22.05.2015 - Borealis AG

Borealis und Agrifos setzen Meilenstein in der Entwicklung einer Ammoniakproduktionsanlage

Borealis und Agrifos Partners LLC, eine Projektentwicklungsgesellschaft, haben eine vorläufige Vereinbarung zur gemeinsamen Entwicklung eines World-Scale-Ammoniakprojekts via Gulf Coast Ammonia LLC (GCA) getroffen. Die Anlage soll an einem bestehenden Chemiestandort an der texanischen Golfküste angesiedelt werden. GCA steht vor Abschluss der Verhandlungen mit ausgewählten strategischen Standorteigentümern und rechnet mit der Bekanntgabe des endgültigen Standorts innerhalb der kommenden Monate.

Die mechanische Fertigstellung und Inbetriebnahme des wasserstoffbasierten Brachfeldprojekts soll Anfang 2019 erfolgen. Der Standort wird von der bestehenden Infrastruktur und den hervorragenden Logistikkapazitäten vor Ort profitieren, welche die Belieferung zahlreicher Langzeitabnehmer und -kunden ermöglichen wird.
Im Rahmen der endgültigen Vereinbarung mit Borealis, die der Genehmigung des Aufsichtsrats unterliegen würde, wird eine nicht unwesentliche Kapitalbeteiligung von Borealis im Projekt in Erwägung gezogen. Borealis würde zudem eine langfristige Abnahmevereinbarung über rund 40% der Ammoniakproduktion der Anlage eingehen.

„Wir verfolgen eine klare Strategie, um unser Stickstoffgeschäft weltweit auszubauen“, erklärt Markku Korvenranta, Borealis Executive Vice President Base Chemicals. „Indem wir uns an der Entwicklung, Errichtung und Abnahme eines World-Scale-Projekts in den USA beteiligen, ist Borealis in der Lage, die langfristige Versorgung mit Ammoniak zu den attraktiven Konditionen des US-amerikanischen Erdgasmarktes sicherzustellen. Außerdem ist dies ein wichtiger Schritt, um unser Absatzziel von zehn Millionen Tonnen stickstoffbasierter Pflanzennährstoffprodukte pro Jahr bis 2020 zu erreichen. Das Projekt mit Gulf Coast Ammonia überzeugt umso mehr, da es auf existierende Standortvorteile entlang der US-Golfküste basiert.“

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Borealis