Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Westfalen-Gruppe setzt europäische Expansion fort: Luftzerlegungsanlage in Frankreich eröffnet

Auslandsgesellschaft in Tschechien gegründet

29.09.2010

Die Westfalen AG investiert kräftig und setzt ihre europäische Expansion weiter fort. Am Freitag wurde die Luftzerlegungsanlage der Westfalen-Gruppe in Le Creusot im französischen Burgund offiziell in Betrieb genommen.

Betreiberin der Anlage ist die Westfalen France S.à.r.l., eine Tochtergesellschaft der Westfalen AG. "Mit 30 Millionen Euro haben wir hier die bislang höchste Auslandsinvestition in der fast 90-jährigen Geschichte unseres mittelständischen Familienunternehmens vorgenommen", betonte Wolfgang Fritsch-Albert, Vorstandsvorsitzender der Westfalen AG, in seiner Eröffnungsansprache.

Die Luftzerlegung in Le Creusot erfolgt nach dem Niederdruckverfahren. Die Anlage saugt pro Stunde bis zu 16.500 Normkubikmeter Umgebungsluft an und produziert täglich 300 Tonnen Stickstoff, Sauerstoff und Argon. Ein Teil des Sauerstoffs versorgt per Rohrleitung das benachbarte Stahlwerk Industeel Creusot, das zur Arcelor-Mittal-Gruppe gehört. Mindestens 15 Jahre muss Westfalen die Versorgung des Arcelor-Standorts gewährleisten. Die vertraglichen Vereinbarungen sehen außerdem auch Stickstofflieferungen vor. Zudem hat man sich auf die Versorgung weiterer französischer Werke von Arcelor-Mittal per Tankwagen verständigt. Das Stahlwerk sichert damit die Grundauslastung der Anlage. Neben der Metallindustrie gehören auch Hersteller von Lebensmitteln zu den Abnehmern der Anlage. Für das traditionelle Flaschengeschäft hat Westfalen France bereits 2008 nur wenige Kilometer entfernt ein Füllwerk für Industriegase und Lebensmittelgase in Betrieb genommen.

Zur Westfalen-Unternehmensgruppe gehörten bislang Auslandsgesellschaften in den Niederlanden, Frankreich, Belgien, der Schweiz und Österreich. Anfang September gründete der Gasehersteller aus Münster seine sechste Auslandsgesellschaft - in Tschechien. Den Ausschlag dafür gaben, so Fritsch-Albert, die gute Infrastruktur, eine lange Tradition als Industriestandort und nicht zuletzt die Nähe zu den Werken und Lägern der Westfalen AG in Deutschland. Die Westfalen Gas s.r.o. mit Sitz in Domazlice in der Nähe der bayerischen Grenze beschäftigt bislang jedoch erst drei Mitarbeiter. Schwerpunkt ist zunächst der Vertrieb von Kältemitteln für Kühl- und Klimaanlagen; Industrie- und Spezialgase werden das Produktsortiment schrittweise vergrößern.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Fritsch
  • Frankreich
  • ArcelorMittal
  • Österreich
  • Spezialgase
  • Schweiz
  • Belgien
Mehr über Westfalen
  • News

    Vorstandsteam der Westfalen Gruppe ist komplett

    Neuer Vorstandsvorsitzender ist ab 1. September 2018 Dr. Thomas Perkmann (44). Der heutige Aufsichtsratsvorsitzende und langjährige Vorstandsvorsitzende Wolfgang Fritsch-Albert (71) stellte den über 600 Gästen in der Halle Münsterland seinen Nachfolger vor. Mit Spannung hatten diese Nachric ... mehr

    Personalveränderung in Aufsichtsrat und Vorstand der Westfalen Gruppe

    Die Westfalen Gruppe hat kürzlich entscheidende Personalveränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand vorgenommen. „Diese Weichenstellungen zur Generationenfolge bilden die Basis zur Erreichung unserer Ziele“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Fritsch-Albert. „Diese sind nachhaltiges ... mehr

    Westfalen AG: Gerhard Lahmann erhält Deutschen Gefahrgutpreis

    Gerhard Lahmann, Leiter Gefahrgutmanagement und Transportadministration bei der Westfalen Gruppe, Münster, hat den 27. Deutschen Gefahrgut-Preis erhalten. Der Preis wird seit 1991 vom Gefahrgut-Magazin „gefährliche ladung“ an Personen verliehen, die Außergewöhnliches auf dem Gebiet der Gefa ... mehr

  • Videos

    ZU GAST bei Westfalen

    mehr

  • Firmen

    Westfalen AG

    Westfalen Gruppe: Energie, die weiterbringt. Die Westfalen Gruppe wurde 1923 in Münster gegründet. Mit aktuell über 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielte das Familienunternehmen mit dem Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Fritsch-Albert an der Spitze im Geschäftsjahr 2014 einen Umsat ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.