21.04.2015 - Air Liquide

Air Liquide eröffnet große Wasserstoff-Produktionsanlage in Deutschland

Air Liquide feierte die offizielle Eröffnung für seinen neuen Steam Reformer (SMR) in Dormagen bei Köln. Air Liquide investierte rund 100 Millionen Euro in diese hochflexible Produktionsanlage, die die neue große TDI (Toluylen-Diisocyanat)-Anlage von Bayer MaterialScience versorgt - eine der wichtigsten Investitionen des Polymerherstellers in den vergangenen Jahren.

Der neue SMR gehört und wird betrieben von Air Liquide. Er hat eine jährliche Produktionskapazität von 22.000 Tonnen Wasserstoff und 120.000 Tonnen Kohlenmonoxid. Entsprechend dem 2012 unterzeichneten langfristigen Vertrag wird Bayer MaterialScience mit großen Mengen Kohlenmonoxid und Wasserstoff versorgt, um den Kunden in seinem Bestreben zu unterstützen, das europäische Zentrum für die Produktion von TDI zu werden. TDI wird dazu verwendet, den flexiblen Polyurethanschaumstoff herzustellen, der in so alltäglichen Gegenständen wie Matratzen, Autositzen und Polstermöbeln zu finden ist.

Das Werk ist an die 600 km lange Rhein-Ruhr-Pipeline von Air Liquide angeschlossen, um auch andere Kunden in der Region mit Wasserstoff zu versorgen.

Guy Salzgeber, Vice-President Westeuropa und Mitglied im Executive Committee der Air Liquide Gruppe: "Wir sind stolz, dass Bayer MaterialScience uns als Technologiepartner für eines ihrer wichtigsten Projekte in den vergangenen Jahren ausgewählt hat. Mit diesem ersten großen Vertrag in Deutschland mit Bayer bauen wir unsere weltweite Beziehung zu diesem Kunden aus. Diese Investition intensiviert und stärkt auch die Position von Air Liquide in Deutschland, da eine äußerst zuverlässige Versorgung für seine Kunden sichergestellt ist. Deutschland ist für die Gruppe mit rund 600 Millionen Euro an Investitionen in die industrielle Produktion über die letzten 5 Jahre eines der wichtigsten Länder in Europa."

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Air Liquide