Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Münchner Gründer immer erfolgreicher

Neun Spin-offs der TUM unter „Top 50 Start-ups 2018“

08.04.2019

Alexas_Fotos, pixabay.com, CC0

Zwei aktuelle Erhebungen zeigen die steigende Attraktivität Münchens für Start-ups – und den Anteil der TUM an dieser Entwicklung (Symbolbild).

Neun der „Top 50 Start-ups 2018“ kommen von der Technischen Universität München (TUM). Dies ist das Ergebnis einer Auswertung des Magazins Für-Gründer.de. Mit zehn Start-ups ist München die bestplatzierte Stadt in diesem Ranking. Auch ein aktueller Bericht der Unternehmensberatung Ernst & Young zeigt die Attraktivität der bayerischen Landeshauptstadt: Mit 14 Start-ups in den Top 100 verbessert sich München auf Rang zwei in dieser Rangliste. Zehn dieser Unternehmen wurden von Gründer aus der TUM gestartet.

Die Start-up-Szene in Deutschland boomt. Dies zeigt der aktuelle Bericht „Tech start-ups reshaping the economy“ von Ernst & Young, für den unter anderem die Höhe des eingeworbenen Risikokapitals erhoben wurde. Die 100 auf diesem Gebiet erfolgreichsten deutschen Start-ups haben seit ihrer Gründung bis zum Jahresabschluss 2018 insgesamt 8,1 Milliarden US-Dollar akquiriert – und damit 43 Prozent mehr als die besten 100 zum Ende des Jahres 2017. Berlin beheimatet die meisten in dieser Rangliste vertretenen Start-ups, dahinter konnte sich München im Vergleich zum Vorjahr auf Rang zwei verbessern. Die Wichtigkeit der TUM für diese Entwicklung zeigt, dass Gründer aus der Universität zehn der 14 Münchner Unternehmen in den Top 100 gestartet haben.

München mit den meisten Start-ups unter den „Top 50 2018“

Noch deutlicher ist dieser Trend in der Rangliste „Top 50 Start-ups 2018“. Für dieses Ranking wurden die Ergebnisse von über 160 Gründerwettbewerben aus dem vergangenen Jahr ausgewertet. Mit zehn Start-ups ist München die erfolgreichste Stadt in den Top 50 – neun davon sind Spin-offs der TUM.

Hightech-Werkstatt und Venture Capital Fonds

An der TUM werden jedes Jahr rund 70 Unternehmen gegründet. TUM und UnternehmerTUM, das Zentrum für Innovation und Gründung, unterstützen Start-ups mit Programmen, die exakt auf die einzelnen Phasen der Gründung zugeschnitten sind – von der Konzeption eines Geschäftsmodells bis zum Management-Training, vom Markteintritt bis zum möglichen Börsengang.

Bis zu 30 Teams gleichzeitig können Büros im „TUM Inkubator“ nutzen, um sich auf den Start ihres Unternehmens vorzubereiten. UnternehmerTUM betreibt einen eigenen Venture Capital Fonds und bietet mit dem „MakerSpace“ und der „Bio.Kitchen“ eine 1.500 Quadratmeter große Hightech-Werkstatt für den Prototypenbau und ein Biotechnologielabor für Experimente.

Platzierungen in den „Top 50 Start-ups 2018“ (Für-Gründer.de):

  • Charge X entwickelt eine neuartige Ladeinfrastruktur, die das Laden mehrerer Elektroautos in Gewerbeimmobilien und Mehrfamilienhäusern ermöglicht.
  • Kumovis vertreibt 3D-Drucker, die speziell auf medizintechnische Anforderungen ausgerichtet sind und beispielsweise Schädelplatten- oder Wirbelsäulenimplantate herstellen können.
  • Plasmion hat die Sensor-Technologie SICRIT entwickelt, die es Laboren ermöglicht, Proben direkt zu messen und andere Analysegeräte damit frei zu kombinieren.
  • remberg hat eine cloudbasierte Aftermarket-Plattform entwickelt, mit der Maschinenhersteller und -betreiber Informationen und Anfragen, etwa für Ersatzteile, verwalten können.
  • TWAICE erstellt virtuelle Batteriemodelle, die virtuelle Tests, schnellere Entwicklung und besseres Batteriemanagement ermöglichen.
  • RoVi entwickelt eine kamerabasierte Sensorsoftware für Roboter, die deren Herstellung deutlich günstiger machen soll.
  • ORBEM hat ein Bildgebungsverfahren entwickelt, das das Geschlecht von Embryonen im Ei bestimmt und damit das Töten sogenannter Eintagsküken verhindert.
  • Demodesk ist eine cloudbasierte Screen-Sharing-Technologie Kundensupport über das Internet.
  • Crashtest Security bietet einen cloudbasierten Sicherheitsscan-Service für Entwickler von Webanwendungen und entdeckt kritische Sicherheitslücken in Echtzeit.

