07.07.2006 - EKATO Rühr- und Mischtechnik GmbH

EKATO Gruppe festigt Weltmarktposition

Feststoffverfahrenstechnik für Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie zusammengeführt

Die EKATO Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr (1. April 2005 bis 31. März 2006) zurück: Mit weltweit rund 600 Mitarbeitern erwirtschaftete der Rühr- und Mischtechnik-Spezialist erstmals mit 105 Mio. Euro einen Umsatz über der 100 Mio. Euro-Marke. Dies entspricht einer Steigerung um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (96 Mio. Euro in 2004/2005). Der Auftragseingang erhöhte sich um 30 Prozent auf 128 Mio. Euro und übertraf so noch einmal das Wachstum von 2004/2005, als der Auftragseingang um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden konnte.

Damit hat die EKATO Gruppe ihre Position als Weltmarktführer der Rühr- und Mischtechnik gefestigt. Seit Jahrzehnten gehört das Unternehmen mit seiner Kernkompetenz zu den weltweit führenden Technologie-Lieferanten vieler Industriebereiche. Über 200.000 Anlagen hat EKATO bereits weltweit ausgerüstet. Die Südbadener erfüllen fast 500 Geheimhaltungsabkommen und verfügen über 25 Patente und 31 Warenzeichen. Rund 3.000 Kunden aus der Chemie- und Pharmaindustrie, Betreiber von Rauchgasentschwefelungsanlagen, Unternehmen aus der Nahrungsmittel- und Polymerherstellung, der Farben - und Lackproduktion sowie dem Mineral Processing vertrauen auf die Rühr- und Mischsysteme der EKATO Gruppe. In den letzten vier Jahren konnte der Umsatz um 33 Prozent gesteigert und der Auftragseingang verdoppelt werden.

Weiterhin 80 Prozent Auslandsanteil

Mit einem Netzwerk von über 60 Niederlassungen und Vertretungen in Europa, den USA und Asien, hat sich EKATO als Weltmarktführer etabliert. Rund 80 Prozent des Umsatzes 2005/2006 wurden - wie schon im Vorjahr - im Ausland erwirtschaftet. So konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr unter anderem zwei Großaufträge im Bereich der Hydrometallurgie gewonnen werden. Für eine Nickelmine in Brasilien sowie für ein Minenprojekt eines australischen Betreibers in Neukaledonien liefert EKATO die qualitativ hochwertigen Reaktorrührwerke aus Titan. Mit einem Wert von knapp 10 Mio. US-Dollar, beziehungsweise 7,5 Mio. US-Dollar, waren dies die bis heute größten Aufträge in der Firmengeschichte des Familienunternehmens. "Auch zukünftig werden die wichtigsten Märkte für uns Europa, die USA, Brasilien und China bleiben", betont Helmut Gänser, Geschäftsführer der EKATO Holding.

Investitionen am Standort Schopfheim

Da hochgradig korrosionsbeständiges Titan nur unter speziellen Bedingungen in bester Qualität geschweißt werden kann, hat die EKATO Rühr- und Mischtechnik GmbH (RMT) einen High-Tech Reinraum mit Durchgangsschleuse und mehreren neuen Schweißplätzen eingerichtet, um die beiden Großaufträge optimal realisieren zu können. Nach der Einweihung des neuen Technikums der Tochtergesellschaft EKATO SOLIDMIX im Sommer 2005, dem Kauf einer neuen Schleifmaschine und dem Umbau des Labors der EKATO RMT wurde 2006 auch eine neue Wellendrehbank für die Produktion angeschafft. Insgesamt investierte die EKATO Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr 1,8 Mio. Euro am Standort Schopfheim.

"Um die Position des Weltmarktführers zu verteidigen und auszubauen, müssen wir kontinuierlich in Forschung & Entwicklung und in neue Technologien investieren", erklärt Dr. Christian Watzelt, Geschäftsführer der EKATO RMT. Rund 6 Prozent des Umsatzes sind im abgelaufenen Geschäftsjahr in die Forschung & Entwicklung geflossen, Tendenz steigend.

Für die sehr speziellen Dienstleistungen in der Rühr- und Mischtechnik spielt auch die Qualifikation der Mitarbeiter nach wie vor eine erhebliche Rolle. "Wir entwickeln mit unseren Kunden neue Prozesse und individuelle Lösungen", beschreibt Gänser die anspruchsvollen Tätigkeiten der rund 400 Mitarbeiter in Schopfheim. Mit einer Ausbildungsquote von 5 Prozent liegt EKATO daher schon seit Jahren über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Neue Tochtergesellschaft EKATO SYSTEMS

Die Systemtechnik gewinnt bei der EKATO Gruppe eine immer größere Bedeutung. Daher wurden die Produktlinien der EKATO UNIMIX und EKATO SOLIDMIX in der neuen Tochtergesellschaft EKATO SYSTEMS GmbH zusammengeführt. Die Tochtergesellschaft hat sich auf Anlagen für die Feststoffverfahrenstechnik spezialisiert: Die Apparate und Module zum Mischen, Trocknen, Granulieren, Befeuchten und Agglomerieren werden in der Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie eingesetzt. Daneben entwickelt die EKATO SYSTEMS Mischwerke für die Kosmetik- und Pharmaindustrie und produziert komplette Anlagen inklusive Prozessleitsysteme.

Neues Geschäftsfeld der EKATO RMT

Um zudem die wachsenden Bedürfnisse der Anlagenbetreiber zu erfüllen, hat die EKATO Gruppe ihre Kernkompetenzen in dem neuen Geschäftsfeld "Reaktoren und Reaktionstechnik (RXT)" der Tochtergesellschaft EKATO Rühr- und Mischtechnik GmbH (RMT) gebündelt. Das Leistungsspektrum von RXT beinhaltet den kompletten Service für Reaktoren von der verfahrenstechnischen Auslegung über die betriebssichere Dimensionierung bis hin zur Lieferung des kompletten Apparates. So können einzelne Bestandteile eines Reaktors optimal aufeinander abgestimmt werden. Anlagenbetreiber erhalten so kompetente Unterstützung im weltweiten Wettbewerb um Produktivitätssteigerungen. "Wir gehen davon aus, dass unser neues Komplettangebot in der Reaktoren- und Reaktionstechnik im Markt sehr gut angenommen wird", so Watzelt.

Optimistisch in die Zukunft

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet EKATO mit einem Umsatz von 115 Mio. Euro. Für die nächste Unternehmensphase "EKATO 2008" strebt die Gruppe mittelfristig einen Auftragseingang von 150 Mio. Euro und einen Umsatz von 125 Mio. Euro an.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über EKATO Rühr- und Mischtechnik