25.11.2016 - Chemieverbände Rheinland-Pfalz

Ausbildung in der Chemie: Zahl der unbesetzten Stellen steigt

1.463 Ausbildungsplätze haben die Mitgliedsunternehmen des Arbeitgeberverbandes Chemie Rheinland-Pfalz in diesem Jahr angeboten. Die Unternehmen haben zunehmend Probleme, geeigneten Nachwuchs in bestimmten Berufen zu finden.

Die chemische Industrie zahlt überdurchschnittlich und bietet eine Ausbildung mit Perspektiven. Dennoch haben die Unternehmen der Branche zunehmend Schwierigkeiten, die freien Ausbildungsplätze mit geeignetem Nachwuchs zu besetzen. Dies gaben heute die Chemie-Sozialpartner nach Ihren Gesprächen am gemeinsamen "runden Tisch für Arbeitsmarktfragen" bekannt.

Chemikanten gesucht

"Die Angebote der Chemie für die klassische Berufsausbildung sind stabil. Doch die Schere zwischen Angebot und tatsächlicher Besetzung geht bei bestimmten Berufen weiter auseinander. So bei unserem Kernberuf, dem Chemikanten - hier spüren die Unternehmen die rückgehenden Bewerberzahlen am deutlichsten", so Bernd Vogler, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes.

IG BCE: Verstärkt in das Marketing investieren

Michael Päckert, stellvertretender Landesbezirksleiter der IG BCE Rheinland-Pfalz/Saarland betont, dass die Unternehmen verstärkt in das Ausbildungsmarketing investieren müssen: "Die Anstrengungen, die angebotenen Ausbildungsplätze zu besetzen, scheinen mit Blick auf die tatsächlich besetzten Plätze und einem größer werdenden Fachkräftebedarf nicht ausreichend zu sein. Vielleicht sind die hohen Einstellungskriterien nicht alles, um zu beurteilen, ob ein junger Mensch geeignet ist oder nicht."

Angebot über den tariflichen Vorgaben

Von den angebotenen Ausbildungsplätzen entfallen 1.038 auf die klassische Ausbildung, 83 auf ein Duales Studium und 342 auf besondere Fördermaßnahmen, wie das von den Tarifpartnern betriebene Projekt StartPlus für noch nicht ausbildungsreife Jugendliche. Von den angebotenen Ausbildungsplätzen konnten 1.305 besetzt werden.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Ig Bce
Mehr über Chemieverbände Rheinland-Pfalz
  • News

    Enttäuschte Erwartungen in der Chemie

    "Die Geschäftslage trübt sich ein. Die Chemie-Erträge gehen zurück und die Verunsicherungen wachsen, zum Beispiel aufgrund der Eskalation des Handelsstreits zwischen China und den USA sowie dem unklaren Ausgang des Brexit", so Bernd Vogler auf der Pressekonferenz der Chemieverbände Rheinlan ... mehr

    Chemie mit Umsatzminus

    In den ersten acht Monaten waren Umsatz, Produktion und Aufträge in der rheinland-pfälzischen Chemie-Industrie deutlich rückläufig. Die Pharma-Branche entwickelt sich nach zwei Minusjahren wieder positiv. Vorsitzender Dr. Harald Schaub fordert bessere Rahmenbedingungen für wettbewerbsfähige ... mehr

    Produktionsminus in der rheinland-pfälzischen Chemie

    2014 hat die chemische Industrie in Rheinland-Pfalz 3,2 Prozent weniger produziert als im Jahr davor. Auch die Auftragseingänge gingen zurück. Damit ist die wirtschaftliche Entwicklung der chemischen Industrie im Vergleich zur gesamten rheinland-pfälzischen Industrie schwach. Die aktuellen ... mehr

  • Verbände

    Chemieverbände Rheinland-Pfalz

    Die chemische Industrie ist der bedeutendste Wirtschaftszweig in Rheinland-Pfalz. Die Chemieverbände tragen zum Erhalt und Ausbau des Chemiestandortes bei. Wir sind eine Gemeinschaft des Arbeitgeberverbandes Chemie Rheinland-Pfalz und dem Verband der Chemischen Industrie Rheinland-Pfalz - e ... mehr