Platzierungen in den TOP 100 Start-ups nach eingeworbenem Risikokapital (Ernst & Young):

  • eGym entwickelt, baut und vertreibt Software- und Hardwareprodukte für den Fitnessmarkt.
  • tado hat eine intelligente Heizungsregelung entwickelt, die beim Energiesparen hilft.
  • Lillium entwickelt ein senkrechtstartendes Elektroflugzeug.
  • Celonis bietet eine Process-Mining-Software an, mit der Unternehmen sämtliche digitale Geschäftsprozesse analysieren können.
  • Outfittery ist ein Online-Modeportal, das sich auf persönliche Beratung für Männer spezialisiert hat.
  • NavVis vertreibt Anwendungen zur zentimetergenauen Kartierung von Innenräumen und eine App, die die Navigation in den kartierten Räumen ermöglicht.
  • Freeletics bietet Fitness-Apps für verschiedene Trainingsprogramme.
  • Global Savings Group betreibt ein weltweites Rabattportal, das Gutscheine für verschiedene Onlinehändler anbietet.
  • Konux hat sensorbasierte Systeme entwickelt, die die Instandhaltung und Echtzeit-Überwachung von Industrie- und Bahnanlagen ermöglichen.
  • CupoNation ist ein international agierender Betreiber von Gutschein- und Rabattportalen.
Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Start-ups
  • TU München
Mehr über TU München
  • News

    TUM-Ausgründung entwickelt magnetische Kühlung für extrem tiefe Temperaturen

    Als weltweit erstem Unternehmen ist es dem Start-up kiutra gelungen, eine dauerhafte magnetische Kühlung für Temperaturen nahe des absoluten Nullpunkts zu entwickeln. Solche Temperaturen werden unter anderem für den Betrieb von Quantencomputern benötigt. Gegründet wurde das Unternehmen von ... mehr

    Effizienter Katalysator zur Wasserspaltung

    Ein Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) hat im Rahmen einer internationalen Kooperation einen effizienten Wasserspaltungskatalysator entwickelt. Er besteht aus einer Doppelhelix-Halbleiterstruktur, umhüllt mit Kohlenstoffnitrid. Dieser Katalysator ist ideal um billig un ... mehr

    Giftig und aggressiv und doch viel genutzt

    In Zahnpasta, Teflon, LEDs und Medikamenten zeigt es seine positiven Seiten – doch elementares Fluor ist extrem aggressiv und hochgiftig. Versuche, die Kristallstruktur von festem Fluor mit Röntgenstrahlen zu bestimmen, endeten vor 50 Jahren mit Explosionen. Mit Neutronen der Forschungs-Neu ... mehr

  • Videos

    Scientists pair up two stars from the world of chemistry

    Many scientists consider graphene to be a wonder material. Now, a team of researchers at the Technical University of Munich (TUM) has succeeded in linking graphene with another important chemical group, the porphyrins. These new hybrid structures could also be used in the field of molecular ... mehr

  • Veranstaltungen
    Startup-Event
    25.06.2019
    Garching bei M..., DE

    IKOM Start-Up 2019

    Start-Ups geben dem Arbeitsmarkt seit Jahren mehr Farbe. Sie bereichern ihn vor allem durch ihre neuen Geschäftsmodelle und frischen Ideen. Besonders in der IT-Branche dominieren sie seit Jahren das Bild. Von dieser Vielfalt inspiriert, wurde im Jahre 2013 die IKOM Start-Up ins Leben gerufe ... mehr

