Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Biobasierter Kunststoff erstmals in kommerziellem Maßstab

Neste und LyondellBasell geben Produktion biobasierter Kunststoffe aus erneuerbaren Materialien bekannt

20.06.2019

Neste und LyondellBasell haben erstmals in kommerziellem Maßstab biobasiertes Polypropylen und biobasiertes Polyethylen mit geringer Dichte parallel produziert. Dies gaben die beiden Unternehmen nun gemeinsam bekannt.

In dem Projekt wurden die erneuerbaren Kohlenwasserstoffe genutzt, die Neste aus nachhaltigen, biobasierten Rohmaterialien wie Öl aus Abfällen und Reststoffen gewinnt. Das Resultat war die Herstellung mehrerer tausend Tonnen biobasierter Kunststoffe, die für Lebensmittelverpackungen zugelassen sind.

Ein Novum in der Industrie

Die Kombination aus Nestes erneuerbarem Rohstoff und LyondellBasells technischen Fähigkeiten stellt ein Novum dar. LyondellBasell verfügte über die notwendige Flexibilität, um an seinem Steamcracker im deutschen Wesseling den neuen, erneuerbaren Rohstoff ohne Verdünnung einzusetzen und in seinen Polymeranlagen das Monomer direkt in biobasiertes Polyethylen und biobasiertes Polypropylen umzuwandeln. Eine unabhängige Stelle testete das Produkt mithilfe von Carbon-Tracers und bestätigte einen Gehalt an erneuerbaren Komponenten von über 30 Prozent.

LyondellBasell verkaufte Teile des während der Testreihe produzierten Materials an unterschiedliche Kunden. Dazu gehörte Cofresco, ein Unternehmen der Melitta Gruppe und mit Marken wie Toppits® und Albal® der führende europäische Hersteller von Haushaltsfolien. Cofresco plant nun, das biobasierte Polyethylen Circulen Plus zur Entwicklung nachhaltiger Lebensmittelverpackungen einzusetzen.

„Wir ermöglichen es der Kunststoffindustrie, dem Markt mehr biobasierte Materialien anzubieten. Zu sehen, dass Nestes erneuerbare Kohlenwasserstoffe in der kommerziellen Herstellung biobasierter Biopolymere perfekt funktionieren und damit einen vollwertigen Ersatz für fossile Materialien darstellen, macht uns sehr zufrieden“, sagt Peter Vanacker, Präsident und CEO von Neste. „Die Zusammenarbeit mit LyondellBasell ist ein Meilenstein im Aufbau unseres Geschäftsbereichs Polymere und Chemikalien, der erneuerbare und zirkuläre Lösungen für zukunftsorientierte, nachhaltige Marken entwickelt.“

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über LyondellBasell Industries
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.