03.07.2018 - BASF SE

BASF hebt Force Majeure für wichtige Vitamin-A- und Vitamin-E-Produkte auf

BASF hebt die Force Majeure für die Produkte Lutavit® A 1000, Lutavit® A 500, Vitamin-A-Palmitat 1.6 Mio I.U./g, Lutavit® E 50, Lutavit® E 50 S und Vitamin-E-Acetat 94% im Geschäftsbereich Tierernährung auf. Die Aufhebung der Force Majeure für weitere Vitamin-Produkte sowie mehrere betroffene Carotinoide im Geschäftsbereich Tierernährung folgt schrittweise.

Auf Grund eines Vorfalls am 31. Oktober 2017 in der Citral-Anlage in Ludwigshafen, der außerhalb der Kontrolle von BASF lag, musste das Unternehmen für Riech- und Geschmacksstoffe auf Basis von Citral und Isoprenol, für Vitamin A und E sowie für mehrere Carotinoide Force Majeure erklären.

Humanernährung: Aufhebung der Force Majeure für Vitamin A und E voraussichtlich im dritten Quartal

Die Qualitätsprüfungen im Geschäftsbereich Humanernährung sind anspruchsvoller als im Geschäftsbereich Tierernährung. Deshalb geht BASF davon aus, die Force Majeure für Vitamin-A- und Vitamin-E-Produkte sowie für Carotinoide im Geschäftsbereich Humanernährung ab Mitte des dritten Quartals 2018 schrittweise aufheben zu können.

Riech- und Geschmacksstoffe: Aufhebung der Force Majeure für Riech- und Geschmacksstoffe auf Basis von Citral und Isoprenol voraussichtlich im vierten Quartal

BASF rechnet damit, die Force Majeure für den Großteil der Riech- und Geschmacksstoffe auf Basis von Citral und Isoprenol im vierten Quartal 2018 aufheben zu können, da die Produktionsabläufe sich von denen für Vitamine unterscheiden. Als einer der wichtigsten Lieferanten von Riech- und Geschmacksstoffen für Kunden in der Aroma- und Duftstoffindustrie priorisiert BASF eine schnelle Belieferung ihrer Kunden mit Folgeprodukten; Lagerbestände werden parallel aufgebaut. Daher wird es im Geschäftsbereich Riech- und Geschmacksstoffe länger dauern als in den Geschäftsbereichen Tier- und Humanernährung, bis die Bedingungen zur Aufhebung der Force Majeure (darunter auch der Aufbau von Sicherheitslagerbeständen) erfüllt sind. Die Aufhebung der Force Majeure für ausgewählte Produkte, die in Kampagnen produziert werden, folgt im Anschluss.

Kunden werden durch Ansprechpartner aus dem Vertrieb informiert

Die Kunden werden von ihren jeweiligen Ansprechpartnern aus dem Vertrieb informiert, sobald der genaue Zeitpunkt zur Aufhebung der Force Majeure für betroffene Produkte feststeht. Geplante Liefertermine werden unter Berücksichtigung der Lieferzeit mitgeteilt. Diese ist von der Region, dem Land und dem Produkt abhängig und kann von mehreren Tagen bis hin zu mehreren Wochen oder Monaten dauern.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • BASF
  • Vitamin E
  • Vitamin A
  • Force Majeure
  • Tiernahrung
  • Geschmacksstoffe
  • Riechstoffe
  • Carotinoide
Mehr über BASF
  • News

    Weiße Biotechnologie ermöglicht das Recycling von Kohlenstoff

    Aus dem Kohlenstoff in industriellen Abgasen sollen wertvolle Chemikalien werden – dies ist das Ziel einer Kooperation zwischen LanzaTech und BASF. Jetzt haben die Partner einen ersten wichtigen Erfolg erzielt: Es ist gelungen, mit Hilfe spezieller Bakterien n-Octanol aus Kohlenmonoxid und ... mehr

    BASF und Umicore schließen Patent-Kreuzlizenzvereinbarung ab

    BASF und Umicore haben eine nicht-exklusive Patent-Kreuzlizenzvereinbarung abgeschlossen, die ein breites Spektrum von Kathodenmaterialien (CAM) und deren Vorprodukte (PCAM) abdeckt, einschließlich chemischer Zusammensetzungen wie Nickel-Kobalt-Mangan (NCM), Nickel-Kobalt-Aluminium (NCA), N ... mehr

    BASF startet stark in das Geschäftsjahr 2021

    „Den Rückenwind aus dem starken vierten Quartal 2020 konnten wir in das erste Quartal 2021 mitnehmen“, so lautet eine der Kernbotschaften des BASF-Vorstandsvorsitzenden Dr. Martin Brudermüller an die Aktionärinnen und Aktionäre bei der diesjährigen virtuellen Hauptversammlung. „BASF ist sta ... mehr

  • Videos

    Industrielle Synthese von Ammoniak - Wie funktioniert das?

    Im September 1913 ging bei der BASF in Ludwigshafen die erste Produktionsanlage zur industriellen Synthese von Ammoniak in Betrieb. Das Haber-Bosch-Verfahren zur Ammoniaksynthese, das bei der BASF im September 1913 erstmals erfolgreich umgesetzt wurde, war der entscheidende Schritt ins Zeit ... mehr

  • Firmen

    BASF Construction Solutions GmbH

    Die BASF Construction Polymers GmbH, Trostberg, ist ein führender Hersteller von Bau- und Ölfeldpolymeren. Unser Produktpalette umfasst im Bereich Bauchemie Fließmittel, Dispergiermittel, Verflüssiger, Rheologiemodifizierer, Stabilisierer, Entschäumer und Luftporenbildner für Beton, Mörtel, ... mehr

    BASF Fuel Cell GmbH

    mehr

    BASF Mexicana, S.A. de C.V.

    Um überall auf der Welt Chancen auf profitables Wachstum zu nutzen, ist die BASF in allen Wirtschaftsregionen mit Produktion und Vertrieb vertreten. Europa ist der Heimatmarkt der BASF, die dynamischen Regionen Nordamerika, Asien und Südamerika gewinnen jedoch zunehmend an Bedeutung. mehr