100 Wettbewerbs, konnte Huber den Titel als Innovator des Jahres erfolgreich verteidigen. Die Ehrung des „Innovators des Jahres“ erfolgte am 29. Juni 2018 im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits in Ludwigsburg durch den Mentor des Wettbewerbs, Ranga Yogeshwar.

In der Jury-Begründung zur Wahl der Peter Huber Kältemaschinenbau AG auf Platz 1 heißt es:
„Die Peter Huber Kältemaschinenbau AG entwickelt und produziert mit rund 320 Mitarbeitern (Deutschland) hochpräzise Temperiersysteme mit einem Temperaturbereich von -125°C bis 425°C, die unter anderem für Stresstests an mechanischen oder elektronischen Bauteilen sowie für Materialprüfungen eingesetzt werden.

Dem Unternehmen aus Offenburg ist es bereits zum dritten Mal nach 2012 und 2017 gelungen, den Gesamtsieg in einer Größenklasse zu erringen. Besonders beeindruckend ist dabei die Art und Weise, wie sich das Unternehmen trotz seiner technologischen, wirtschaftlichen und bei TOP 100 errungenen Erfolge kontinuierlich weiterentwickelt. Und das sowohl mit Blick auf die Gestaltung interner Prozesse und die Außenorientierung in Richtung Kunden als auch mit Blick auf sein Produktportfolio. Die Innovationstätigkeit von Peter Huber wird dabei in besonderem Maße von einem Selbstverständnis als Technologieführer getragen, dem es immer wieder gelingt, die Branche mit disruptiven Innovationen zu prägen. Aktuelles Beispiel dafür ist der erfolgreiche Eintritt in einen jungen Wachstumsmarkt: die Cannabis-Industrie. Sie verzeichnet dank der zunehmenden Legalisierung von Cannabis in mehreren US-Bundesstaaten erhebliche Steigerungsraten, wobei im Zuge des Verarbeitungsverfahrens auch Temperierlösungen nachgefragt werden. Hier zeigt sich in besonderer Weise die Agilität und Innovationskraft des Maschinenbauers, der den Markteintritt binnen kürzester Zeit vollzog.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass es der Firma Huber in vorbildlicher Weise gelingt, das Spannungsverhältnis zwischen Offenheit und Flexibilität sowie notwendigen klaren Strukturen zu managen. Die ausgeprägt-innovationsorientierte Denk- und Handlungsweise beeinflusst dabei sowohl die Technologieentwicklung und das Design der Produkte als auch das interne und externe Beziehungsmanagement.“

In der 25. Runde des Innovationswettbewerbs TOP 100 sichtete die wissenschaftliche Leitung im Auftrag von compamedia 471 Bewerbungen. Franke und sein Team legten dabei rund 100 Parameter in fünf Bewertungskategorien als Prüfkriterien an. 288 Unternehmen waren erfolgreich und erhalten in diesem Jahr das TOP 100-Siegel (max. 100 pro Größenklasse). „Es ist unglaublich faszinierend, wie die TOP 100-Unternehmen Herausforderungen angehen. Sie sind es, die mit ihrer Kreativität, Entschlossenheit und Kühnheit das schaffen, was wir als Gesellschaft brauchen: neuartige Lösungen für Probleme und in der Folge Wohlstand, Wachstum und Beschäftigung“, sagt Professor Franke anlässlich der Ehrung der Unternehmen.

Diese Ausnahmestellung der Top-Innovatoren illustrieren auch Zahlen der diesjährigen TOP 100-Runde: Unter den Ausgezeichneten sind 120 Weltmarkt- bzw. nationale Marktführer. In den vergangenen drei Jahren meldeten alle Top-Innovatoren zusammen 4.511 Patente an. Ihr Umsatzwachstum in den vorangehenden drei Jahren lag 21,1 Prozentpunkte über dem Wachstum ihrer jeweiligen Branche. Dabei erzielten sie zuletzt 40 Prozent ihres Umsatzes mit Marktneuheiten und innovativen Verbesserungen. Diese Bilanz macht die Unternehmen zu Job-Motoren: Zwischen 2017 und 2019 entstehen bei ihnen rund 14.000 neue Arbeitsplätze.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Huber Kältemaschinenbau
  • News

