Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Malvern unterstützt TU Clausthal bei der Charakterisierung von Bohrflüssigkeiten

21.12.2015

Forscher des Instituts für Erdöl- und Erdgastechnik an der TU Clausthal werden von Malvern Instruments dabei unterstützt, die Eigenschaften und Performance der bei der tertiären Ölgewinnung eingesetzten Flüssigkeiten zu verstehen und zu optimieren. Die Polymerlösung die für die tertiäre Ölgewinnung (Enhanced Oil Recovery (EOR)) verwendet wird zeigt, dass die Flüssigkeiten die bei einigen Bohrapplikationen verwendet werden, die Ölgewinnung maximiert und gleichzeitig die geologischen Formationen sichert.

Bei der tertiären Ölgewinnung wird dem porösen Gestein, das die Ölquelle umgibt, eine Lösung injiziert, das die Ölgewinnung um 20% steigern kann. Die verwendeten Flüssigkeiten sind eine relativ konzentrierte Lösungen aus Polymeren mit hohem Molekulargewicht und interessanten Fließeigenschaften. Diese neue Forschung verdeutlicht die Kinexus Rheometer-Funktionalitäten anhand der Messung viskoser und elastischer Eigenschaften der bei der EOR eingesetzten Flüssigkeiten unter realen Anwendungsbedingungen (charakterisieren und vorhersagen). 

Die Ergebnisse optimieren das Flüssigkeits-Verhalten in porösen Medien. Beim Einsatz durchqueren die Flüssigkeiten schmale Verbindungskanäle zwischen den Poren und werden dabei beschleunigt, was zu Dehnströmungen führt, während sie gleichzeitig an den Gesteinswänden primär den Scherkräften ausgesetzt sind. Viskoelastische Flüssigkeiten verbessern durch ihre Fließeigenschaften die Ausbeute der Rückgewinnung im Vergleich zu herkömmlichen Newtonsche Flüssigkeiten. 

Die bei der tertiären Ölgewinnung eingesetzten Flüssigkeiten müssen daher so formuliert werden, dass sie optimales Scher- und Dehnfließverhalten aufweisen; Eigenschaften die direkt durch die rheologische Charakterisierung bestimmt werden. Darüber hinaus zeigt diese Forschung, wie komplementäre Mess-Methoden des Kinexus wertvolle Einblicke in das Verhalten und die Eigenschaften von Flüssigkeit geben – durch die Änderung der Fließeigenschaften in Abhängigkeit von Konzentration, Temperatur und Umgebung. Die Ergebnisse unterstützen die sichere und wirksame Nutzung dieses wertvollen Rohstoffes.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Malvern Instruments
  • Tertiäre Ölgewinnung
  • TU Clausthal
Mehr über Malvern
Mehr über TU Clausthal
  • News

    Kampf um Seltene Erden: Metallrecycling als Alternative?

    (dpa) Vorsichtig gibt Sabrina Schwarz Magnetpulver in ein Glas Salzsäure. Eine Stunde reagieren die Stoffe bei 80 Grad miteinander. «Wir könnten auch ganze Magnete nehmen, dann würde der Prozess aber länger dauern», sagt die Mitarbeiterin des Projekts «Seltenerd-Magnet-Recycling» an der Tec ... mehr

    Deutsch-brasilianisches Millionenprojekt zur Gewinnung von Seltenen Erden

    Ohne Seltene Erden kommt die High-Tech-Industrie nicht aus. Um die Versorgung mit diesen Spezialmetallen zu sichern, arbeiten die Länder Brasilien und Deutschland im Projekt „MoCa“ zusammen. Auf deutscher Seite koordiniert Professor Tobias Elwert von der TU Clausthal (Institut für Aufbereit ... mehr

    TU Clausthal gewinnt ChemCar-Wettbewerb 2016

    Das „AlunautenMobil“ der Technischen Universität Clausthal gewinnt den ChemCar-Wettbewerb 2016 vor den Teams der TU Lodz und der RWTH Aachen. Mit einer elektrochemischen Batterie in ihrem Modellfahrzeug, einem präzisen Rennen und einem innovativen Gesamtkonzept überzeugten die Clausthaler. ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.