Bayer sichert sich Kreditlinie in China in Höhe von 610 Millionen Euro

04.07.2006

(dpa-AFX) - Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer hat sich zur Finanzierung seines Investitionsprogramms in China eine syndizierte Kreditlinie über umgerechnet rund 610 Millionen Euro gesichert. Die langfristige Kreditlinie über 6,1 Milliarden Renminbi sei deutlich überzeichnet gewesen, teilte der Konzern am Montag in Leverkusen mit. Die Kreditlinie habe eine Laufzeit von 10 Jahren und stehe sowohl in US-Dollar als auch in der chinesischen Währung zur Verfügung.

Die Kreditlinie diene zur Finanzierung von Polyurethan-Anlagen des Teilkonzerns Bayer MaterialScience am Standort Caojing, hieß es. Die Produktionseinheit zur Herstellung von MDI, einem Schaumstoff-Vorprodukt, ist Teil eines Investitionsprojekts an diesem Standort, das sich bis 2009 insgesamt auf rund 1,8 Milliarden USD belaufen soll.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Entdecken Sie die neuesten Entwicklungen in der Batterietechnologie!