18.01.2022 - Evonik Industries AG

Evonik baut weltweit erste Produktionsanlage für Rhamnolipide im industriellen Maßstab

Fermentation von Zucker ersetzt petrochemische Rohstoffe

Evonik investiert einen dreistelligen Millionenbetrag in den Bau einer neuen Produktionsanlage für bio-basierte Rhamnolipide, die vollständig biologisch abbaubar sind. Die Entscheidung zum Bau folgt einem Durchbruch in der Forschung und Entwicklung von Evonik. Rhamnolipide zählen zu den Biotensiden und dienen als Wirkstoffe in Duschgels und Reinigungsmitteln. Weltweit steigt die Nachfrage nach umweltfreundlichen Tensiden rasant an.

Mit der Investition am Standort Slovenská Ľupča in der Slowakei stärkt Evonik die seit 2019 bestehende Partnerschaft mit dem Konsumgüterkonzern Unilever und baut zugleich die eigene Marktposition auf dem Wachstumsmarkt für Biotenside weiter aus. Die neue Anlage soll in zwei Jahren in Betrieb gehen.

„Wir investieren mehr als 400 Millionen Euro pro Jahr in unsere Forschung und Entwicklung“, sagt Harald Schwager, Innovationsvorstand von Evonik. „Der Weg der Rhamnolipide von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt war lang – und er hat sich gelohnt. Diese Partnerschaft mit Unilever ist ein Ergebnis unserer Kompetenz in der Biotechnologie.“

„Rhamnolipide leisten einen bedeutenden Beitrag zu unserer Clean Future Initiative, die zum Ziel hat, bis 2030 fossilen Kohlenstoff in unseren Reinigungsprodukten vollständig zu ersetzen“, sagt Peter Dekkers, Executive Vice President Middle Europe von Unilever. „Wir wollen Nachhaltigkeit für unsere Konsumentinnen und Konsumenten so einfach wie möglich machen. Die Partnerschaft mit Evonik hilft uns, unsere Marken von fossilem Kohlenstoff unabhängig zu machen, ohne dabei Kompromisse bei Leistung oder Preis machen zu müssen.“

Die Herstellung der Rhamnolipide erfolgt auf Basis der Fermentation von Zucker. Rohöl und tropische Fette, die bislang zur Herstellung herkömmlicher Tenside verwendet werden, sind damit überflüssig. Der biologische Abbau der Rhamnolipide macht sie zu einer nachhaltigen Alternative, die zugleich hervorragende Eigenschaften in Bezug auf Schaumbildung und Hautverträglichkeit bietet. Die Bandbreite der Nutzung ist vielfältig und reicht über Reinigungsmittel hinaus bis zur Körperpflege.

„Mit dem Bau der weltweit ersten Produktionsanlage dieser Größe können wir den rasant wachsenden Markt mit exzellenter Qualität versorgen“, sagt Johann-Caspar Gammelin, Leiter der Division Nutrition & Care. „Zugleich bauen wir den Anteil an Systemlösungen bei Nutrition & Care weiter aus.“ 

Die Life-Science-Division Nutrition & Care hat sich zum Ziel gesetzt, ihren Anteil an Systemlösungen von heute 20 Prozent bis 2030 auf mehr als 50 Prozent zu erhöhen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Evonik
  • News

    Evonik will Wachstum beschleunigen

    (dpa-AFX) Evonik will sich in den kommenden Jahren noch mehr auf die Spezialchemie konzentrieren und damit das Wachstum etwas beschleunigen. Der Umsatz soll nun aus eigener Kraft jährlich im Schnitt um mehr als 4 Prozent zulegen, teilte der Konzern am Mittwoch im Rahmen eines Kapitalmarktta ... mehr

    Evonik will C4-Verbund mit Schwerpunkt in Marl veräußern

    (dpa-AFX) Der Chemiekonzern Evonik will mit dem Verkauf seines C4-Verbundes den Umbau vorantreiben. Zunächst stehe die rechtliche Verselbstständigung des Geschäfts an, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag auf Anfrage. Der Prozess werde einige Monate dauern, dann solle nach Möglichkeit ... mehr

    Evonik und Wynca nehmen neue pyrogene Kieselsäure-Anlage in Betrieb

    Evonik und das chinesische Unternehmen Wynca haben eine neue Anlage in Betrieb genommen, mit der pyrogene Kieselsäuren produziert werden. Sie ist Teil des Gemeinschaftsunternehmens Evonik Wynca (Zhenjiang) Silicon Material Co., Ltd. Die Anlage befindet sich im Zhenjiang New Material Industr ... mehr

  • Stellenangebote

    Betriebsleiter (m/w/d) Betriebsstätte Bitterfeld

    Auf der Suche nach vielfältigen Karrieremöglichkeiten? #HumanChemistry Bei Evonik ist alles möglich, wenn die Chemie stimmt: careers.evonik.com Exploring opportunities. Growing together. Verantwortlichkeiten Leitung der Betriebsstätte Bitterfeld in einem komplexen Produktions- und Logist ... mehr

    Chemielaborant (m/w/d) als Labormitarbeiter in der Analyti

    Exploring opportunities. Growing together. KENNZIFFER DER STELLE R9341 Chemielaborant (m/w/d) als Labormitarbeiter in der Analytik Land und Standort: Deutschland, Essen Verantwortlichkeiten Selbstständige Durchführung von Planung, Probenvorbereitung, Messung, Auswertung, Dokumentation ... mehr

    Chemikant (m/w/d) als Anlagenfahrer

    Exploring opportunities. Growing together. KENNZIFFER DER STELLE R6090 Chemikant (m/w/d) als Anlagenfahrer Land und Standort: Steinau, Deutschland Verantwortlichkeiten Herstellung von chemischen Zwischen- und End­produkten anhand der jeweils gültigen Verfahrens­vorschriften Bedi ... mehr

  • Firmen

    Evonik Industries AG

    Die Infracor GmbH – eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Evonik Industries AG – ist Betreiber des Chemieparks Marl und Dienstleister für die dort ansässigen Gesellschaften sowie für Unternehmen außerhalb des Chemieparks. Als integraler Standortbetreiber und Komplettdienstleister erfü ... mehr

    Evonik Industries AG

    Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel fü ... mehr

    Evonik Technology & Infrastructure GmbH

    Die Analytik von Evonik ist Teil der Einheit Technology & Infrastructure. Wir verstehen uns als Ihr Problemlöser für Fragestellungen aus den Bereichen der Pharmaindustrie und Spezialchemie. Die Umsetzung der Analysen erfolgt je nach Aufgabenstellung an unseren Laborstandorten in Darmstadt, ... mehr

  • q&more Artikel

    Blick aufs Ganze

    Die Richtlinien der „guten Herstellungspraxis“ (Good Manufacturing Practice, GMP) sind heutzutage die Basis für jegliche Produktion und Vermarktung von pharmazeutischen ­Wirkstoffen (Active Pharmaceutical Ingredients, APIs) und Arzneimitteln. Umfangreiche ­Qualitätsmanagementsysteme dokumen ... mehr

  • Autoren

    Dr. Franz Rudolf Kunz

    Franz Rudolf Kunz, geb. 1958, absolvierte Diplom-Chemiestudium und Promotion an der Universität des Saarlandes (Saarbrücken) in den Fachbereichen Chemie bzw. Pharmazie und biologische Chemie. 1988 trat er in die analytische Abteilung der Forschung Organische Chemie der damaligen Degussa AG ... mehr