Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Entwicklung von biologisch abbaubaren Trinkhalmen

Stora Enso und Start-up Sulapac kooperieren

18.12.2018

Sulapac

Stora Enso und Sulapac setzen ihre Bemühungen zur Bekämpfung des globalen Kunststoffabfallproblems fort und präsentierten auf der Slush 2018 die Demoversion von nachhaltigen Trinkhalmen. Die nachhaltigen, für die Massenproduktion konzipierten Trinkhalme soll herkömmliche Trinkhalme aus Kunststoff ersetzen. Die auf Sulapacs Bioverbundstoff aus Holzfasern und natürlichen Bindemitteln basierenden neuen Trinkhalme sind in industriellen Kompostierungsanlagen wie auch in der Meeresumwelt biologisch abbaubar.        

„Dies ist ein bedeutender Schritt für Stora Enso, der unsere Entschlossenheit zeigt, auf fossilen Rohstoffen basierende Materialien nach und nach durch erneuerbare Lösungen zu ersetzen“, betont Executive Vice President Annica Bresky von der Division Consumer Board. „Unsere Zusammenarbeit mit Sulapac ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir durch Partnerschaften Innovationen beschleunigen und dadurch innerhalb der Biowirtschaft nachhaltige Lösungen entwickeln können.“

Im Mai 2018 unterzeichnete Stora Enso einen Vertrag zur Lizenzierung der Materialien und Technologie von Sulapac. Die Entwicklung des Demo-Trinkhalms ist ein Gemeinschaftsprojekt von Stora Enso und Sulapac - eine Kooperation, die Stora Ensos umfangreiche Produktpalette an Bioverbundstoffen ergänzt.

 „Das Umweltbewusstsein ist ein wichtiger Faktor der Verbrauchernachfrage, und unsere Kunden möchten beim Ersetzen nichterneuerbarer Rohstoffe unterstützt werden“, erläutert Hannu Kasurinen, Senior Vice President, Head of Liquid Packaging and Carton Board. „Verschiedene Lösungen aus Bioverbundstoffen wie Deckel, Verschlüsse und Trinkhalme aus erneuerbaren Materialien sind als Zusatzprodukte hervorragende Ergänzungen zu unserem Verbraucherkartonsortiment und stellen für unsere Kunden einen deutlichen Mehrwert dar.“

Das Sulapac-Material kann mit bereits vorhandenen Extrudern verarbeitet werden. Die kommerzielle Produktion der neuen Trinkhalme wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 aufgenommen.

„Heute können wir mit Stolz die Demoversion eines recyclingfähigen und im Meer biologisch abbaubaren Trinkhalms ohne Mikroplastikbestandteile vorstellen“, berichtet Suvi Haimi, Gründerin und CEO von Sulapac. „Der in Zusammenarbeit mit Stora Enso entwickelte Trinkhalm wird das nachhaltigste in industriellem Maßstab hergestellte Produkt dieser Art sein. Jede Woche werden Milliarden von Kunststofftrinkhalmen hergestellt und benutzt. Unsere neue Alternative hat das Potenzial, die Märkte in diesem Bereich neu aufzumischen.“

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Trinkhalme
  • Strohhalme
  • Biowerkstoffe
  • Holzfasern
  • Biokomposite
  • erneuerbare Materialien
Mehr über Sulapac
  • Firmen

    Sulapac Oy

    Das aus erneuerbaren und nachhaltigen Rohstoffen gewonnene Sulapac-Material ist vollständig biologisch abbaubar und frei von Mikroplastik. Sulapac-Produkte wurden für Markenartikler entwickelt, die durch Verwendung ökologischer Premium-Materialien Kunststoffabfälle eliminieren und ihr Engag ... mehr

Mehr über Stora Enso
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.