    Huber investiert erneut in die Zukunft

    Anfang Dezember feierte die Peter Huber Kältemaschinenbau AG mit einem Spatenstich den offiziellen Baustart für eine erneute Erweiterung ihres Hauptsitzes in Offenburg-Elgersweier. Nachdem kürzlich das neue Verwaltungsgebäude fertig gestellt wurde, investiert das Familienunternehmen dank st ... mehr

    Huber verstärkt Vertriebsteam in Norddeutschland und Dänemark

    Seit Anfang Oktober verstärken zwei neue technische Verkäufer das deutsche Vertriebsteam bei der Peter Huber Kältemaschinenbau AG. Tim Litterst betreut ab sofort zusammen mit Maximilian Delakowitz die Kunden im Vertriebsgebiet Norddeutschland (Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holst ... mehr

    Huber eröffnet neue Niederlassung in China

    Huber setzt seine internationale Expansion mit einer neuen Vertriebsniederlassung mit Sitz in Guangzhou in China fort. Unter dem Namen „Huber China“ wird die neue Tochtergesellschaft zukünftig Endanwender und Händler in China bedienen. Am Mittwoch, den 1. August 2018 fand die Eröffnungsfeie ... mehr

  • Produkte

    Temperieren ganz einfach ohne Kältemittel

    Moderne Peltiertechnik, d.h. kältemittelfrei und dadurch absolut umweltverträglich ✓ Vielseitig einsetzbar in Labor und Analysentechnik bei Arbeitstemperaturen von 4 bis 70 °C mehr

    Heiß, heißer, Chili!

    Kompakter, leistungsstarker Wärme-Umwälzthermostat für geschlossene Temperierkreisläufe Hohe Arbeitstemperaturen bis +300 °C ganz ohne Öldämpfe und weniger Oxidation des Fluids mehr

    Forschungsreaktoren im Labor schnell und hochgenau temperieren

    Ideal für die hochgenaue Temperierung von Reaktorsystemen im Labor ✓ Hohe Dynamik für kürzeste Aufheiz- und Abkühlzeiten ✓ Großer Arbeitstemperaturbereich von -40 bis +200 °C ohne Flüssigkeitswechsel mehr

  • Videos

    Forschungsreaktoren im Labor schnell und hochgenau temperieren

    Der Petite Fleur ist der kleinste Prozessthermostat innerhalb der Unistat-Reihe und prädestiniert für die hochgenaue Temperierung von Forschungsreaktoren. Wie alle Unistate verfügen auch die Petite Fleur-Modelle über einzigartige thermodynamische Eigenschaften für höchste Temperiergeschwind ... mehr

    Temperieren ganz einfach ohne Kältemittel

    Ultra-kompakt, einfach im Handling und vielseitig einsetzbar – der neue Piccolo Umwälzkühler überzeugt auf ganzer Linie. Piccolo arbeitet thermoelektrisch mit modernster Peltiertechnik, d.h. völlig kältemittelfrei und dadurch absolut umweltverträglich. Mit Arbeitstemperaturen von 4 bis 70 ° ... mehr

    Kühlfalle für Verdampfungsaufgaben

    Mit den Kühlfallen CT50 Single und CT50 Twin sind Verdampfungsaufgaben im Labor jetzt noch einfacher und preisgünstiger realisierbar. Die Kühlfallen wurden speziell für die hocheffiziente Lösungsmittelrückgewinnung im Labor entwickelt. CT50 Kühlfallen können an Rotationsverdampfern oder bel ... mehr

  • White Paper

    Temperierlösungen für die chemische Forschung und Produktion

    Eine genaue Temperaturführung hat in der chemischen Reaktionstechnik maßgeblichen Einfluss auf Produktionsleistung oder Forschungsergebnis. Unistat-Temperiersysteme sorgen in zahlreichen Forschungslaboratorien, Pilotanlagen und Kilo-Labors für exakte mehr

  • Firmen

    Peter Huber Kältemaschinenbau AG

    Temperiergeräte für Forschung und Industrie: umweltverträgliche Kälteerzeugung bis 130 kW Kälteleistung, -120 bis +425°C, hohe Genauigkeit, schnelle Temperaturwechsel, Dialogfähigkeit für Prozesskontrolle und Automation mehr