Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Saudi Aramco treibt globale Chemie-Strategie mit Expansionsprojekt S-Oil voran

01.07.2019

Saudi Aramco

Die Beziehung zwischen Saudi Aramco und S-Oil wird mit der Einweihung des neuen Komplexes in Südkorea enger

Saudi Aramco setzt seine globale Wachstumsstrategie in der Chemiebranche mit der Einweihung des neuen S-Oil-Komplexes zur Rückstandsverwertung und Downstream-Olefin-Komplexes fort.

Die neuen Anlagen verfügen über die neuesten Raffinerietechniken. Diese haben den Petrochemieanteil von S-Oil von 8% auf 13% erhöht und ermöglichen hochwertige Produkte wie Propylen und Benzin.

Die Einweihung des Komplexes wurde in Anwesenheit seiner Königlichen Hoheit Prinz Mohammed bin Salman Al-Saud, Kronprinz, stellvertretender Premierminister, Verteidigungsminister und seiner Exzellenz Moon Jae-in, Präsident der Republik Korea gefeiert. Ebenfalls anwesend waren seine Exzellenz Khalid Abdulaziz Al Falih, Minister für Energie, Industrie und Bodenschätze und Sung Yunmo, Minister für Handel, Gewerbe und Energie der Republik Korea.

"Die heutige Einweihung markiert sowohl für S-Oil als auch für Saudi Aramco einen historischen Schritt. S-Oil dient als Vorbild für die internationale Downstream-Strategie von Saudi Aramco. Das Unternehmen spielt eine wichtige Rolle, da es die für das Wirtschaftswachstum in Südkorea erforderliche lebenswichtige Energie liefert. Mit diesen beiden neuen Werken werden wir wichtige koreanische Branchen mit hochwertigen Produkten beliefern. Die internationalen Marken sind Teil unseres Alltags und gehören zu den weltweit besten in Sachen Technologie, Innovation, Kreativität und Qualität", so Amin H. Nasser, Präsident und CEO von Saudi Aramco.

Die Einweihung beinhaltete auch die Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen den beiden Unternehmen über die Zusammenarbeit bei einem 6 Milliarden US-Dollar Steamcracker & Olefin Downstream-Projekt, das bis 2024 abgeschlossen sein soll. Der neue Steamcracker erzeugt Ethylen und andere grundlegende Chemikalien aus Naphtha und Raffinerieabgas.

Diese neue Vereinbarung unterstreicht die Absicht von Saudi Aramco, seine globale Präsenz im Petrochemie-Sektor in den nächsten zehn Jahren zu erhöhen. Es wird ferner den Einsatz der thermischen Crude-to-Chemicals-Technologie von Saudi Aramco einbeziehen. Damit wird der Fokus von S-OIL von "Öl auf Chemikalien" verlagert. Dadurch wird das Unternehmen im künftigen Energiemarkt besser positioniert.

Aramco Overseas ist einer der Hauptaktionäre von S-Oil, dem drittgrößten Raffinerieunternehmen Südkoreas.

Saudi Aramco investierte 1991 erstmals in S-Oil, und die Zusammenarbeit wird immer enger: Die Raffineriekapazität stieg von 90.000 bpd im Jahr 1990 auf rund 700.000 bpd im Jahr 2018.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Aramco
  • News

    LANXESS schließt Verkauf von ARLANXEO an Saudi Aramco ab

    Der Spezialchemie-Konzern LANXESS hat am 31. Dezember 2018 den Verkauf seines verbliebenen 50-Prozent-Anteils am Kautschukunternehmen ARLANXEO an Saudi Aramco abgeschlossen. Alle zuständigen Kartellbehörden haben die erforderlichen Zustimmungen zu der im August 2018 angekündigten Transaktio ... mehr

    LANXESS plant Verkauf seiner ARLANXEO-Anteile

    Der Spezialchemie-Konzern LANXESS plant den Verkauf seines verbleibenden 50-Prozent-Anteils an ARLANXEO an seinen Joint-Venture-Partner Saudi Aramco. Die beiden Unternehmen, die ARLANXEO im Jahr 2016 als 50:50-Gemeinschaftsunternehmen für synthetischen Kautschuk gegründet haben, unterzeichn ... mehr

    LANXESS und Saudi Aramco schließen Gründung ihres Gemeinschaftsunternehmens ab

    Der Spezialchemie-Konzern LANXESS und Saudi Aramco haben am 1. April 2016 die Gründung ihres 50:50-Gemeinschaftsunternehmens für synthetischen Kautschuk ARLANXEO abgeschlossen. Alle zuständigen Kartellbehörden hatten bereits im Februar 2016 die Freigabe für den im September 2015 angekündigt ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.