  • Universitäten

    Technische Universität München

    Mit ihren 13 Fakultäten und 460 Professoren bildet die TUM in 133 Studiengängen ca. 25.000 Studierende aus, davon 20 Prozent aus dem Ausland. Die Schwerpunktfelder sind die Ingenieur- und Naturwissenschaften, Medizin und Lebenswissenschaften sowie die Wirtschaftswissenschaften und Lehrerbil ... mehr

    Technische Universität München im Wissenschaftszentrum Straubing

    mehr

  • q&more Artikel

    Ernährung, Darmflora und Lipidstoffwechsel in der Leber

    Die Natur bringt eine enorme Vielfalt an Lipidmolekülen hervor, die über unterschiedliche Stoffwechselwege synthetisiert werden. Die Fettsäuren sind Bausteine verschiedener Lipide, einschließlich Zellmembranlipiden wie die Phospholipide und Triacylglyceride, die auch die Hauptkomponenten de ... mehr

    Translation

    Die Struktur der chemischen und pharmazeutischen Großindustrie hat sich gewandelt. Traditionelle Zentralforschungsabteilungen, in denen grundlagennahe Wissenschaft ­betrieben wurde, sind ökonomischen Renditebetrachtungen zum Opfer gefallen. mehr

    Molekülgenaue ­Detektivarbeit

    Die drei Ausdrücke im Titel ebenso wie „Known Unknowns“ und „Unknown Unknowns“ sind eingedeutschte Schlagwörter, die derzeit die analytische Wasserszene durcheinanderwirbeln. Die Vorgehensweise in der Nutzung eben dieser Technologien ist jedoch häufig noch nicht ­einheitlich. mehr

  • Autoren

    Dr. Josef Ecker

    Josef Ecker, Jahrgang 1978, studierte Biologie an der Universität in Regensburg. Er promovierte 2007 und forschte danach als Postdoc am Uniklinikum in Regensburg am Institut für Klinische Chemie. Nach einer anschließenden mehrjährigen Tätigkeit in der Industrie im Bereich der Geschäftsführu ... mehr

    Prof. Dr. Arne Skerra

    Arne Skerra, Jg. 1961, studierte Chemie an der TU Darmstadt und wurde 1989 zum Dr. rer. nat. am GenZentrum der LMU München promoviert. Nach Stationen am MRC Laboratory of Molecular Biology in Cambridge, Großbritannien und am Max-Planck-Institut für Bio­physik in Frankfurt/M. wurde er 2004 P ... mehr

    Dr. Thomas Letzel

    Thomas Letzel, geb. 1970, studierte Chemie (1992–1998) an der TU München sowie der LMU München und promovierte 2001 mit einem umweltanalytischen Thema an der TU München und absolvierte im Anschluss einen zweijährigen Postdoc-Aufenthalt an der Vrijen Universiteit Amsterdam. 2009 habilitierte ... mehr

Mehr über ChargeX
  • News

    NUMAFERM führt Top 50 Start-ups des Jahres 2018 an

    Das Gründerportal Für-Gründer.de hat heute die Top 50 Start-ups 2018 bekannt gegeben. Basis für das Ranking ist eine Analyse von 164 Gründerwettbewerben, die vergangenes Jahr in Deutschland aus mehreren Zehntausend Bewerbungen insgesamt 672 Start-ups prämierten. René Klein,Gründer und Gesch ... mehr

    Smartes Ladesystem ebnet den Weg für urbane E-Mobilität

    Startup ChargeX gewinnt mit innovativer Lademanagement-Lösung für kostengünstige E-Mobilität den Gesamtpreis und den Clusterpreis Automotive des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2018. Für seine modulare Lösung zum Aufbau neuer Ladepunkte für E-Autos wurde das Startup ChargeX mit dem Ge ... mehr

    High-Tech in drei Minuten erklärt

    Beim 4. Science4Life Technology Slam wurden High-Tech-Gründer zu Entertainern: In nur drei Minuten überzeugten sie nach dem Motto „Wortwitz statt Fachchinesisch“ das Publikum in der KfW Bank von ihrer Geschäftsidee. Insgesamt 16 Teams sind in vier Blöcken mit den Schwerpunkten Agriculture & ... mehr

