BASF will möglicherweise mehr Stellen in Ludwigshafen streichen

29.06.2004

LUDWIGSHAFEN (dpa-AFX) - Der weltweit größte Chemiekonzern BASF will möglicherweise bei einer höheren Steuerbelastung und neuer Auflagen für die Chemieindustrie weitere Stellen in Deutschland abbauen. Die Wahrscheinlichkeit sei sehr hoch, dass die Zahl der Mitarbeiter weiter sinken werde, sagte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Hambrecht der "Berliner Zeitung" (Samstagsausgabe).

Eine Pressesprecherin in Ludwigshafen sagte auf Anfrage dazu am Montag: "Es gibt noch keine konkreten Pläne oder Zahlen für einen Stellenabbau in Ludwigshafen." Der Personalstand werde dort bereits seit Jahren kontinuierlich reduziert.

An seinem Stammsitz in Ludwigshafen wolle die BASF bis Ende 2005 mit Hilfe eines Produktivitätssteigerungs- und Optimierungsprogramms Kosten in Höhe von 450 Millionen Euro einsparen, sagte Hambrecht der Zeitung. Bisher habe das Programm "bereits zu Einsparungen von über 200 Millionen Euro geführt.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Revolutioniert künstliche Intelligenz die Chemie?