17.10.2008 - Air Products GmbH

Air Products baut Kapazitäten in Osteuropa aus

Air Products baut seine Kapazitäten in Osteuropa aus. Für Alcoa installiert Air Products zwei Generatoren für hochreinen Stickstoff in der Fabrik in Samara. Air Products übernimmt außerdem den derzeit eingesetzten Generator. Die neuen Generatoren sollen 2009 in Betrieb gehen.

Außerdem baut Air Products ein weiteres Abfülldepot für Flaschengase in Warschau. Der Bau soll bereits 2009 beginnen, der Erstbetrieb der Anlage ist für 2010 geplant. Durch den Einsatz modernster Verfahren verfügt das Depot über eine Tageskapazität von rund 3000 befüllten Flaschen, bei einem Flaschendruck von 200 bar. Dieser Flaschendruck ist Standard in Polen und ermöglicht gegenüber einem Druck von nur 150 bar eine größere Gasmenge pro Flasche. Nach der Depoteröffnung in Kedzierzyn-Kozle im Jahr 2005, ist dies bereits das zweite Abfülldepot, das Air Products in Polen errichtet.

Zudem nahm Air Products in der Slowakei eine Produktionsanlage für hochreinen Wasserstoff in Betrieb. Die Anlage in Novaky stellt zusätzliche Wasserstoff-Kapazitäten für Verbraucher in der Slowakei, der Tschechischen Republik, Polen und Ungarn bereit.

Erwin Zwicky, Präsident von Air Products Europe zu den Investitionen: "Die Regionen Zentral- und Osteuropa verzeichnen enorme Wachstumsraten und spielen damit eine entscheidende Rolle für Air Products. Die jüngsten Investitionen bezeugen unsere Entschlossenheit, an die erfolgreiche Übernahme von BOC Gazy im Jahr 2007 anzuschließen, die uns als Nummer Eins der Industriegaslieferanten in Polen positioniert. Unsere Präsenz in Mitteleuropa wächst. Mit mittlerweile zwei Wasserstoffanlagen in Litvinov (Tschechische Republik) und in Novaky (Slowakei) sind wir in der Lage die gesamte Region zu versorgen."

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Air Products
Mehr über Alcoa
  • News

    Alcoa läutet US-Quartalsberichtsrunde mit Milliardenverlust ein

    (dpa) Schlechter Start für die amerikanische Quartalsberichts-Saison: Das Aluminium-Unternehmen Alcoa hat im letzten Vierteljahr 2008 mehr als eine Milliarde Dollar Verlust gemacht. Die Finanz- und Konjunkturkrise ließ die Nachfrage aus wichtigen Kunden-Branchen wie Autoindustrie oder Bau w ... mehr

    Alcoa will Beteiligung an Rio Tinto derzeit nicht ausbauen

    (dpa-AFX) Der Aluminiumkonzern Alcoa denkt anders als sein chinesischer Partner Chinalco derzeit nicht an die Aufstockung seines Anteils am Rohstoffkonzern Rio Tinto. "Wir planen derzeit keine Erhöhung unserer Beteiligung", sagte der für das Australien-Geschäft zuständige Alcoa-Manager Alan ... mehr

    BHP Billiton lässt Übernahme von Alcoa prüfen

    (dpa) - Der Rohstoffkonzern BHP Billiton prüft nach einem Medienbericht eine Übernahme von Alcoa. Die Investmentbanken Merrill Lynch und JP Morgan seien beauftragt worden, die Vor- und Nachteile einer solchen Transaktion auszuloten, berichtete die «Financial Times» am Montag ohne Nennung ei ... mehr