  • Firmen

    ChargeX GmbH

    Wir sind ein Technologie-Startup mit Sitz in München, Deutschland. Wir glauben, dass die Zukunft der Elektromobilität einen neuen Ansatz für eine groß angelegte Ladeinfrastruktur erfordert. Unser Produkt wird bald verfügbar sein, also bleiben Sie dran. mehr

Mehr über Kumovis
  • News

    NUMAFERM führt Top 50 Start-ups des Jahres 2018 an

    Das Gründerportal Für-Gründer.de hat heute die Top 50 Start-ups 2018 bekannt gegeben. Basis für das Ranking ist eine Analyse von 164 Gründerwettbewerben, die vergangenes Jahr in Deutschland aus mehreren Zehntausend Bewerbungen insgesamt 672 Start-ups prämierten. René Klein,Gründer und Gesch ... mehr

    Auszeichnungen für Gründer aus den Bereichen Life Sciences, Chemie und Energie

    Die Rekord-Bilanz der Businessplanphase des Science4Life Venture Cup kann sich sehen lassen: In der diesjährigen Jubiläumsrunde wurde mit 82 eingereichten Businessplänen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Allzeithoch in der Geschichte von Deutschlands größtem branchengebundenen ... mehr

Mehr über Plasmion
  • News

    Plasmions Sensor-Technologie überzeugt Investoren

    Plasmion schließt erfolgreich eine Investitionsrunde mit starkem Konsortium ab. Neben den VC-Partnern Bayrische Beteiligungsgesellschaft (BayBG) und High-Tech Gründerfonds (HTGF) ist auch ein erfahrener Business Angel aus dem BayStartUP-Netzwerk mit an Bord. Plasmion hat mit SICRIT® eine ne ... mehr

    Die Sieger des ACHEMA-Gründerpreises 2018 stehen fest

    Acht Finalisten hatten es in die Endrunde geschafft, drei durften im Rahmen der ACHEMA-Eröffnung ihre Pokale entgegennehmen: Plasmion, HeiDelTec und Watttron sind die Sieger des ACHEMA-Gründerpreises 2018 und erhalten ein Preisgeld von je 10.000 Euro. Plasmion überzeugte die Expertenjury mi ... mehr

    Acht Finalisten im Rennen um den ACHEMA-Gründerpreis 2018

    Noch können acht Finalisten auf einen der drei Podestplätze hoffen: Am 11. Juni 2018 werden die Sieger des ACHEMA-Gründerpreises im Rahmen der Eröffnungssitzung der ACHEMA bekannt gegeben. Die drei Gewinner können sich über ein Preisgeld von je 10.000 Euro freuen. Die Finalisten kommen aus ... mehr

  • Firmen

    Plasmion GmbH

    Der einzige "chemoselektive" Sinn des Menschen ist der Geruchssinn. Durch diesen Sinn sind wir in der Lage, Geschmack, Aroma und gefährliche Stoffe, wie z.B. Schwefelwasserstoff, wahrzunehmen. Leider ist dieser Sinn für den Menschen im Vergleich zu Tieren wie z.B. Hunden evolutionär behinde ... mehr

Mehr über TWAICE Technologies
  • Firmen

    TWAICE Technologies GmbH

    TWAICE wurde im Jahr 2018 von Michael Baumann und Stephan Rohr gegründet, mit der Mission, digitale Zwillinge zu nutzen, um eine nachhaltigere, zuverlässige und immerwährende Mobilität zu ermöglichen. Unsere Überzeugung ist, dass es einfach sein sollte, komplexe technische Systeme wie Batte ... mehr

Mehr über KONUX
  • Firmen

    KONUX GmbH

    KONUX ist ein Münchner IIoT Unternehmen, das smarte Sensoren und künstliche Intelligenz zu einer Systemlösung für vorausschauende Instandhaltung verbindet. Dieser umfassende Ansatz hilft Industrie- und Eisenbahnunternehmen, den Zustand ihrer Maschinen und Anlagen durchgehend zu überwachen, ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.