26.05.2021 - Wasser 3.0 gGmbH

Wasser 3.0 mit dem German Innovation Award in Gold ausgezeichnet

Green-Tech-Start-up überzeugte mit flexiblen, kosten- und energieeffizienten Lösungen für die Entfernung von Mikroplastik und Mikroschadstoffen aus Wässern

Zum vierten Mal hat der Rat für Formgebung Unternehmen mit dem German Innovation Award ausgezeichnet. Mit diesem Preis, der jährlich vergeben wird, würdigt die Institution sinnvolle Produktinnovationen, die zum einen zukunftsweisend sind, sich darüber hinaus aber auch verstärkt durch eine nutzerzentrierte Entwicklung auszeichnen und damit unser tägliches Leben besser und einfacher machen.

Zu den Gewinnern des German Innovation Award 2021 in Gold – der höchsten Auszeichnung, die die Jury bei diesem Preis vergibt – gehört die Wasser 3.0 gGmbH. Das Unternehmen überzeugte in der Wettbewerbsklasse ›Excellence in Business to Business‹ im Bereich ›Chemical Industry‹.

»Mikroplastik und Mikroschadstoffe lassen sich heute praktisch überall nachweisen – im Meer, in Flüssen und Seen oder in Tieren und menschlichen Organen. Während herkömmliche Verfahren zur Wasserreinigung – wie z. B. in Kläranlagen – angesichts der Komplexität und Vielfältigkeit der Verschmutzung oft ihre Grenzen haben, liefert Wasser 3.0 innovative Lösungen nicht nur zur Detektion und Entfernung von schädlichen Partikeln aus Wässern, sondern denkt auch über deren Weiterverwendung nach. Die von Wasser 3.0 entwickelten Lösungen sind kostengünstig und einfach zu integrieren und dabei auch modular, skalierbar und wartungsarm. Eine vorbildliche Non-Profit-Initiative, die ein globales Problem engagiert anpackt«, so die Begründung der Jury.

Die interdisziplinär zusammengestellte Experten-Jury des German Innovation Award verkörpert ein vielfältiges Fachwissen, u. a. aus den Bereichen Produktdesign, Marketing, Informatik, Technologie-Historik, Physik, Patentberatung und Finanzdienstleistung. »Mit dieser Bandbreite an Kompetenz garantieren wir eine individuelle, neutrale und fachkundige Bewertung«, betont Lutz Dietzold, Geschäftsführer des Rat für Formgebung. »Ein wesentliches Kriterium in der Bewertung stellt die Nutzerzentrierung dar. Sie ist das Differenzierungsmerkmal des German Innovation Award«, erklärt Dietzold weiter. »Viele Unternehmen binden bereits den künftigen Nutzer frühzeitig in die Produkt- und Designentwicklung ein. Hierbei setzen sie auf entsprechende Methoden wie ›Design Thinking‹ oder ›Lean-Startup‹, um echte Kundenbedürfnisse zu erkennen und darauf aufbauend wirtschaftlich relevante Produkte zu entwickeln.«

Insgesamt wurden 680 Einreichungen von deutschen und internationalen Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen für den German Innovation Award 2021 zugelassen, darunter neben vielen namhaften Marken auch Hidden Champions und Start-ups.

Vergeben wird der German Innovation Award in insgesamt 40 Kategorien, aufgeteilt in zwei Wettbewerbsklassen: ›Excellence in Business to Consumer‹ und ›Excellence in Business to Business‹. Darüber hinaus wurde ein Gewinner in der Sonderkategorie ›Design Thinking‹ ermittelt. Die ›Design Thinking‹-Kategorie trägt zwar den Namen der Methode, dennoch finden hier natürlich auch Produkte Beachtung, die unter Anwendung anderer agiler Ansätze entwickelt wurden, die den Nutzer ebenso in den Fokus stellen.

»Tatsächlich stellt bereits eine Zulassung zum Wettbewerb eine Auszeichnung dar«, sagt Dietzold. »Nur wer sämtliche von den Expertengremien zusammengestellten Kriterien erfüllt, wird für diesen international renommierten Preis nominiert und zur Teilnahme eingeladen.« Der German Innovation Award wird vom Rat für Formgebung seit 2018 jährlich verliehen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Wasserreinigung
Mehr über Wasser 3.0
  • Firmen

    Wasser 3.0 gGmbH

    Die Wasser 3.0 gemeinnützige GmbH (gGmbH) ist ein im Jahr 2020 gegründetes Green-Tech-Unternehmen aus Karlsruhe, das an der Schnittstelle von Materialwissenschaften, Wasserwirtschaft und Wassertechnologie agiert. mehr